Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir in den kommenden Tagen das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Würdet ihr mir einen Besuch beim Psychologen empfehlen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Würdet ihr mir einen Besuch beim Psychologen empfehlen?

    Hallo Mädels!

    Ich war schon lange Zeit nicht mehr aktiv, aber jetzt wende ich mich doch mal wieder an euch, weil ich einen Rat brauche.
    Hiermit wären wir auch schon bei dem ersten Punkt angekommen, weshalb ich mir derzeit überlege zu einem Psychologen zu gehen:
    Ich hab niemanden zum reden. Mit meinen Eltern möchte ich über bestimmte Probleme nicht reden und Freunde habe ich nicht.
    Selbst wenn, würde ich ihnen mit Sicherheit nichts von diesen Problemen erzählen..
    Das Problem ist im Grunde genommen, dass sich diese Probleme bei mir anhäufen und in letzter Zeit merke ich ehrlich gesagt schon, dass ich eine sehr große Last mit mir herumschleppe. Irgendwann muss dann einfach alles raus und ich heule. Das hilft mir aber nur kurzfristig.
    Klar, viele Probleme lassen sich im Internet lösen, weil es Gott sei Dank sehr viele nette Leute gibt, die einem Ratschläge geben, bloß ist mir das ganze einfach zu virtuell. Bitte denkt nicht, dass ich dem Internet negativ gegenüberstehe, sonst würde ich euch hier jetzt nicht um Rat bitten, aber einpaar von euch verstehen vielleicht, was ich meine...
    Aber das ist nicht der einzige Grund weshalb ich mit dem Gedanken spiele mir einen Psychologen zu suchen.
    Mein zweites Problem ist, dass ich extrem in mich gekehrt und keineswegs selbstbewusst bin, Ich bin außerdem ziemlich schüchtern, wobei das - da bin ich mir ziemlich sicher - zu einem großen Teil angeboren ist. Außerdem kann ich mir auch vorstellen, dass es daher rührt, dass mich einfach die Gesellschaft so geprägt hat.

    Dazu kommen dann eben noch kleinere Probleme, die viele von euch sicher kennen, die bei mir aber nicht allzu selten das Fass zum Überlaufen bringen.

    Ich denke ihr seid diejenigen, die das ganze objektiv betrachten können.
    Es ist alles so wie es oben steht, ich hoffe ich habe nichst ausgelassen.

    Ich hoffe auch, dass ihr verstanden habt, dass es mir in erster Linie einfach darum geht, mit jemandem Reden und meine Probleme teilen zu können.

    Ich würde jetzt sehr gerne wissen, was ihr von meiner Überlegung mich an einen Psychologen (oder etwas ähnliches) zu wenden, haltet.
    bzw. ob ihr andere Institutionen etc. kennt, die mir weiterhelfen könnten.

    Ich freue mich über knappe Antworten, nehme aber auch ausführliche Meinungen sehr dankbar an.
    Zuletzt geändert von Rettungsreifen; 10.05.2012, 14:11.

    #2
    probier es doch einfach aus.. ich war mit 15/16 mehr als ein Jahr lang bei einer Psychotherapeutin, meine Mutter wusste das auch (war ihre Idee) und hat es gezahlt. damals hab ich nicht gefunden,dass es mir geholfen hat, aber jetzt im Nachhinein war es schon gut, dass ich dort war, weil sie meine Probleme ernst genommen hat und das können leider viele Leute nicht.. nicht weil sie es böse meinen sondern, weil sie es einfach nicht nachvollziehen können oder weil sie sich nicht vorstellen können, dass man so jung schon solche Sachen erleben kann.
    also an deiner stelle, würde ich auf jeden fall mal hingehen. zwingt dich ja keiner, also wenn du es doch nicht magst, kannst du ja wieder aufhören, aber einen versuch ist es sicher wert !

    Kommentar


      #3
      Wenn du das Gefühl hast, die Dinge, die dich so beschäftigen, nicht mehr "tragen" zu können, halte ich es schon für sinnvoll, sich mal nach einem professionellen Gesprächspartner umzuschauen. Das Problem bei Therpeuten, Psychologen usw. ist, dass die Wartelisten meist sehr lang sind. Der allerkürzeste Wartezeitraum bei uns in der Stadt ist, bis eine Therapie o.ä. beginnen kann, wenn man Glück hat, 6 Monate. Auf einen Vorstellungstermin wartet man auch schonmal 1, 2 Monate. Deswegen würde ich dir raten, vielleicht erstmal zu einer Art Beratungsstelle zu gehen, wo du kurzfristig schonmal mit wem Objektives über alles reden kannst. Das kann im "Ernst"fall keine Therapie oder ähnliches ersetzen, ist aber zur Überbrückung der Wartezeit nicht verkehrt.

      Kommentar

      Lädt...
      X