Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

gefrusstet

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    gefrusstet

    Hey Leutz..
    ich weiß selbst nicht so ganz warum ich das schreibe, dient wohl eher zur Selbsttherapie als alles andere, wäre aber natürlich trozdem super lieb wenn ich drauf antworten würdet.

    Also.. wo fang ich am besten mal an? Ich bin jetzt seit anfang Dezember so drauf wie ich jetzt drauf bin. Und ich glaube davor war ich glücklicher. Ich weiß es aber nicht mehr genau =/ ziemlich komisch. Ich hab nur noch so 1-2 Erinnerungen an die Zeit und die waren ziemlich schön :') Naja das Gehirn wirft das schlechte halt über Board. Dann hab, ich drück das jetzt mal professionel aus, eine mir damals wichtige Bezugperson verloren. Wichtig weil einzige und mir deswegen sehr wichtig. Ihr konnte ich (zumindest in meiner Erinnerung) alles erzählen, sie war immer lieb zu mir usw, da hat mein Gehirn wohl das schlimme auch rausgeworfen. Will da auch garnicht näher drauf eingehen. Den Dezember hab ich dann ein wenig mit um sie kämpfen und depressiv im Bett liegen verbraucht. Der Januar war ähnlich, aber langsam wurd alles wieder so halbwegs. Und seitdem es draußen warm genug ist damit ich hier zuhause wegkann (lebe aufm Land, hab nur einen Roller) gehts auch ganz gut. Ich bin ein ziemlicher Einzelgänger aber eher notgedrungen. Ich hab, als ich jung war, nicht viel mit Freunden unternommen weil mich meine Eltern nie irgendwo hin fuhren und so hab ich nie wirklich enge Freundschaften geknünpft. Heute ist das nicht wirklich anders. Ich hab zwar ein paar "Freunde" aus meiner Klasse mit denen ich auch ma bowlen oder ins Kino gehe aber ich bin halt immer.. "der Junge aus der Klasse". Ich werd halt nicht zu so Geburtstagen oder so eingeladen. Was auch völlig ok ist weil ich werde sowieso nicht gefahren und ich fahre nicht betrunken Roller aber trozdem. Einladung wäre lieb Ich hab also keinen Menschen im Leben dem ich wirklich wichtig bin. Mich spricht man eher an wenn entweder kein anderer Zeit hat ODER kein anderer Ahnung hat. Dann bin ich meistens die letzte Rettung. Aber im Umkehrschluss bedeutet das natürlich auch das es auch niemanden gibt der so richtig für mich da ist. Früher war da ja diese Bezugsperson der ich alles sagen konnte und die mir auch alles erzählt hat aber danach war ich halt ziemlich einsam und hab meine Probleme in mich reingefressen. Dann hab ich meine "Brieffreundin" kennengelernt und das war schon ziemlich awesome. Wir haben dann jeden Abend stundenlang geschrieben und es war einfach toll weil ich wieder etwas an meinem Tag hatte worauf ich mich freuen konnte.. Aber auch hier gilt anscheinend das eiserne gesetz das ich niemals länger happy sein drauf. wir schreiben zwar immernoch aber sie hat sich sehr in ihr reallife zurückgezogen (ja, ich weiß wie blöd das formuliert ist) was ich ihr auch total nicht verübeln kann weil wenn ich das könnte würde ich das auch tuen.

    tja, und jetzt kommt wir zum hier und jetzt. Freitag war ich mit einem Kumpel im Kino und kam erst gegen 12 nach hause. das war peinlicherweise auch das längste mal wie ich je draußen blieb. und irgentwie überkam mich dann gestern morgen das bedürfnis "türkisch für anfänger" zu gucken. also die serie. ich hab sie noch nie gesehen und hab mich deswegen mal ran gemacht. und naja, ich hab die letzten 26 Stunden "türkisch für anfänger" geguckt am stück. und dabei kam mir die frage warum meine familie nicht so sein kann. kla, ich weiß, das is serie aber trozdem, ich kenne keine familie die so ist wie keine. andere familien sind eine familie. naja, und meine? wenn ich versuch an sie zu denken hab ich sie immer in erinnerung wie sie streiten. was auch tatsächlich so ist. ich werde meistens vom streit meiner mutter und schwester geweckt, wenn ich dann mal tagsüber aus meinem "zimmer" runterkomme streiten sich entweder meine schwester/mutter oder schwetser/vater und abends (wenn mein vater durch das prickelnde gelbe getränk nicht schon schläft) meine mutter mit meinem vater. die kommunikation mit meinem eltern beschränkt sich mit meiner mutter auf "was gibs zu essen", mit meiner schwester auf "was guckst du" und mit meinem vater.. so gut wie garnichts. wenn er will das ich ihm helfe fragt er nicht nett, nein, er sagt dann "morgen um 4 wird holz geschnitten", scheiß egal ob ich mich an diesem tag das eine mal im monat mit jemanden treffen wollte oder nicht. *echte träne verdrück* für ander ist es völlig normal mit ihren eltern über die zu reden. für mich nicht. wenn ich ein problem hab kann sind meine eltern die letzten menschen auf der welt mit denen ich darüber reden kann. und ich meine damit nicht sowas wie "ich bin verliebt" oder so, nein, ich mein damit sowas wie "ich hab da einen komischen knubbel an meinem hinterkopf". als ich das meiner mom vor 6 jahren gesagt hab sagt sie nur "das behalten wir mal im auge". -.- ihr standartantwort auf alles.

    meine "familie" und ich hausen in einem wunderbaren haus. not. hier ist jedes, ne, eigentlich nur mein zimmer ein durchgangszimmer. jedes mal wenn meine schwester in ihr zimmer will muss sie durch mein zimmer. und wir sind jetzt nicht die sorte "schwesterherz"-geschwister, nein, ich sag ganz offen, ich würde lieber ohne meine schwester leben. ich hasse sie. das war schon immer so und wird immer so bleiben. ich würde auch meine eltern ungesehen gegen jede anderen eintauschen aber naja

    mir gehst eigentlich ziemlich gut wenn ich etwas habe auf das ich mich freuen kann. letzte woche war das das ich ein mädchen ins kino einlud (wenn ich sie nicht eingeladen hätten wären wir ned gegangen, is schon ein armutszeugnis..), diese woche das ich freitag mitm kumpel ins kino ging und jetzt? ich kann mich nicht täglich auf meine brieffreundin freuen, ich kann mich nicht auf kino freuen, garnichts -.- ich freu mich heute auf morgen weil dann wieder schule ist und ich da nicht allein bin. zumindest den halben tag.

    aber wenn ich nach vorne sehe ist da nichts. kla, morgen schule und in 2 wochen wieder kino, aber so what, was ist das schon. einige meiner mitschüler freuen sich jetzt darauf im sommer ihre ausbildung zu beginnen. und ich? naja, als ich vor der frage ausbildung <> schule stand wusst ich nicht was ich machen sollte ich nachdem ich zu einem bewerbungsgespräch eingeladen wurde hab ich mich dazu entschlossen mich am abitur zu versuchen. also gymnasiale oberstufe. das war vor 4 monate. inzwischen ist es für umentscheiden zu spät, das ist auf jeden fall das was ich machen werde - zumindest im nächsten jahr. anfangs (nach unseren besuchsterminen in der oberstufe) hab ich mich richtig drauf gefreut und konnts garnicht mehr erwarten. aber inzwischen hab ich fast schon panik davor. ich bin jetzt nicht der beliebteste an der schule, was ist wenn ich mit so riesen spastis in eine klasse komme die mich die ganze zeit mobben? was ist wenn ich die sache voll gegen die wand fahre? was ist wenn ich völlig versage?

    dazu muss gesagt sein das ich eigentlich gut bin. also so schule. ich bin in keinem fach wirklich schlecht, hab auch einige 1sen und fast ausschließlich 2en aufm zeugnis und ich bin noch nie an irgendwas gescheitert. ich kann es entweder oder ich lerne es. das war bisher meine einstellung. aber ich bezweifel das ich in der oberstufe das so einfach können werden für mich als realschüler ist das sowieso schon die mega umstellung.

    oh, ich weiß nicht ob das klar geworden ist, ich bin ein junge. aber eher ein untypischer ich hab ehrlich gesagt selber keine ahnung was ich bin.

    und es gibt einfach momente da kann ich nicht mehr so zB letzte nacht. da hab ich einfach angefangen zu weinen. mehr oder weniger grundlos. einfach weil es keinen gibt der wirklich für mich da ist...

    danke wenn du bis hierher gelesen hast für mich war das jetzt einfach nur das ich niederschreibe wie komisch mies es mir gerade geht, wer jetzt nicht "scheiß opfa" denkt kann ja gerne etwas zu schreiben

    #2
    ich finde nicht, dass du ein "scheiß opfa" bist, denn du kannst ja nicht wirklich was dafür, dass du in so einer Lage bist. Das mit deiner Familie tut mir echt leid.
    Aber wie wärs wenn du versuchst mal mit deiner Mutter zu reden, denn meistens sind ja die Mütter etwas einfühlsamer als die Väter. Und falls das auch nichts bringen sollte.. wie alt bist du? Du könntest ja sonst zu Verwandten ziehen.
    Und wegen deinen Freunden, wenn du nicht immer die Möglichkeit hast, in die Stadt zu fahren, dann lad halt mal jemanden zu dir ein. Und ich finde nicht, dass du unbeliebt wirkst, du unternimmst eh fast jede Woche was mit Freunden. Vor der Oberstufe musst du dich nicht fürchten, du musst ja nicht gleich versuchen, dichmit diesen Obertrotteln, die sich für was besseres halten anzufreunden, dann werden die dich in Ruhe lassen.
    Ich hoffe ,ich konnte dir ein klein wenig helfen, oder dich aufmuntern.
    viel Glück, und alles gute

    Kommentar


      #3
      Zitat von estannenjana Beitrag anzeigen
      ich finde nicht, dass du ein "scheiß opfa" bist, denn du kannst ja nicht wirklich was dafür, dass du in so einer Lage bist. Das mit deiner Familie tut mir echt leid.
      Aber wie wärs wenn du versuchst mal mit deiner Mutter zu reden, denn meistens sind ja die Mütter etwas einfühlsamer als die Väter. Und falls das auch nichts bringen sollte.. wie alt bist du? Du könntest ja sonst zu Verwandten ziehen.
      Und wegen deinen Freunden, wenn du nicht immer die Möglichkeit hast, in die Stadt zu fahren, dann lad halt mal jemanden zu dir ein. Und ich finde nicht, dass du unbeliebt wirkst, du unternimmst eh fast jede Woche was mit Freunden. Vor der Oberstufe musst du dich nicht fürchten, du musst ja nicht gleich versuchen, dichmit diesen Obertrotteln, die sich für was besseres halten anzufreunden, dann werden die dich in Ruhe lassen.
      Ich hoffe ,ich konnte dir ein klein wenig helfen, oder dich aufmuntern.
      viel Glück, und alles gute
      hey,
      erstmal vielen vielen dank für deine antwort irgentwie bedeutet mir sowas ziemlich viel =/ und naja, trozdem fällt mir zu jedem deiner punkte ein gegenpunkt ein

      ich kann nicht mit meiner mutter reden egal über was. ist so eine blockade in meinem kopf. ich weiß auch nicht, vielleicht will ich sie nicht enttäuschen oder so. meine familie weiß nicht wie ich denke, die haben anscheinend ein völlig anderes verständnis von "familie" zumal meine unterbelichtete schwester ein richtiges muttersöhnchen ist.

      Verwandte? mit der einen hälfte meiner familie haben wir keinen kontakt, die sind da alle ein bissl gestört meint mein dad, und was ich bisher so auf familienfeiern gesehen hab stimmt das auch. ich hatte mal eine tante bis es meine familie mit denen verschissen hat. also sie geben natürlich deren familie die schuld, ich denk mal sowohl meine eltern als auch meine tante/onkel sind schuld. da dieses haus allerdings das beschissendes unter unserer sonne ist steht das genau neben deren haus und naja, was soll ich sagen, wir führen mit meiner tante/onkel einen kleinkrieg meine oma (der opa is tot) ist ein ziemlicher totalausfall mit der ich es nichtmal 10 min in einem raum aushalte und meine andere oma/opa sind mir.. ziemlich suspekt.
      ich hab da eine patentante. also eher hatte ich eine. sie hat bis vor ein paar jahren hier neben uns gewohnt, hatte dann irgentwann einen richtig coolen neuen mann und die war einfach *___* ich wär gestorben um die als eltern gehabt zu haben. naja, sie habn sich dann irgentwann getrennt und sie ist weggezogen.

      "freunde"? ähm ne, das war ein verständnisfehler. ich geh genau mit einem aus meiner klasse ins kino. immer der selbe. und das mädchen war das erste (und vorerst) letzte mal das ich jmd ins kino einlud.

      um das anfreunden mit den obertrotteln mach ich mir auch garnicht so die gedanken - das wird nämlich niemals passieren. ich weiß nicht warum, mein leben lief schon immer beschissen, ich bin ein bunter hund. mein name ist ziemlich geläufig und selbst leute die mich niemals gesehen habn hassen mich. ein mix aus vorurteilen & mundpropaganda. und jetzt stell ich mir mal vor das ich nicht mit alten aus meiner klasse in eine neue klasse komme :'( allein unter feinden.

      Kommentar


        #4
        hi
        ich denke du solltest versuchen dir ein Hobby zuzulegen z.B. viel Sport Radfahren oder so du hängst nur zuhause rum und sonderst dich dadurch noch mehr von den anderen jugentlichen ab.
        Je mehr du unterwegs bist um so mehr Kontakt bekommst du zu anderen es kommt keiner zu dir nach Hause und sitzt mit dir ins Zimmer zum trübsal blasen.

        Warum hast du nicht deine Eltern mal gefragt was du lernen sollst oder was sie vom Gymi halten wenn du sie nichts frägst kommt auch keine Antwort.
        Geh doch mit deinem Dad Holz machen oder sonstwas versuche doch etwas Zeit mit ihnen zu verbringen beim arbeiten mit deinem Dad muss er ja auch mit dir reden.

        Du machst aus dir selbst einen Sonderling du gehst nicht raus und du redest mit niemandem.

        Du bist mit deinem Leben nicht zufrieden weil du nicht weißt was du treiben sollst.

        Kommentar


          #5
          Bezüglich des Themas neue Schule: Idioten können einem überall das Leben schwer machen, in der Ausbildung, in der Schule, im Job. Versuch positiv zu denken. Warum sollten diese Leute dich fertig machen?! Geh freundlich auf die anderen zu. In der Oberstufe sind die meisten schon vernünftiger. Versuch, dich darauf zu freuen. Wenn du solche Angst hast, es nicht zu schaffen kannst du ja auch über die Ferien was tun und zb Sprachkenntnisse aufbessern.

          Kommentar

          Lädt...
          X