Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Selbstzweifel, Ängste...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Selbstzweifel, Ängste...

    Hallo, vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen oder kann in irgendeiner Weise weiterhelfen/motivieren...

    Und zwar fange ich am besten einfach mal von Anfang an, an. Im November 2018 meine Ausbildung begonnen. Leider habe ich vor einigen Monaten immer mehr festgestellt dass es wirklich nichts für mich ist... ich wache gefühlt jeden Tag mit Bauchschmerzen auf, habe Angst wenn ich an die Arbeit denke, ich kann nicht anständig schlafen... seit Wochen bin ich nur am weinen, egal in welcher Situation. Selbst mit meinem Freund bin ich super glücklich, aber es gibt Tage (die letzten Tage war es besonders schlimm) da bin ich wirklich den ganzen Tag durchgängig nur hysterisch am weinen.. mittlerweile zweifel ich manchmal einfach komplett an mir selbst, fühle mich wie eine Belastung für mich selber..???? daher war ich vor 2 Wochen bei meiner Hausärztin, die mich darauf hin 2 Wochen krank geschrieben hat, mit der Aussage sie könne mich jetzt auch nicht ein Jahr krank schreiben, ich müsse mich kümmern (was mir alles auch bewusst ist, nur dauert es leider auch alles..) und dass ich vielleicht einfach nur eine Auszeit brauche..das wars dann auch. Eigentlich wollte ich nicht erneut dort auftauchen..aber es geht einfach nicht anders, es geht mir einfach unglaublich schlecht, habe das Gefühl es wird Tag für Tag schlimmer... ich fühle mich so unglaublich leer, habe Zukunftsängste, wahnsinnige Verlustängste und verstehe einfach nicht was mit mir los ist...gestern hatte ich das erste mal den Gedanken dass es jetzt besser wäre „wenn ich nicht mehr da wäre“ ... ich fühle mich unglaublich einsam obwohl ich es nicht bin, ich habe einen wahnsinnig tollen Partner der zu mir, hinter mir steht und mich unterstützt.. ich verstehe das alles nicht das bin nicht ich... ???? Morgen wollte ich also noch mal zu meiner Ärztin gehen, nur habe ich wirklich verdammte Angst und weiß nicht mal was ich sagen soll..ich habe jedes Mal so Angst dass ich nicht wirklich ernst genommen werde. Vielleicht liest sich ja jemand diesen Text durch und kann eventuell ähnliche Erfahrungen teilen...

    #2
    Zitat von Nordhorn Beitrag anzeigen
    Morgen wollte ich also noch mal zu meiner Ärztin gehen, nur habe ich wirklich verdammte Angst und weiß nicht mal was ich sagen soll..
    würd einfach sagen dass du dringend psychiatrische hilfe brauchst, die symptome beschreiben (hysterische weinkrämpfe, gefühl der leere und überforderung, angstzustände) und dann eben fragen was sie für sinnvoll hält und vllt um ne überweisung oder wenigstens empfehlung bitten

    Kommentar


      #3
      Ist das erst mit Beginn der Ausbildung aufgetaucht oder hattest du vorher schon mit diesen Problemen zu kämpfen? Vielleicht auch weniger schlimm? Und ist die Arbeit selbst das Problem, also die Tätigkeit an sich oder eher der Betrieb und die Kollegen?
      Deine Hausärztin hat schon recht, auf lange Sicht musst du natürlich die Ursache bekämpfen, sprich: anderer Job. Verständlich, wenn du jetzt nicht erstmal blindlings den Job hinwerfen willst, sondern dir erstmal Gedanken machen willst, wies weitergeht, aber das solltest du schon aktiv angehen. Bewerbungsverfahren dauern ja auch ne Zeit...ZUSÄTZLICH solltest du aber trotzdem professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Du schleppst das jetzt ein halbes Jahr mit dir rum, da wird das nicht von heute auf morgen verschwinden und es ist auch wichtig, dass du in einen möglichen neuen Job keine "Altlasten" mitnimmst.

      Ähnliche Erfahrungen? November 2017 Studienabschluss, zugesagte Stelle kurzfristig abgesagt, dann doch auf die schnelle was gefunden. Da nach 3 Monaten in der Probezeit gekündigt (weil ihr meine "Art" nicht gepasst hat), dann zwar recht schnell nen neuen Job gefunden, mich da aber nach 2 wochen krank schreiben lassen und gekündigt, weil die Chefin einfach ein Arsch war, die mir den ganzen Tag nur gesagt hat, wie unfähig ich bin. Im dritten Anlauf hats dann endlich halbwegs gepasst. Hat dann noch ne weile Gedauert, bis ich dann tatsächlich mal in der psychiatrischen Ambulanz gehockt bin und hab mittlerweile die Diagnose Angststörung inkl. leichte Depression und bin grade auf der Suche nach nem Therapeuten für ne ordentliche Therapie. Hab dementsprechend immer noch mit Selbstzweifeln und Versagensängsten zu kämpfen.
      A fire in the dark for the fool's gonna find his way
      Gonna run and never get away

      Kommentar

      Lädt...
      X