Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Selbstwahrnehmung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    ich dagegen wäre das ideale mobbingopfer gewesen, aber hätte irgendwie glück

    Kommentar


      #32
      Zitat von Chinook Beitrag anzeigen
      ich dagegen wäre das ideale mobbingopfer gewesen, aber hätte irgendwie glück
      Dachte du hast keine Seele und kannst dann eh nicht so getroffen werden, vom gefühlsmäßigen
      every man is nick dunne

      Kommentar


        #33
        Ich werde zwar nicht gemobbt, aber bei uns in der Klasse gibts schon mehr oder weniger sehr feste Gruppen und "Hierarchien". Manchmal, wenn ich zufällig mit welchen aus der einen Gruppe in der Pause stehe und was sage, dann ignorieren die mich einfach. Ich meine wtf, warum macht man denn sowas. Das Gefühl ist schon ziemlich mies, aber andererseits merke ich auch, dass alle innerhalb dieser Gruppe es auch nicht so toll haben, also untereinander sind sie auch nicht gerade unterstützend. Kaufen natürlich alle in den gleichen Läden und müssen sich immer vorher absprechen, was sie am nächsten Tag anziehen und wenn mal zwei ein gleiches Teil anhaben, gibts Immer richtig Stress. Entweder sind die sozial noch nicht so weit entwickelt, oder alle sind einzeln zwar nette Leute (ignorieren mich einzeln ja auch nicht) und nur als Gruppe sind sie so oberflächlich.

        Kommentar


          #34
          Zitat von pumpkinspicedlatte Beitrag anzeigen

          Dachte du hast keine Seele und kannst dann eh nicht so getroffen werden, vom gefühlsmäßigen
          bruuuuh inner 8ten oder so hat eine lehrerin mal ne ansprache über mobbing gehalten weil es da probleme mit gab und da hab ich angefangen zu weinen vor panik weil mir da schon klar war dass man das mit mir echt gut machen könnte und weil mir das so leid tat dass da leute durch müssen, habs ja auch gesehen und mir schrecklich vorgestellt. meine lehrerin dachte dann ich würde gemobbt und meine mitschüler waren sauer auf mich von wegen wie das aussähe niemand würde mich doch mobben. weiß gar nicht mehr wie ich unbeschadet aus der nummer rausgekommen bin

          Kommentar


            #35
            Locker Chinook hat das größte Herz

            Kommentar


              #36
              isso, lass ich auch jeden rein. hab alle sehr sehr lieb

              Kommentar


                #37
                Zitat von Die_Lotta Beitrag anzeigen
                Dann ist es aber meist nicht mehr nur Mobbing, sondern Köperverletzung, Diebstahl und so weiter.


                Erstens ist fortgesetztes tätliches Mobbing Körperverletzung (und allein schon die Drohung ist eine strafrechtlich relevante Nötigung), was man keineswegs so hinnehmen sollte und zweitens gibt es praktisch kein dauerhaftes Mobbing, wenn es das Opfer nicht interessiert. Denn es hat keinerlei Reiz, jemanden zu mobben, der nicht darauf anspricht.
                Das stimmt, aber leider sind diese Dinge bei Mobbing häufig dabei. Mobbing per se ist zwar schon eine Straftat, aber bei Körperverletzung oder Diebstahl sieht es nochmal anders aus.

                Bei der Art Mobbing, wie du meinst, mag deine Strategie auch meistens funktionieren.

                Ich kann mir vorstellen, dass bestimmte Leute trotzdem Spaß am Mobben haben, egal ob das Opfer die gewünschte Reaktion zeigt oder nicht. Dann probiert man eben immer wieder was anderes aus oder sucht sich eventuell jemand anderen (was dem Betroffenen zwar hilft, aber auch keine richtige Lösung ist). Ich habe schon von einigen gehört, dass sie zuerst nur verbal gemobbt wurden und als sie das ignoriert haben und die Mobber gemerkt haben, dass es an der Person quasi abprallt, wurde dann mit schlimmeren Methoden gemobbt.
                Allerdings kommen auch wahrscheinlich viele potentielle Mobbingfälle gar nicht erst zustande, weil das ausgewählte Opfer - wie du schreibst - nicht darauf reagiert und uninteressant wird. Kommt eben auf die Personen an.

                Kommentar


                  #38
                  Zitat von Emika Beitrag anzeigen
                  Ich kann mir vorstellen, dass bestimmte Leute trotzdem Spaß am Mobben haben, egal ob das Opfer die gewünschte Reaktion zeigt oder nicht. Dann probiert man eben immer wieder was anderes aus oder sucht sich eventuell jemand anderen.
                  Kein Mensch hat Spass am Mobben, wenn es keine Reaktionen gibt, denn genau deswegen tut man es. Mobber probieren auch nicht beharrlich immer wieder etwas anderes aus, sondern suchen sich leichte Opfer. Denn wären sie einfallsreich oder hätten eine gefestigte Persönlichkeit, dann hätten sie das Mobben auch nicht nötig. Kommt Widerstand, dann suchen sie sich andere, mit denen sie gemeinsam Mobben können, denn in der Gruppe fühlen sie sich besonders stark. Klappt es in der Gruppe immer noch nicht, dann ziehen sie meist den Schwanz ein und versuchen es woanders, wo es vielleicht klappt.

                  Für das potentielle Mobbingopfer ist es eine hinreichende Lösung, nicht mehr gemobbt zu werden, denn seine Aufgabe ist es nicht, Lebenshilfe für arme Mobber zu leisten.
                  In der Sonne der untergehenden Kultur werfen selbst Zwerge lange Schatten - Karl Kraus

                  Kommentar


                    #39
                    Ich wurde in der Vergangenheit relativ stark verbal gemobbt aufgrund des Aussehens. Dadurch hatte ich so gut wie kein Selbstbewusstsein und habe Spiegel gehasst. Mittlerweile ist es allerdings etwas besser geworden, vor allem durch die Musik.
                    Wie auch immer. Jeder Mensch hat so seine Macke aber auch seine Stärke. Was mich persönlich aber am meisten nervt sind diese Stereotypen. Also Junge musst du sportlich sein und darfst bloß keine Gefühle zeigen. Mädels müssen sich schminken und dürfen sich ja nicht dreckig machen. Wir müssen lernen mit uns selber klar zu kommen. Das kann kein Anderer für dich übernehmen. Das kann Einzig und allein nur die Person für sich selbst. Übrigens lief vor paar Jahren mal eine Folge von der Serie "Der Lehrer". Dort wurde auch ein Mädchen gemobbt bis sie sogar die Schule verlassen wollte. Allerdings haben die Lehrer gesagt, dass Flucht keine Lösung sei. Die Leute werden dich zwar vergessen aber du wirst nie vergessen was sie mit dir getan haben. Die Folge ist wirklich empfehlenswert.
                    Ich glaube übrigens auch, dass man ohne Mobbing viele Sachen verhindern könnte. Die Meisten die sich radikalen Gruppen anschließen sind meistens die, die früher keinen Anschluss hatten weil sie gemobbt wurden. In der Gruppe haben sie das erste Mal das Gefühl was wert zu sein und haben Freunde. Allerdings natürlich mit gravierenden Folgen...

                    Kommentar


                      #40
                      Ich muss ehrlich sagen, dass ich diese typischen Ideale, die auf sozialen Medien kursieren, fast immer nicht mal erstrebenswert finde. Was auf Instagram oft als "Traumbody" und Schönheitsideal gezeigt wird, gefällt mir normalerweise nicht einmal. Stattdessen kommt es häufiger vor, dass ich mitbekomme, wie User auf YouTube, Instagram und Co, die ich mag und noch am ehesten vorbildhaft finde, für genau das gehatet werden, was mir gefällt. Ich habe anscheinend nicht gerade einen Massentrend-kompatiblen Geschmack.
                      Dementsprechend beeinflussen soziale Netzwerke meine Selbstwahrnehmung nicht. Ich hatte Phasen, in denen ich durch YouTube oder anderes an meinem Zeichentalent, Zimmer oder so gezweifelt habe, aber direkt an mir selbst oder meinem Aussehen nicht.

                      Ich wurde zwar mal gemobbt, aber nicht lange. Ich bin nicht besonders selbstbewusst, jedenfalls nicht in der Schule (wo es stattfand), aber es hat meiner Selbstwahrnehmung glücklicherweise nicht geschadet, weil mir meine Klasse im Grunde bestätigte, dass ich so war, wie ich sein wollte: die Eigenschaften, für die ich verspottet wurde, WOLLTE ich eigentlich auch. Anfangs, als es sich auf Hänseleien beschränkte, sah ich es sogar positiv, da ich in einer neuen Schule war und somit sofort merkte, dass ich mir gar nicht die Mühe machen sollte, Anschluss zu finden, da sowieso die ganze Klasse alles, was ich war, mochte oder hatte, scheiße fand.

                      Trotzdem spitzte es sich eine Zeitlang auch zu echtem Mobbing mit allem zu, das volle Programm von Schubsen, ins-Getränk-spucken, Sachen verstecken, Gerüchte verbreiten, verbales Fertigmachen und was es eben so gibt. (Ich war damals 12) Gespräche mit Klassenlehrer, Schulleitung und so gab es, kleinere Konsequenzen für die Täter auch, aber das half nicht.
                      Das Mobbing hörte aber auf, eines Tages meine Armbanduhr aus der Garderobe geklaut wurde, wo wir Uhren während dem Unterricht lassen mussten. Ich hatte die Uhr von meiner Oma geliehen bekommen, da die Batterie von meiner leer war. Einige aus meiner Klasse fanden es witzig, darauf herumzutrampeln und sie durch den Raum zu werfen. Da die Uhr beschädigt war, rief meine Oma in der Schule an und meldete das, weil sie die Reparatur von den Schuldigen bezahlt haben wollte. Obwohl diejenigen ihre Eltern anlügen konnten, es wäre ein Missgeschick gewesen, die Reparatur nicht viel kostete und das auch noch von der Haftpflichtversicherung der Eltern übernommen wurde, war danach Ruhe. Hänseleien und so was gab und gibt es immer noch, aber ich wurde seitdem nicht mehr gemobbt.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X