Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Ich kann nicht schlafen.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ich kann nicht schlafen.

    Hey, keine Ahnung, ob das hier reinpasst...
    Aber naja, also ich kann nachts sehr schlecht schlafen. Ich schlafe zuhause zwischen 0 und 5 Stunden circa. Das klingt dumm, aber ich will nicht einschlafen, weil ich nicht aufstehen will. Wenn ich irgendwann mega müde bin, lege ich mich dann hin und versuche es, aber wälze mich noch Stunden lang herum und denke irgendwie über alles mögliche (meistens negative Sachen) nach. Wenn ich dann einschlafe, wache ich irgendwann wieder auf, weil ich entweder einen Alptraum, oder Rückenschmerzen habe. Manchmal schlafe ich auch gar nicht erst ein. Wenn ich bei meinem Freund schlafe, schlafe ich allerdings ausgezeichnet.
    Habt ihr Ideen, wie ich auch zuhause wieder vernünftig schlafen kann?

    #2
    nichts, was ich hier aufliste, wird dir automatisch von heute auf morgen den schlaf bringen, aber alles kann sich positiv auswirken, vor allem langfristig:
    - in etwa zur gleichen zeit jeden morgen aufstehen
    - in etwa zur gleichen zeit jeden abend ins bett legen
    - im bett ausschließlich schafen, kein lernen/essen/chillen/handy/laptop/hausaufgaben etc. im bett erledigen
    - aureichend körperliche bewegung, täglich (muss kein sport sein, aber ne stunde spazieren etc)
    - frische luft, täglich und auch zum schlafen
    - schlafzimmer kalt halten
    . alles, worüber du dir den kopf zerbrichst, zu einer regelmäßigen zeit (aber nicht im bett!!!) irgendwo aufschreiben

    ansonsten gäbs halt die option, mal pflanzliche hilfsmittel wie baldrian auszuprobieren. denke aber nicht, dass das notwendig ist, bei deinem freund kannst du ja schließlich gut schlafen.
    smd's süßer und beliebter gender swap account

    Kommentar


      #3
      Wenn ich nachts nicht von den Altagsproblemen Abstand bekomme, lese ich. Das bringt mich auf andere Gedanken udn lässt mich ruhig einschlafen.

      Kommentar


        #4
        Zitat von pumpkinspicedlatte Beitrag anzeigen
        nichts, was ich hier aufliste, wird dir automatisch von heute auf morgen den schlaf bringen, aber alles kann sich positiv auswirken, vor allem langfristig:
        - in etwa zur gleichen zeit jeden morgen aufstehen
        - in etwa zur gleichen zeit jeden abend ins bett legen
        - im bett ausschließlich schafen, kein lernen/essen/chillen/handy/laptop/hausaufgaben etc. im bett erledigen
        - aureichend körperliche bewegung, täglich (muss kein sport sein, aber ne stunde spazieren etc)
        - frische luft, täglich und auch zum schlafen
        - schlafzimmer kalt halten
        . alles, worüber du dir den kopf zerbrichst, zu einer regelmäßigen zeit (aber nicht im bett!!!) irgendwo aufschreiben

        ansonsten gäbs halt die option, mal pflanzliche hilfsmittel wie baldrian auszuprobieren. denke aber nicht, dass das notwendig ist, bei deinem freund kannst du ja schließlich gut schlafen.
        Zur gleichen Zeit aufstehen muss ich sowieso, wegen Schule und mein Schlafzimmer ist eh immer relativ kalt. Aber das Problem ist eher, dass ich sozusagen "Angst vor dem Schlafengehen" habe, weil ich Angst habe, wieder aufzustehen. Ich will nicht, dass der neue Tag beginnt.

        Kommentar


          #5
          Hopfen könnte auch helfen, sei es als Tee, oder auch Bier (alkoholfreies).

          Kommentar


            #6
            Zitat von Züchowesen Beitrag anzeigen
            Aber das Problem ist eher, dass ich sozusagen "Angst vor dem Schlafengehen" habe, weil ich Angst habe, wieder aufzustehen. Ich will nicht, dass der neue Tag beginnt.
            Woran machst du diese Angst fest? Ist das auch, wenn du am nächsten Tag frei hast (Wochenende, Ferien, Feiertag etc.)?

            Kommentar


              #7
              Zitat von Schlumpfxxx Beitrag anzeigen

              Woran machst du diese Angst fest? Ist das auch, wenn du am nächsten Tag frei hast (Wochenende, Ferien, Feiertag etc.)?
              Dann bin ich meistens bei meinem Freund. Zuhause hab ich halt Angst, zur Schule zu gehen oder vor den Aufgaben, die ich noch erledigen muss. Wenn ich mal nicht zur Schule muss, oder auch nicht wirklich Aufgaben habe, bin ich aber trotzdem unruhig.

              Kommentar


                #8
                Zitat von Züchowesen Beitrag anzeigen

                Dann bin ich meistens bei meinem Freund. Zuhause hab ich halt Angst, zur Schule zu gehen oder vor den Aufgaben, die ich noch erledigen muss. Wenn ich mal nicht zur Schule muss, oder auch nicht wirklich Aufgaben habe, bin ich aber trotzdem unruhig.
                Dann würde ich eher sagen, dass dein Problem nicht in der Schlaflosigkeit liegt, sondern mit der Angst vor Schule/Aufgaben zu tun hat. Und das führt dann zur Schlaflosigkeit.
                Du solltest also eher diese Angst bekämpfen, dann sollte der Schlaf mit der Zeit von selbst kommen.

                Kommentar


                  #9
                  Für mich hört sich das auch weniger nach Schlafproblemen an, du kannst ja bei deinem Freund schlafen, sondern an anderen Ursachen. Sofern du deine Angst nicht in den Griff kriegst, machst du mit allem nur Symptombekämpfung, was langfristig nichts nützt.
                  Für deine Angst vor dem Schlafengehen, kann ich dir nur raten professionelle Unterstützung zu finden, die mit dir gezielt die Probleme angeht und nicht nur die Symptome, also eine Psychotherapie oder etwas in die Richtung.

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Züchowesen Beitrag anzeigen
                    Zur gleichen Zeit aufstehen muss ich sowieso, wegen Schule und mein Schlafzimmer ist eh immer relativ kalt. Aber das Problem ist eher, dass ich sozusagen "Angst vor dem Schlafengehen" habe, weil ich Angst habe, wieder aufzustehen. Ich will nicht, dass der neue Tag beginnt.
                    ich meine auch am wochenende, nicht nur unter der woche zur schule.

                    zum zweiten teil würde ich Nayeela zustimmen, es klingt nach einem psychischen problem. warum hast du angst vor der schule?
                    zum thema aufgaben kann ich nur sagen, dass es hilfreich sein kann, sich eine to-do liste zu schreiben mit aufgaben, die am tag erledigt werden müssen und mit aufgaben, die am tag erledigt werden können, wenn die zeit und motivation dazu ausreicht. natürlich dauert es ne zeit, bis man sich daran gewöhnt und realistische listen schreiben kann, aber wenn man den tag mit einer abgehakten liste beendet und genau weiß, dass man alles geschafft hat, was man sich vorgenommen hat, lässt es sich auch leichter schlafen.
                    smd's süßer und beliebter gender swap account

                    Kommentar


                      #11
                      Mir gehts auch oft so weil ich manchmal schlecht träumen und so. Jemand hat mir mal einen Rat gegeben was man machen kann wenn man sich unsicher fühlt. Also man stellt sich einen sichere Raum vor im Kopf den kann man selbst gestalten ich bau mir meistens vier dicke wände alles rosa gestrichen ein richtig gemütliches Bett und so und stell mir immer mehr Details dann vor und konzentriere mich so lange darauf bis ich irgendwann einschlafe. Ich hab halt nur Angst vorm schlecht träumen nicht vor dem aufstehen.
                      da würde ich empfehlen jeden Abend einen super guten Plan zu machen zum besiepiel von allen Dingen die du noch tun musst und auch wie und wann du sie tun kannst wenn man alles mit Zeitplan mal aufschreibt, merkt man, dass man auch Zeit dafür hat und es schaffen kann und dann hast du nicht so ein durcheinander im Kopf. Ansonsten sind auch Hörspiele gut auf die man sich konzentriert.

                      Kommentar


                        #12
                        Naja Schule ist vielleicht auch ein "Ich will da nicht hin!" Und ja, ich könnte theoretisch auch arbeiten, aber es geht darum, dass ich nicht mit anderen reden will, oder generell unter Menschen sein will und dazu noch eine Konzentrationsschwäche habe.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Züchowesen Beitrag anzeigen
                          Naja Schule ist vielleicht auch ein "Ich will da nicht hin!" Und ja, ich könnte theoretisch auch arbeiten, aber es geht darum, dass ich nicht mit anderen reden will, oder generell unter Menschen sein will und dazu noch eine Konzentrationsschwäche habe.
                          Also ist das Einschlafproblem nicht das wirkliche Problem hier. Wie lange hast du denn noch schule? Ist kein Ende in Sicht? Gibts etwas was du gerne tust, das dich entspannt? Vielleicht findest du ja eine Motivation um in die Schule zu gehen.

                          Kommentar


                            #14
                            Ich finde auch, dass über eine Psychotherapie zumindest nachzudenken, nicht verkehrt wäre oder wenn du es nicht Psychotherapie nennen willst, dann halt jemand, bei dem du dich ganz offen aussprechen kannst und der dir zuhört.
                            Bis dahin könnte dir vielleicht ein Plüschtier oder was Ähnliches, was du mit ins Bett nimmst, helfen.
                            Hört sich wahrscheinlich komisch an, bist ja kein kleines Kind, aber trotzdem ist es manchmal so, dass das beruhigt.
                            Etwas, was du magst.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Züchowesen Beitrag anzeigen
                              Hey, keine Ahnung, ob das hier reinpasst...
                              Aber naja, also ich kann nachts sehr schlecht schlafen. Ich schlafe zuhause zwischen 0 und 5 Stunden circa. Das klingt dumm, aber ich will nicht einschlafen, weil ich nicht aufstehen will. Wenn ich irgendwann mega müde bin, lege ich mich dann hin und versuche es, aber wälze mich noch Stunden lang herum und denke irgendwie über alles mögliche (meistens negative Sachen) nach. Wenn ich dann einschlafe, wache ich irgendwann wieder auf, weil ich entweder einen Alptraum, oder Rückenschmerzen habe. Manchmal schlafe ich auch gar nicht erst ein. Wenn ich bei meinem Freund schlafe, schlafe ich allerdings ausgezeichnet.
                              Habt ihr Ideen, wie ich auch zuhause wieder vernünftig schlafen kann?
                              Es kann dir Niemand eine passende Antwort liefern.
                              Der Grund liegt einfach daran, dass zu wenige Informationen vorliegen.

                              Ich schlafe auch nicht mehr als 6 Stunden, fühle mich auch vollkommen ausgeschlafen.

                              Wenn ich zurück an die Tage denke wo ich sehr schlecht geschlafen habe... hatte es meistens mit sehr negativen Dingen zutun gehabt.
                              An eye for an eye will only make the whole world blind.
                              This is... were it ends!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X