Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was tun gegen Internetsucht?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Für echte Notfälle habe ich auch ein Handy an meinem Motorrad. Man weiss ja nie. Es ist immer ausgeschaltet und es kennt auch niemand die Nummer. Für meinen normalen Alltag hingegen benötige ich kein Handy. Ich bin nicht rund um die Uhr erreichbar und jeder weiss das auch.

    Es wäre mal interessant für Handy-Junkies, ob die das für eine einzige Woche durchhalten könnten. Wahrscheinlich aber nicht einmal für ein Wochende.
    In der Sonne der untergehenden Kultur werfen selbst Zwerge lange Schatten - Karl Kraus

    Kommentar


      #17
      Setze dir feste Regeln für den Konsum. Installiere dir eine App, wie lange du welche App benutzt hast. Dann entwickelst du ein gutes Bewusstsein dafür und willst dich verbessern den Konsum zu reduzieren. Viel Erfolg!

      Kommentar


        #18
        Zitat von Die_Lotta Beitrag anzeigen
        Für echte Notfälle habe ich auch ein Handy an meinem Motorrad. Man weiss ja nie. Es ist immer ausgeschaltet und es kennt auch niemand die Nummer. Für meinen normalen Alltag hingegen benötige ich kein Handy. Ich bin nicht rund um die Uhr erreichbar und jeder weiss das auch.

        Es wäre mal interessant für Handy-Junkies, ob die das für eine einzige Woche durchhalten könnten. Wahrscheinlich aber nicht einmal für ein Wochende.
        Ich weiß jetzt nicht wie lang ein Wochende ist, aber ich könnte nicht einmal für ein Wochenende ohne Handy. Und warum auch nicht? Wozu gibt's die Dinger denn?
        Tell me I can't do something -- you know I'm gonna be doing it

        Kommentar


          #19
          Zitat von AndreaC-99 Beitrag anzeigen
          Ich weiß jetzt nicht wie lang ein Wochende ist, aber ich könnte nicht einmal für ein Wochenende ohne Handy. Und warum auch nicht? Wozu gibt's die Dinger denn?
          Eine seltsame Argumentation. Genauso könnte ich fragen, warum es Spielautomaten gibt oder Drogen.

          Bei manchem Handy habe ich den Eindruck, das Handy selber sei wichtig und derjenige, der draufschaut sei eigentlich nur das Zubehör.

          Ähnlich verhält es sich mit manchen Bildern, deren Daseinsberechtigung im reinen Hochladen besteht und nicht im Anschauen. Es werden weitaus mehr Bilder hochgeladen als jemals angeschaut. (Vielleicht sollte man mal Apps entwickeln, die sich Internetbilder quer Beet anschauen, wenn wir als Menschen es schon nicht selber tun). Auch diese eine Art (in meinen Augen krankhafter) Zeitgeist.
          In der Sonne der untergehenden Kultur werfen selbst Zwerge lange Schatten - Karl Kraus

          Kommentar


            #20
            Zitat von Die_Lotta Beitrag anzeigen
            Eine seltsame Argumentation.
            Was? Wie? Warum das denn? Ohne Handy (Smartphone) würde ich mich einsam fühlen. Hier gibt es keine Bank an einem einsamen Plätzchen am Waldrand wo ich mich mit mir und meinen Gedanken beschäftigen kann. Also muss ein Handy her und natürlich eine schnelle Netzanbindung. Wo kein Netz ist gehe ich nicht hin. <--- um der Aussage mehr Ernsthaftigkeit zu verleihen lasse ich den Smiley mal weg.

            Genauso könnte ich fragen, warum es Spielautomaten gibt oder Drogen.
            Könntest du? Ja, dann frag doch einfach. Ich werde dir schon was Passendes erzählen


            Bei manchem Handy habe ich den Eindruck, das Handy selber sei wichtig und derjenige, der draufschaut sei eigentlich nur das Zubehör.
            Den Eindruck habe ich allerdings auch bei vielen. Und denen wünsche ich allen, dass sie mindestens drei Mal am Tag gegen Laternenpfähle und Verkehrsschilder rennen während sie auf ihr Handy starren.

            Ähnlich verhält es sich mit manchen Bildern, deren Daseinsberechtigung im reinen Hochladen besteht und nicht im Anschauen. Es werden weitaus mehr Bilder hochgeladen als jemals angeschaut. (Vielleicht sollte man mal Apps entwickeln, die sich Internetbilder quer Beet anschauen, wenn wir als Menschen es schon nicht selber tun). Auch diese eine Art (in meinen Augen krankhafter) Zeitgeist.
            Ja, vor allem wenn die Leute dauernd ihr Essen fotografieren, das sie auf dem Teller haben. Wozu das gut sein soll weiß ich auch nicht. Außer wenn man solche Bilder mit einer Rezension als Local Guide bei Google Maps hoch lädt
            Tell me I can't do something -- you know I'm gonna be doing it

            Kommentar


              #21
              Zitat von AndreaC-99 Beitrag anzeigen
              Den Eindruck habe ich allerdings auch bei vielen. Und denen wünsche ich allen, dass sie mindestens drei Mal am Tag gegen Laternenpfähle und Verkehrsschilder rennen während sie auf ihr Handy starren.
              Schade um die Laternenpfähle und die Verkehrsschilder.

              Zitat von AndreaC-99 Beitrag anzeigen
              Ja, vor allem wenn die Leute dauernd ihr Essen fotografieren, das sie auf dem Teller haben.
              Wenn, dann sicher in der Ess-Bahn, da muss man das unbedingt lokalisieren.

              In der Sonne der untergehenden Kultur werfen selbst Zwerge lange Schatten - Karl Kraus

              Kommentar


                #22
                Zitat von Emika Beitrag anzeigen
                Für viele würde "das Handy im Alltag mal zu Hause zu lassen" allerdings auch genau das bedeuten, was Caelestia genannt hat, da viele in einem anderen Bundesland/einer entfernten Stadt arbeiten oder zur Schule gehen. Mal ohne Handy in den Supermarkt am anderen Ende des Ortes zu gehen oder in die Schule zu fahren, die vier Bushaltestellen entfernt liegt, sollte dagegen kein Problem sein (solange man nicht in einem verlassenen Dorf lebt, wo weit und breit kein Mensch wäre, wenn man Hilfe bräuchte).



                Ja, ich weiß, du liebst es die Nadel im Heuhaufen zu suchen und allgemeine Aussagen mit ausgefallenen Einzelfällen so hinzustellen, als wär das grade kompletter Schwachsinn gewesen.
                Ich will ja auch niemandem absprechen, sein Handy immer dabei zu haben und habe auch nirgendwo von einem taubstummen Pendler gesprochen, der täglich 2 Stunden mit dem Zug unterwegs ist, sondern von geschätzt 80% der Bevölkerung, die mit dem Auto zur Arbeit fahren oder in einer Stadt wohnen, wo alle 5 Minuten eine U-Bahn fährt und die auch nicht grad im Außendienst arbeiten, sondern den ganzen Tag im Büro hocken oder oder im Laden stehen.
                Es ging nur allgemein darum dass man sich selbst von der ganzen Technik viel mehr abhängig macht, als es eigentlich sein müsste.
                Ich komm übrigens selbst vom Dorf und es fuhr einmal täglich früh um halb 7 der Bus zur Schule und zweimal täglich nach Hause. Bin auch schon ab und an in nem Kaff gestrandet, wo kaum Handyempfang war. Trotzdem bin ich den Großteil meiner Schulzeit ohne Handy ausgekommen...geschweige denn ohne Smartphone, das gabs damals nämlich noch nicht.
                A fire in the dark for the fool's gonna find his way
                Gonna run and never get away

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von Scarecrow Beitrag anzeigen
                  Ja, ich weiß, du liebst es die Nadel im Heuhaufen zu suchen und allgemeine Aussagen mit ausgefallenen Einzelfällen so hinzustellen, als wär das grade kompletter Schwachsinn gewesen.
                  Ich will ja auch niemandem absprechen, sein Handy immer dabei zu haben und habe auch nirgendwo von einem taubstummen Pendler gesprochen, der täglich 2 Stunden mit dem Zug unterwegs ist, sondern von geschätzt 80% der Bevölkerung, die mit dem Auto zur Arbeit fahren oder in einer Stadt wohnen, wo alle 5 Minuten eine U-Bahn fährt und die auch nicht grad im Außendienst arbeiten, sondern den ganzen Tag im Büro hocken oder oder im Laden stehen.
                  Selbst wenn man in der Stadt wohnt, sind das nicht alles riesige Großstädte, sondern oft auch einfach Kleinstädte in ländlicher Umgebung, die weniger mit Großstädten gemeinsam haben als Dörfer.
                  2 Stunden am Tag (=1 Stunde pro Weg) mit dem Zug fahren, um zur Arbeit, Uni oder Schule zu kommen, ist normal und höchstens für Leute, die in großen Städten wohnen, eine total seltene Ausnahme. Schon weiterführende Schulen nach der Grundschule gibt es nicht überall, und wenn man dann auch nicht die Möglichkeit hat, in die nächste oder zweitnächste Schule zu gehen, kommt es schnell zu sehr weiten Schulwegen.
                  Ich will auch nicht sagen, dass es gefährlich ist, aber es ist normal, im Alltag so weite Wege zu haben und/oder diese in Gegenden zurückzulegen, wo ein Handy im Ernstfall wichtig ist, weil dort nicht viele Leute sind. Dann sollte man nicht unbedingt darauf verzichten, wenn man die Möglichkeit hat. Als Autofahrer sollte man ein Telefon dabeihaben, falls man zu einem Unfall kommt oder selbst Hilfe braucht, das Auto eine Panne hat,... Das kann auch auf verlassenen Straßen im Wald oder Landstraßen passieren, wo das nächste Dorf weit entfernt ist.

                  Zitat von Scarecrow Beitrag anzeigen
                  (...)habe auch nirgendwo von einem taubstummen Pendler gesprochen, der täglich 2 Stunden mit dem Zug unterwegs ist (...)
                  Dazu muss man gar nicht taubstumm sein. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man sogar auf sehr belebten Bahnhöfen oder Straßen, Plätzen,... Pech haben kann. Gerade in Großstädten ist mir schon aufgefallen, dass Leute, die um Hilfe bitten, oder eindeutig so aussehen, als bräuchten sie Hilfe, von ganzen Menschenmassen ignoriert werden.

                  Zitat von Scarecrow Beitrag anzeigen
                  Ich komm übrigens selbst vom Dorf und es fuhr einmal täglich früh um halb 7 der Bus zur Schule und zweimal täglich nach Hause. Bin auch schon ab und an in nem Kaff gestrandet, wo kaum Handyempfang war. Trotzdem bin ich den Großteil meiner Schulzeit ohne Handy ausgekommen...geschweige denn ohne Smartphone, das gabs damals nämlich noch nicht.
                  Im normalen Alltag mag es ja auch ohne Handy klappen. Trotzdem kann eben etwas passieren. Ich komme auch aus einem Dorf und gehe in einer Großstadt im Umkreis zur Schule - in beiden Regionen wäre ich ohne Handy im Notfall schon sehr oft aufgeschmissen gewesen.

                  Aber da es hier um Internetsucht geht und die Diskussion sich nur aus dem Vorschlag entwickelt hat, man soll mal das Handy zu Hause lassen, um unterwegs weniger im Internet zu sein:
                  In dem Fall könnte man überlegen, z.B. sein altes Smartphone ohne Mobildaten oder ein ganz normales Handy ohne Internet usw mitzunehmen, wenn man im Alltag nicht unbedingt auf ein internetfähiges Handy angewiesen ist. Dann hat man trotzdem ein Telefon für den Notfall dabei, kann aber nicht unterwegs dauernd ins Internet.

                  Kommentar


                    #24
                    Zitat von Emika Beitrag anzeigen
                    Im normalen Alltag mag es ja auch ohne Handy klappen. Trotzdem kann eben etwas passieren. Ich komme auch aus einem Dorf und gehe in einer Großstadt im Umkreis zur Schule - in beiden Regionen wäre ich ohne Handy im Notfall schon sehr oft aufgeschmissen gewesen.
                    Wenn sich die tatsächliche Notfälle so häufen, dann sollte man sich mal ernsthaft überlegen, woran das liegt. Nehmen Notfälle explosionsartig zu, dann sind sie keine Notfälle mehr, sondern die Regel. Vielleicht ist man dann selber der Notfall.

                    Wenn es aber tatsächlich um echte Notfälle geht, was hindert einen eigenrtlich daran, sein Handy in unausgeschaltetem Zustand mit sich zu führen? Richtig, nichts und alles andere ist nur eine billige Ausrede.

                    Übrigens habe ich selber bis zu meinem Studium mehr oder weniger auf dem Lande gelebt und konnte auf ein Handy gut verzichten. Komisch, nicht?
                    In der Sonne der untergehenden Kultur werfen selbst Zwerge lange Schatten - Karl Kraus

                    Kommentar


                      #25
                      Zitat von Die_Lotta Beitrag anzeigen
                      Wenn sich die tatsächliche Notfälle so häufen, dann sollte man sich mal ernsthaft überlegen, woran das liegt. Nehmen Notfälle explosionsartig zu, dann sind sie keine Notfälle mehr, sondern die Regel. Vielleicht ist man dann selber der Notfall.

                      Wenn es aber tatsächlich um echte Notfälle geht, was hindert einen eigenrtlich daran, sein Handy in unausgeschaltetem Zustand mit sich zu führen? Richtig, nichts und alles andere ist nur eine billige Ausrede.

                      Übrigens habe ich selber bis zu meinem Studium mehr oder weniger auf dem Lande gelebt und konnte auf ein Handy gut verzichten. Komisch, nicht?
                      Richtig. Wenn man auf verlassenen Bahnhöfen Drogen oder Bauteile findet, die nach Bombenbausatz aussehen, man im Jahr auf verirrte Kinder, die ihre Eltern suchen, demente Senioren etc trifft, für die man Hilfe holt oder wenn man Zeuge von zu eskalieren drohenden Auseinandersetzungen oder Belästigung etc wird oder sogar selber angepöbelt oder belästigt wird, ist man natürlich nur selber der Notfall... und das macht die Vorfälle nicht weniger schlimm, nur weil es nicht nur alle 5 Jahre vorkommt. Auch wenn man nicht immer dabei das Handy benutzt, fühlt man vermutlich sicherer.

                      Ich habe auch nicht gesagt, dass man kein Handy mitnehmen soll oder einen etwas daran hindert, im Gegenteil: es ging hier darum, dass der Vorschlag, das Handy zu Hause zu lassen, weil man sonst zu viel Zeit im Internet verbringt, nicht immer die beste Lösung ist.

                      Kommentar


                        #26
                        Zitat von Emika Beitrag anzeigen
                        Richtig. Wenn man auf verlassenen Bahnhöfen Drogen oder Bauteile findet, die nach Bombenbausatz aussehen...
                        Was um Gottes Willen macht man allein auf verlassenen Bahnhöfen? Und woher hast du das profunde Fachwissen über Bauteile von Bombenbausätze? Ich dachte immer, Bomben wären meist in Koffern oder auch in Autos versteckt und lägen nicht in Einzelteilen auf verlassenen Bahnhöfen herum. Merkst du die Absurdität deiner Aussage eigentlich nicht selber? Das ist von deiner Seite nichts als reine Panikmache und fernab jeglicher Realität.

                        Zitat von Emika Beitrag anzeigen
                        ...man im Jahr auf verirrte Kinder, die ihre Eltern suchen, demente Senioren etc trifft, für die man Hilfe holt oder wenn man Zeuge von zu eskalieren drohenden Auseinandersetzungen oder Belästigung etc wird oder sogar selber angepöbelt oder belästigt wird, ist man natürlich nur selber der Notfall...
                        Wo treibst du dich eigentlich herum?

                        Ich jedenfalls habe solche Situationen in den letzten Jahren sehe selten erlebt und wenn ich ein Kind planlos in einem Kaufhaus herumlaufen sehe, dann bemühe ich eher die Käsetheke als ein Handy. Ist es bei Auseinandersetzungen auf der Strasse angebracht, die Polizei zu rufen, dann sind dort auch andere Menschen. Wo ist das das Problem, jemanden um sein Handy zu bitten, wenn er schon nicht selber anruft?

                        Nein, Emika, du bist eine so schlechte Verliererin, dass du nicht einmal einfache Zusammenhänge stehen lassen kannst, wenn sie dir nicht in dein enges Weltbild passen. Du stülpst andere eine Wahrnehmungsglocke über, die alles radikal wegschneidet, was über deinen eigegen Horizont hinausgeht. Konstruiere nicht immer perfide Horrorszenarien um anhand von hypothetischen Einzelfällen eine Pseudorealität vorzugaukeln, die selbst den Blasencharakter von FaceBook noch bei weitem übertrifft.

                        Zitat von Emika Beitrag anzeigen
                        ...und das macht die Vorfälle nicht weniger schlimm, nur weil es nicht nur alle 5 Jahre vorkommt.
                        Ja, auch die Weltkriege waren extrem schlimm, obwohl sie vergleichsweise selten vorkommen. Nur geht das leder völlig an unserer Situation vorbei.

                        In der Sonne der untergehenden Kultur werfen selbst Zwerge lange Schatten - Karl Kraus

                        Kommentar


                          #27
                          Zitat von Die_Lotta Beitrag anzeigen
                          Was um Gottes Willen macht man allein auf verlassenen Bahnhöfen?
                          Zur Schule fahren/umsteigen oder z.B. zu anderen Terminen etc? Nicht alle Bahnhöfe sind 24/7 gut besucht.
                          Zitat von Die_Lotta Beitrag anzeigen
                          Und woher hast du das profunde Fachwissen über Bauteile von Bombenbausätze? Ich dachte immer, Bomben wären meist in Koffern oder auch in Autos versteckt und lägen nicht in Einzelteilen auf verlassenen Bahnhöfen herum. Merkst du die Absurdität deiner Aussage eigentlich nicht selber? Das ist von deiner Seite nichts als reine Panikmache und fernab jeglicher Realität.
                          Als ich damals die Polizei gerufen habe, wurde der Fall jedenfalls ernstgenommen...

                          Das waren nur Beispiele. Man kann immer zu irgendwelchen unsicheren Situationen kommen, egal wie ernst das Ganze tatsächlich ist.
                          Zitat von Die_Lotta Beitrag anzeigen
                          Wo treibst du dich eigentlich herum?
                          Das frage ich mich selbst auch, was mit diesen Gegenden falschläuft, aber diese Beispiele sind tatsächlich nur von meinem Schulweg.
                          Zitat von Die_Lotta Beitrag anzeigen
                          Ich jedenfalls habe solche Situationen in den letzten Jahren sehe selten erlebt und wenn ich ein Kind planlos in einem Kaufhaus herumlaufen sehe, dann bemühe ich eher die Käsetheke als ein Handy. Ist es bei Auseinandersetzungen auf der Strasse angebracht, die Polizei zu rufen, dann sind dort auch andere Menschen. Wo ist das das Problem, jemanden um sein Handy zu bitten, wenn er schon nicht selber anruft?
                          Ja, man kann natürlich meistens auch jemanden bitten, aber wenn z.B. jeder Dritte sich denkt, man kann auch mal ohne Handy rausgehen und auch nicht jeder bereit ist, Fremden sein Handy zu leihen bzw für diese den Notruf zu wählen, hat man irgendwann schon ein Problem.
                          Zitat von Die_Lotta Beitrag anzeigen
                          Nein, Emika, du bist eine so schlechte Verliererin, dass du nicht einmal einfache Zusammenhänge stehen lassen kannst, wenn sie dir nicht in dein enges Weltbild passen. Du stülpst andere eine Wahrnehmungsglocke über, die alles radikal wegschneidet, was über deinen eigegen Horizont hinausgeht. Konstruiere nicht immer perfide Horrorszenarien um anhand von hypothetischen Einzelfällen eine Pseudorealität vorzugaukeln, die selbst den Blasencharakter von FaceBook noch bei weitem übertrifft.
                          Ich finde es gerade so genial, dass du meinen Schulweg als Horrorszenario bezeichnest. Das denke ich mir manchmal nämlich auch... Ich wünschte, es wäre wirklich nur hypothetisch.

                          Kommentar


                            #28
                            Zitat von Emika Beitrag anzeigen
                            ...
                            Ich denke, es ist besser, einfach nicht weiter darauf einzugehen. Du siehts es immer so, wie du es gerade für deine Zwecke instrumentalisieren möchtest. Mehr zu sagen wäre überflüssig.

                            Wenn ich hier schon meine Zeit verplempere, dann sind selbst Threads über gutes oder schlechtes Aussehen und dessen Folgen weitaus ergiebiger und für mich attraktiver. Lassen wir es also.
                            In der Sonne der untergehenden Kultur werfen selbst Zwerge lange Schatten - Karl Kraus

                            Kommentar


                              #29
                              Internetsucht? Mehr mit Freunden machen oder Sport treiben

                              Kommentar


                                #30
                                Zitat von MotherofDragons Beitrag anzeigen
                                Internetsucht? Mehr mit Freunden machen oder Sport treiben
                                Ich kann nur für mich sprechen, aber ich finde es gar nicht so leicht, diese Sachen ohne Handy zu machen. Dinge wie Musikhören beim Sport oder Apps die deine Leistung aufzeichnen sind ein Grund, das Handy mitzunehmen. Auch bei Freunden ist es oft so, dass andere aufs Handy schauen und du deines dann vermisst, oder wenn man sich spontan verabreden möchte, ist es ohne Handy schwierig.....

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X