Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Persönlichkeitsstörungen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #46
    Zitat von pulsar_ Beitrag anzeigen
    Laienhafte Antwort: sehe ich genauso, menschliche Regungen sind unmöglich für mich zu erkennen.
    das ist tückisch.
    Gibt es denn sowas wie Intuition, das sogenannte Bauchgefühl bei dir? Oder heisst das - im Klartext ! - dass du nicht anders kannst, als deine Mitmenschen ausschliesslich und sprichwörtlich bei Wort zu nehmen, nehmen zu müssen?

    Und rein praktisch, weil wir schon auf m.de sind. Beispiel:
    Eine Userin meinte mal, bei mir sei es gefährlich schnell wie auf der Achterbahn. Ich würde manchmal zu schnell und zu fliessend von Ernstem zu Spass, und von Spass wieder rüber zu Ernsthaftem gleiten. Merkst du sowas in meinen "Zeilen"? Denn wenn meine Präsenz keine Rolle spielen würde, bleibt ja nur das? Oder?

    Oder ist es so, dass "deutliche" Züge in Mimik und Gestik, sowie Tonalität der Stimme eines Menschen doch eine Rolle für dich spielen?

    Übrigens weil es jetzt passt. Zu dem, was du beschreibst in Kombination mit dem Thema von eben seitens Eudaemonie noch so ein Thema als Buch (auf video verzichte ich, aber gibts sicher auch auf yt, also Auftritte):

    Jack Nasher ist Wirtschaftspsychologe.



    Und das hier von einem FBI-Typen. Ich gebe aber keine Garantie wie gut es ist.



    Thorsten Havener ist ein deutscher Mentalist, Zauberkünstler. Mentalist und Zauberkünstler? Ohje.



    Ja, Menschen sind damned kompliziert.
    Quietschpink macht lustig.........Gucci Gucci, Prada Prada? xD Brzzzz Brzzzz?
    Wenn Mädchen flennen, flenn ich mit. '-'
    »Stell’ Dir vor es geht...und keiner kriegt’s hin.« (W. Neuss)
    Was sitzt aufm Baum und winkt? ..... > Ein Huhu! ..... = LOL
    Ich weiss, dass ich ein Rad ab habe. Aber guck doch mal, wie schön es rollt...? Huiiiiiii!
    Wär ich ein Mädchen, hätte man mich Melanie genannt. Hmpf? xD

    Kommentar


      #47
      Zitat von MarcMiuu Beitrag anzeigen
      Ach ich denke okay zu nennen.
      Meine Frage wäre jetzt natürlich wieso? Intention dich selbst zu schützen? Oder andere soweit zu schützen, als du niemand verletzen willst? Soweit wäre es zumindest keine böse Absicht (auch wenn es nicht ganz okay ist, aber schwierige Sache).
      Anderes indes wäre dann aber ne egoistische Intention, oder sogar was ggf Böses?
      ....
      Ach ja, das mit dem "Einbrennen" ist eh so ein Thema.:
      Intention ist nicht so leicht beantwortet. Ich kann es eben nur jetzt, das ganze zurück betrachtend, in Worte fassen. Es war auf jeden Fall nicht um jemanden zu schaden. Vielmehr um Anerkennung/Liebe zu bekommen. Es war auch nicht ständig über alles lügen sondern zb nur eine Lüge, dass zb etwas schlechtes in der Vergangenheit passiert ist, was aber nicht wirklich geschah, um von der Person Zuneigung, Fürsorge, Mitleid was auch immer zu bekommen. Natürlich ist das ganze eine Zwickmühle, weil das dann Menschen waren/sind die ich sehr mag aber man dadurch denen nie mehr seine ehrliche Seite zeigen zu können, aus Angst. Es war auch nicht mit allen Personen, meine Eltern hab ich da zb nie mit rein gezogen. Aber schon den Partner, aufgelöst hab ich die Sache nie, nur irgendwann aufgehört die Lüge anzusprechen oder jemals wieder darauf einzugehen. Ich weiss nicht, ob ich es jemals schaffe das aufzudecken. Zumindest bin ich froh erst mal aus dem Loch raus zu sein, auch wenn meine Taten nie zu verzeihen sind.

      Wie auch immer, ich habe tatsächlich das Hörbuch mit dem Gedächtnis gehört! Spannende und logisch klingende Sache, mein Problem wird da aber nicht so ganz angesprochen. Ich würde es eher so beschreiben, dass ich die Lügen so stark mit Fantasie im Kopf ausgemalt habe, dass es sich wie echt anfühlte.

      Kommentar


        #48
        Zitat von MarcMiuu Beitrag anzeigen
        das ist tückisch.
        Gibt es denn sowas wie Intuition, das sogenannte Bauchgefühl bei dir? Oder heisst das - im Klartext ! - dass du nicht anders kannst, als deine Mitmenschen ausschliesslich und sprichwörtlich bei Wort zu nehmen, nehmen zu müssen?
        Ja, Hunger.
        Ein toter Spatz in der Hand ist besser als ein giftiger Pfeil im Auge

        Kommentar


          #49
          Zitat von Eudaemonie Beitrag anzeigen
          Vielmehr um Anerkennung/Liebe zu bekommen. Es war auch nicht ständig über alles lügen sondern zb nur eine Lüge, dass zb etwas schlechtes in der Vergangenheit passiert ist, was aber nicht wirklich geschah, um von der Person Zuneigung, Fürsorge, Mitleid was auch immer zu bekommen.
          .... Ich würde es eher so beschreiben, dass ich die Lügen so stark mit Fantasie im Kopf ausgemalt habe, dass es sich wie echt anfühlte.
          da bist du sicher nicht die Einzige. Liebe. Nochmal sowas.
          Wobei, Liebe steckt sicher in viel mehr Dingen drin, als einem klar ist.
          Es gibt btw auch einen Liebe-thread (unter mehreren), wo ich bisschen aufs Universelle hinaus wollte. Liebe als Impuls auch zu abstrakteren Dingen, als zu anderen Menschen.

          Das was du nennst, mit der Fantasie ist vielleicht die krassere Variante von dem, was man als "Tagträumerei" bezeichnet?
          Wenn man einen crush hat, und auf einen Menschen fixiert ist? Sowas?

          Ich kann, natürlich ohne Details zu kennen oder danach zu fragen, nur immer sagen: Man soll sich nie von einem Menschen zu abhängig machen. Auch nicht emotional. Wo die rote Linie ist, wo es Probleme gibt, muss aber jeder Mensch für sich heraus finden.

          Und die krasseste Version von Fixierungen, dazu zählt dann auch zb sowas wie Stalker. Aber nur btw. Bei dir ist es etwas anderes gewesen. Ich hoffe, du hast das alles halbwegs überwunden und kannst manche Wunden heilen? '-'






          Quietschpink macht lustig.........Gucci Gucci, Prada Prada? xD Brzzzz Brzzzz?
          Wenn Mädchen flennen, flenn ich mit. '-'
          »Stell’ Dir vor es geht...und keiner kriegt’s hin.« (W. Neuss)
          Was sitzt aufm Baum und winkt? ..... > Ein Huhu! ..... = LOL
          Ich weiss, dass ich ein Rad ab habe. Aber guck doch mal, wie schön es rollt...? Huiiiiiii!
          Wär ich ein Mädchen, hätte man mich Melanie genannt. Hmpf? xD

          Kommentar


            #50
            Zitat von Eudaemonie Beitrag anzeigen
            Das klingt jetzt vielleicht doof und wird vielleicht als Fehl am Platz empfunden, aber ich hatte lange Zeit ein Problem mit Lügen. Es war wirklich ein Zwang für mich. Ich habe sehr gute Beziehungen dadurch zerstört und anderen und mir selbst viel Leid zugezogen. Ich denke immer noch oft an die Zeiten zurück und fühle sehr große Scham und Reue. Ich kann mit niemanden darüber reden aus Angst verurteilt zu werden und Vertrauen zu verlieren. Dennoch hab ich es nach langer Zeit geschaftt, mich davon abzulösen zum Glück. Immer mal wieder kam der „Zwang“ aber seit längerer Zeit läuft es gut. Sollte ich aber doch noch mal „rückfällig“ werden, dann möchte ich mir Hilfe suchen. Es ist aber echt doof, man findet keine Selbsthilfegruppen und es versteht auch niemand den riesigen Leidensdruck den ich hatte und noch habe und ich erwarte das auch von niemanden. Mir war immer bewusst, dass ich was schlechtes tue. Die Gefühle waren aber immer echt und auch meine Lügengeschichten hatten sich alle so eingebrannt, dass ich das schon wie richtige Erinnerungen abgespeichert hatte.
            Münchhausen syndrom oder?
            Doch woher wissen wir das du jetzt nicht auch lügst`?
            Menschen sind dazu da um geliebt zu werden. Dinge sind dazu da um benutzt zu werden. Der Grund für all das Chaos in der Welt ist, dass Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. (Dalei Lama)

            Kommentar


              #51
              Zitat von Knallgirl Beitrag anzeigen
              Münchhausen syndrom oder?
              Doch woher wissen wir das du jetzt nicht auch lügst`?
              das dachte ich eine Milli-Sekunde auch. Nur: Dann wirds kompliziert.
              Ne, vorab. Sie schreibt ja nur bzgl "einer" Person, nicht? Also ist sie hier schon aufrichtig.

              Aber um deinen point aufzugreifen, ein Mini-Exkurs dazu:
              Paradoxon des Epimenides: „Epimenides der Kreter sagte: Alle Kreter sind Lügner.“ Lügt Epimenides oder nicht?
              Der Epimenides-Ausspruch in der Verschärfung durch Bertrand Russell zu „Ein Mann sagt: Ich lüge gerade“...

              Das ist das Lügner-Paradox: Ein Lügner-Paradox ist in der Philosophie bzw. Logik ein Paradoxon, das entsteht, wenn ein Satz seine eigene Falschheit (bzw. Unwahrheit) behauptet. Wenn der Satz wahr ist, so folgt durch seine Selbstreferenz, dass er falsch ist, und umgekehrt.
              Eigentlich unlösbar. Praktisch gesehen hat aber die Sinnlosigkeit damit einen Namen. Und wird eingegrenzt, anhand seiner Merkmale.

              Interessant imho, weil man (zb bei wiki) eine Reihe Begriffe aus der "Logik" durcharbeiten kann. Das gehört zwar zum Bereich Philosophie,
              aber ich vermute doch stark, dass das auch ein wichtiger Bestandteil im Studium der Psychologie ist? warheart

              Wenn man dort die ganzen links durchgeht, Worte wie Modallogik, Antinomie, Junktor, Intuitionismus, usw. landet man in gleich mehreren Wissenschaften. Neben Philosophie und Psychologie, auch bei der Linguistik, und sogar der Mathematik.
              Und da dort auch Ethik auftaucht, ist es nicht mehr weit, und man befindet sich bei der Religion.

              Sprache macht vieles aus. Und Begriffe, die nicht nur einfach Worte sind, sondern oft auch ein Sinnsystem enthalten, können helfen die Dinge etwas besser zu verstehen, zu ordnen.
              Es hat mit Wahrnehmung der Mitmenschen und dieser Welt ebenso zu tun, wie mit der eigenen Selbstdarstellung gegenüber anderen, bzw. mit der Sicht auf sich selber. Also der Selbstreflexion. Sozusagen eine Art Dreiklang.

              Und damit - um jetzt den Kreis zu schliessen - mit der eigenen Lebenssinnsuche. Und auch der eigenen Identität.
              Es war nicht geplant, als ich den post zu schreiben begann, aber es passt jetzt ja...

              Zitat von Donatella Beitrag anzeigen
              ...ich war nach jeder Diagnose erstmal super erleichtert und hatte wenigstens einen Namen für das, was ich bin und mache, aber beim Aufbau einer eigenen Identität bin ich dann genau so ratlos wie vorher.

              Im Moment ist alles ganz besonders beschissen und ich brauche dringend das Gefühl, damit nicht alleine zu sein
              ... also mir selbst hilft es schon mal ein bisschen mich in ruhigen Momenten ganz entspannt und freiwillig mit solchen Dingen auseinander zu setzen. Wenn ich mich zb auf Wikipedia tummele merke ich schnell, welche Begriffe mir etwas sagen (wofür ich zuvor den Punkt "wusste" oder "ahnte", mir aber das Wort dazu fehlte). Und welche Begriffe mir erstmal gar nix sagen oder ich nachdenken muss.

              Und wie wär es als challenge, und durchaus just for fun, den Versuch zu unternehmen sein Leben auf einem Blatt Papier aufzuzeichnen?
              Dem Ganzen ein Gesicht zu geben? Wie es bisher aus heutiger Sicht war, wo man gerade steht, wo man hin will?
              Und das Ganze zu schematisieren? Auch (aber nicht nur) mittels logischer Kriterien, also dem, was o.g. Worte u.a. hergeben?
              Die eigenen Wünsche, Ängste, etc. zuzuordnen? Die Dinge, die immer wichtig waren und vsl sein werden, die Dinge die nur vorübergehend Teil des Lebens ausmachen, usw.
              Und ggf. auch Widersprüche, Merkwürdigkeiten, ja auch Paradoxien ausfindig zu machen?
              Ich halte es ja so, dass wenn man auf ungeklärte Fragen, die einen verunsichern, keine Antwort hat, es dennoch einen Wert besitzt, wenn man schonmal wenigstens in der Lage ist, die Frage an sich "einzugrenzen". Das ist durchaus ein Erkenntnisgewinn, und schafft imho etwas mehr Sicherheit im Leben, also Kontrolle rein zu bekommen.

              Wie war das noch bei Sokrates, als der seine 20 Jahre Mittelmeerreise beendet hatte? Er sagte doch sowas wie: "Ich weiss, dass ich nichts weiss!" Na immerhin! Das IST ein Fortschritt.

              Ich bin nur ein Menschenkind, nur eine Stimme, die dir hier antwortet.
              Aber wenn ich darf, wird an dieser Stelle vielleicht auch etwas klarer, wieso ich zB damals den thread
              Mädels? .. sind es die "unknown unknowns"? XDDD gemacht habe.
              Aus Neugierde ja sicher, was ihr so sagt, aber auch aus eigenem Impetus etwas spielerisch zu verarbeiten, für mich zu klären. Spielerisch, ohne Zwang, ist immer angenehmer als mittels Druck. Auch wenn es im Leben niemals auch ohne Druckphasen, Zeitfenster und professioneller Hilfe geht. Das Andere gehört aber auch dazu. Und ist auch witziger.

              Die Frage nach den "unknown unknowns" ist ja ein Feld, das auch ganz gut anschliesst. Etwas, was nicht nur zum Leben eines kleinen Menschen, sondern auch zu den grossen Dingen der Menschheit als Wendung, als Idee auftauchte. Wie zb im thread genannt die
              Theorie zu "der Schwarze Schwan". Auch angewandt als Folge der schlimmen Weltfinanzkrise ab 2008, wo die Menschheit kurz vor dem Untergang stand (was vielen noch immer nicht ganz klar ist). Bis hin zu der komischen Darstellung des ehemaligen US-Verteidigungsministers Rumsfeld, das ich brachte, wo es um Krieg geht.
              (Und ich war so frech, und hatte da extra einen persönlichen Bezug reingebracht. Den Kontext Mädchen/Jungens, Weiblein/Männlein. Sicher steckt da implizit auch bisschen der Faktor "Sex" drinnen. Aber nicht nur...^^)

              Auch den Dunning-Kruger-Effekt nannte ich im EP.
              "Dass Menschen ihre Inkompetenz, ihr Unwissen nicht wahrnehmen wird auch als Dunning-Kruger-Effekt bezeichnet."
              Auch etwas an sich Paradoxes. Dort landet man dann auch zb beim Begriff der "kognitiven Verzerrungen". Und zur Fähigkeit und Unfähigkeit sich selbst bzw andere Menschen richtig einschätzen zu können.

              Und damit passt es in diesen thread imho bestens herein.
              Mein Problem allerdings ist bei alledem, dass ich immer einen wichtigen Punkt vermisse (falls ich es nicht übersehe). Diese Kritik von mir ist, dass nichts statisch ist.

              Menschen haben mehrere Facetten in sich.
              Unterschiedliche Tagesstimmungen und Lebensphasen.
              Unterschiedliche Rhythmen, die dem reallife geschuldet sind, also beeinflusst durch Familie, Schule/Uni/Job, Freunde und Umfeld, physischen Gesundheit, finanziellen Situation, usw. usf. - Und: manchen Zufällen, die nunmal zufällig sind.
              Menschen verändern sich auch.
              Menschen lernen auch dazu. Eine einzige scheinbar unwichtige Information mehr im Kopf, kann in einer Einzelsituation in Begegnung mit anderen Menschen zu anderer Reaktion führen, als ohne diese Info.

              Solche Begriffe, Denkansätze, ganze psychologische und philosophische Raster sind alles Annäherungen, Hilfsmittel, usw. - nicht mehr und nicht weniger.
              Menschen wollen meist die unbedingte Sicherheit im Leben. Die gibts aber nicht. Eine gewisse Unberechenbarkeit bleibt. Das gewisse Restrisiko bei allem. Und wenn "unknown unknowns" für das eher statische Restriko steht, dann fehlt nur noch das Wort für das nicht statische, also das fliessende Restrisiko des Lebens.

              Dazu gibts imho auch eine schlaue Wendung, auch wenn diese da wohl mehr mit der Vergänglichkeit des Lebens zu tun hat:
              panta rhei = ‚alles fließt‘ (vom griechischen Philosophen Heraklit).
              Die Blumen, die Schönheit, das Leben...
              Aber auch die Trauer, die Schmerzen, das Leid...
              Und irgendwann auch dieser Planet.

              Am Ende muss praktisch jeder Mensch für sich selbst entscheiden. Und wissen, wie man psychisch mit Problemen umgeht. Mit den bekannten Problemen wie auch den unbekannten, oder plötzlichen, die ins Leben treten.
              Das nennt man ja "Eigenverantwortung". Die Frage: 'Kann ich mich auf mich selbst verlassen?' (falls mal niemand zu Hilfe kommen kann)?

              Nach dem zugegeben Riesenbogen den ich jetzt oben gespannt habe, ist klar, dass impulsive emotionale Ausreisser zwar menschlich sind (egal was als normal und was als krank gilt), aber
              es sicher sinnvoll ist, sich selbst sowohl im grauen Alltag wie auch erst recht in heiklen Momenten selbst immer wieder mal zur Ordnung zu rufen.
              Cool zu bleiben, und wachsam zu sein.


              Amen. ^^









              Quietschpink macht lustig.........Gucci Gucci, Prada Prada? xD Brzzzz Brzzzz?
              Wenn Mädchen flennen, flenn ich mit. '-'
              »Stell’ Dir vor es geht...und keiner kriegt’s hin.« (W. Neuss)
              Was sitzt aufm Baum und winkt? ..... > Ein Huhu! ..... = LOL
              Ich weiss, dass ich ein Rad ab habe. Aber guck doch mal, wie schön es rollt...? Huiiiiiii!
              Wär ich ein Mädchen, hätte man mich Melanie genannt. Hmpf? xD

              Kommentar


                #52
                Zitat von MarcMiuu Beitrag anzeigen
                da bist du sicher nicht die Einzige. Liebe. Nochmal sowas.
                Wobei, Liebe steckt sicher in viel mehr Dingen drin, als einem klar ist.
                Es gibt btw auch einen Liebe-thread (unter mehreren), wo ich bisschen aufs Universelle hinaus wollte. Liebe als Impuls auch zu abstrakteren Dingen, als zu anderen Menschen.
                ....
                Und die krasseste Version von Fixierungen, dazu zählt dann auch zb sowas wie Stalker. Aber nur btw. Bei dir ist es etwas anderes gewesen. Ich hoffe, du hast das alles halbwegs überwunden und kannst manche Wunden heilen? '-'
                Ja na ja es fing halt so in der Pubertät damals an und hat halt überhaupt nichts gebracht im Gegenteil ich hatte Probleme mit SVV und so weiter aber der Gedanke die Personen zu verlieren weil man dann mit der Wahrheit raus rückt war noch schlimmer. Wie auch immer ich hab sehr viel an mir gearbeitet es gibt keine Lügen mehr und ich bin endlich zufrieden mit mir selbst denke auch nur so kann man gesunde Beziehungen aufbauen.


                Zitat von Knallgirl Beitrag anzeigen

                Münchhausen syndrom oder?
                Doch woher wissen wir das du jetzt nicht auch lügst`?
                Ja na ja ich weiss es nicht ich habe mir nie professionelle Hilfe geholt. Münchhausen Syndrom kenne ich aber eher unter Krankheiten simulieren. Bei mir war es aber eher so dass ich zb eine Person aus meinem Leben einfach frei erfunden hatte. Es gibt so Begriffe wie Pseudologen aber da bin ich erst bei Suche nach Hilfe drauf gestoßen. Na ja egal aber wie du siehst ist das auch das Problem. Ihr könnt jetzt nicht wissen ob ich lüge oder nicht und deshalb ist es auch so schwer das jemanden zu erzählen, weil wenn ich eine Sache gelogen habe, woher soll man wissen, dass der Rest stimmt und das Vertrauen ist direkt weg. Also lügt man eben bis es auffliegt so war es damals auch bei mir und zum Glück aber habe ich inzwischen ab und zu Kontakt wieder zu der Person aber eine gute Freundschaft kann es eben nicht mehr geben und das ist was ich bereue, denn wäre ich ehrlich gewesen hätte es sicher geklappt. Dann habe ich wirklich versucht nicht mehr zu lügen aber leider wieder getan bei eben einer Person doch zum Glück nur was kleines und die Sache einfach nicht mehr angesprochen. Ist halt alles doof aber ich kann es jetzt nicht mehr ändern, dafür habe ich mich und meineLebenseinstellung verändert und bin mit der Gegenwart zufrieden.

                Kommentar


                  #53
                  Zitat von MarcMiuu Beitrag anzeigen
                  sicher nicht. Verursacht Stress und Verwirrungen. ;/
                  War durchaus Autofahren gemeint. Sex & Fahrverhalten sind dabei zwei eigenständige Faktoren.

                  Kommentar


                    #54
                    Zitat von Donatella Beitrag anzeigen
                    War durchaus Autofahren gemeint. Sex & Fahrverhalten sind dabei zwei eigenständige Faktoren.
                    @knallgirl ?

                    Übrigens habe ich noch einen Buchtip, der nicht ohne ist.
                    Das dürfte jetzt alle neugierig machen. Bin durch Zufall (was sonst?^^) drauf gestossen. Und hat für manch Ärger des Autoren gesorgt, der klarstellen musste, dass er es nicht böse meinte oder so. XDDD
                    Nein, ernsthaft: Der Autor sagte, es sei ihm wichtig gewesen neutral und vorurteilsfrei heran zu gehen.

                    Es ist nämlich aus dem Verlag für Polizei-Wissenschaft.
                    Deshalb denke ich, kann ich es hier auch ohne Magenschmerzen benennen. Es heisst: "Sexuelle Devianz am Beispiel von BDSM sowie Fetisch und deren Bedeutung für die polizeiliche Praxis"
                    https://www.polizeiwissenschaft.de/s...verwaltung#top

                    Wenn man das Inhaltsverzeichnis anguckt, sieht man mit welchen Fragen sich die fortbildenden Beamten auseinander zu setzen haben.
                    Zb so Zeilen wie:
                    - Problematik der Grenze zwischen Devianz und Kriminalität
                    - Einwilligungserklärung bei der Tatausführung
                    - Grenzüberschreitungen/ Tabubrüche bei inklinierendem BDSM/Fetisch
                    - usw.


                    Was ist normal, was ist extrem, wo sind die roten Linien, ...?
                    Oder salopper gesagt: Was ist nur Spass und was ist beschissen? Und wie geht man damit als Aussenstehender um, zumal wenn man Uniform trägt?
                    Allein, dass es solche Bücher gibt, die dann auch noch praxistauglich sein sollen (inwiefern auch immer weiss ich nicht, ich habs nicht gelesen), ist sicher schonmal eine interessante Zusatzinfo.

                    Ob es auch Manuals gibt, wie Polizisten generell reagieren sollen und dürfen und müssen, wenn es um Boderline, bi-polares, Autisten etc geht? Sicher gibts da auch was.
                    Ich denke, wenn man erfährt, wie andere sowas betrachten, ist es auch wieder ein Lerneffekt für sich selber. Nicht?

                    Der Blick eines Polizisten ist sicher nochmal ganz was anderes, als der eines Therapeuten oder Psychologen?
                    Drum bringe ich dieses "krass anmutende" Beispiel. Auch wenn es jetzt nur um einen besonderen Bereich geht.










                    Quietschpink macht lustig.........Gucci Gucci, Prada Prada? xD Brzzzz Brzzzz?
                    Wenn Mädchen flennen, flenn ich mit. '-'
                    »Stell’ Dir vor es geht...und keiner kriegt’s hin.« (W. Neuss)
                    Was sitzt aufm Baum und winkt? ..... > Ein Huhu! ..... = LOL
                    Ich weiss, dass ich ein Rad ab habe. Aber guck doch mal, wie schön es rollt...? Huiiiiiii!
                    Wär ich ein Mädchen, hätte man mich Melanie genannt. Hmpf? xD

                    Kommentar


                      #55
                      Zitat von Eudaemonie Beitrag anzeigen
                      Das klingt jetzt vielleicht doof und wird vielleicht als Fehl am Platz empfunden, aber ich hatte lange Zeit ein Problem mit Lügen. Es war wirklich ein Zwang für mich. Ich habe sehr gute Beziehungen dadurch zerstört und anderen und mir selbst viel Leid zugezogen. Ich denke immer noch oft an die Zeiten zurück und fühle sehr große Scham und Reue. Ich kann mit niemanden darüber reden aus Angst verurteilt zu werden und Vertrauen zu verlieren. Dennoch hab ich es nach langer Zeit geschaftt, mich davon abzulösen zum Glück. Immer mal wieder kam der „Zwang“ aber seit längerer Zeit läuft es gut. Sollte ich aber doch noch mal „rückfällig“ werden, dann möchte ich mir Hilfe suchen. Es ist aber echt doof, man findet keine Selbsthilfegruppen und es versteht auch niemand den riesigen Leidensdruck den ich hatte und noch habe und ich erwarte das auch von niemanden. Mir war immer bewusst, dass ich was schlechtes tue. Die Gefühle waren aber immer echt und auch meine Lügengeschichten hatten sich alle so eingebrannt, dass ich das schon wie richtige Erinnerungen abgespeichert hatte.
                      Ich hatte mal einen Bekannten, bei dem es genauso war. Er hat alle Leute angelogen, einschließlich guten Freunden und seiner Freundin. Die Lügen kamen natürlich teilweise doch raus, was für viel Ärger in seinem Freundeskreis gesorgt hat und ihm wohl auch die ein oder andere Freundschaft zerstört hat. Mir hat das immer leid getan, auch wenn ich ihn nie verstanden habe, war mir klar, dass da ein psychische Problem vorliegt...
                      Ich finde, du kannst stolz sein, dass du es geschafft hast, diesen Zwang hinter dir zu lassen!

                      Kommentar


                        #56
                        ...eigentlich wollte ich heute nix mehr hier posten. Egal... xD

                        Zitat von Donatella Beitrag anzeigen
                        Ich hab mir heute ein Selbsthilfebuch für Borderliner gekauft und werde berichten. Bis dahin:
                        hab ich glatt überlesen. Hm, von einem Betroffenen oder anders rum von nem Therapeuten? Bin neugierig. Auch wegen Angehörigem von mir (ja, ik, hab nicht übersehen, dass du im EP v.a. Betroffene hören willst.
                        Mein Knacks ist zu klein, um in Therapie zu gehen, aber gross genug, um zu posten. ^^)

                        Zitat von Donatella Beitrag anzeigen
                        Ich versuche abwechselnd, mich vom Leben fernzuhalten und mich dann wieder Hals über Kopf reinzustürzen, mit allem was dazu gehört. Es ist so anstrengend. Das ist bisher die einzige Erkenntnis, die ich habe, dass für mich einfach... alles kräftezehrend und nervenraubend ist. Ich kann NIE etwas "einfach so" machen.
                        sicher ist das anstrengend. Vielleicht schwankst du zwischen Impulsivität und sich gehen lassen und dann wieder der Kontrolle und der Vernunft?
                        Hast du einen Rhythmus den du bei dir ausmachen kannst, bzw bestimmte Auslöser, Schlüsselreize? Oder bist du selbst für dich selber unberechenbar?
                        "Bist du selbst für dich selber unberechenbar?" = Das ist mal ne Psychofrage schlechthin. lol?

                        Und: NIE etwas "einfach so" machen.
                        Das klingt für mich wieder weniger impulsiv, sondern im Gegenteil eher passiv? Als ob du Anstubser brauchst, jemand Aussenstehenden, der dich animiert?

                        Zitat von Donatella Beitrag anzeigen
                        Ich bin nach wie vor lieber glücklich und zufrieden als normal bzw gesund oder was auch immer, bisher hab ich aber nix davon erreicht
                        ... so Momente aka YOLO usw. kennt jeder Mensch. Frage ist halt, welche Effekte es hat, ob es folgenlos bleibt. Vermeintlich Spass oder Erfüllung zu haben, und am Ende hat man Schaden, ist nicht Sinn der Sache. Was für Drogen gilt, gilt auch analog für andere Dinge.

                        Und: Nix davon erreicht? '-'
                        Das klingt traurig. Würdest du denn sicher für dich wissen, was dich glücklich machen würde? Dummerweise weiss man es nie vorher mit Garantie. Selbst harmlose Kleinigkeiten kann man aufzählen, wie zb wenn man als Kind alle Gedanken und Emotionen auf ein Spielzeug ansetzt, und oft aber nicht unbedingt immer danach ganz erfüllt ist, weil iwie nach einem Tag der Kick weg ist, und man wieder auf Suche nach Neuem ist.
                        Allerdings ist das auch wieder zu gewissem Grad normal. Erlebnisse, Erfahrungen, und auch Konsum sind ja allzu normal. Man lebt nicht unbedingt für die Langeweile.

                        Obwohl, dann denke ich wieder an so Menschen, die erfüllt und glücklich sind, in dem sie - krasses Beispiel - ins buddhistische Kloster gehen, und nur noch täglich 12 Stunden lang "Auuum!" summen. xD
                        Das ist dann nochmal eine ganz andere Schiene. Hm....



                        Quietschpink macht lustig.........Gucci Gucci, Prada Prada? xD Brzzzz Brzzzz?
                        Wenn Mädchen flennen, flenn ich mit. '-'
                        »Stell’ Dir vor es geht...und keiner kriegt’s hin.« (W. Neuss)
                        Was sitzt aufm Baum und winkt? ..... > Ein Huhu! ..... = LOL
                        Ich weiss, dass ich ein Rad ab habe. Aber guck doch mal, wie schön es rollt...? Huiiiiiii!
                        Wär ich ein Mädchen, hätte man mich Melanie genannt. Hmpf? xD

                        Kommentar


                          #57

                          Bin gerade im positiven-song-thread von der Katze.
                          Beim stöbern eben entdeckt:
                          Zitat von Donatella Beitrag anzeigen
                          Ich kann Lieder nicht oft hintereinander hören, weil ich sonst anfange, die zu hassen.
                          ... das ist im aktuellen Kontext btw auch interessant, Lily.

                          Quietschpink macht lustig.........Gucci Gucci, Prada Prada? xD Brzzzz Brzzzz?
                          Wenn Mädchen flennen, flenn ich mit. '-'
                          »Stell’ Dir vor es geht...und keiner kriegt’s hin.« (W. Neuss)
                          Was sitzt aufm Baum und winkt? ..... > Ein Huhu! ..... = LOL
                          Ich weiss, dass ich ein Rad ab habe. Aber guck doch mal, wie schön es rollt...? Huiiiiiii!
                          Wär ich ein Mädchen, hätte man mich Melanie genannt. Hmpf? xD

                          Kommentar


                            #58
                            sry dass ich agiler bin, als der Rest vom Club. XD
                            Weiss selbst nicht ob das gut, ungut, normal oder gestört ist. Egal...xD

                            Faktor Humor.
                            Frage geht an alle, aber TE first. Lily, merkst du da etwas?
                            Ich erinnere mich so halb, dass Cheekyside dich vor vielen Jahren als quasi ihre Nachfolgerin punkto "Sarkastin" erkoren hat.

                            Ich komme btw gerade auf das Kriterium Humor, weil ich eben alte posts entdeckt habe. lol
                            Da, wegen dem "Phänomen der Schräge". Und meine Idee damals, dies auf die User hier anzuwenden.
                            https://forum.maedchen.de/forum/hobb...0#post17757110



                            Quietschpink macht lustig.........Gucci Gucci, Prada Prada? xD Brzzzz Brzzzz?
                            Wenn Mädchen flennen, flenn ich mit. '-'
                            »Stell’ Dir vor es geht...und keiner kriegt’s hin.« (W. Neuss)
                            Was sitzt aufm Baum und winkt? ..... > Ein Huhu! ..... = LOL
                            Ich weiss, dass ich ein Rad ab habe. Aber guck doch mal, wie schön es rollt...? Huiiiiiii!
                            Wär ich ein Mädchen, hätte man mich Melanie genannt. Hmpf? xD

                            Kommentar


                              #59
                              Zitat von muirgheal;n<a href="tel:17756532">17756532</a>

                              Ich hatte mal einen Bekannten, bei dem es genauso war. Er hat alle Leute angelogen, einschließlich guten Freunden und seiner Freundin. Die Lügen kamen natürlich teilweise doch raus, was für viel Ärger in seinem Freundeskreis gesorgt hat und ihm wohl auch die ein oder andere Freundschaft zerstört hat. Mir hat das immer leid getan, auch wenn ich ihn nie verstanden habe, war mir klar, dass da ein psychische Problem vorliegt...
                              Ich finde, du kannst stolz sein, dass du es geschafft hast, diesen Zwang hinter dir zu lassen!
                              Ja na ja niemand wird böse geboren. Man kann in niemanden rein schauen aber wenn man das als Hintergedanke hat kann man doch Verständnis zeigen das ist zumindest auch das was uns im Studium beigebracht wird und ich auch richtig finde. Wohne ja auch in einer neuen Stadt und hab neue Freunde dazu gewonnen das hat mir dann auch geholfen alles schlechte hinter mir zu lassen ich wünsche allen nur das Beste hier.

                              Kommentar


                                #60
                                Noch etwas, was mir einfiel, und durchaus alle Menschen mehr oder minder betreffen könnte:

                                Zitat von Donatella Beitrag anzeigen
                                Ich will von dem, was ich konsumiere, verstanden werden. Wahrscheinlich gar nicht so gesund, aber das hat sich bei mir eingebürgert.
                                ... "verstanden werden" setzt aber voraus, dass es doch irgendwie eine Form von Identität bei dir gibt.
                                Gleichzeitig suchst du aber auch, wie du sagtest, nach Identität oder zumindest mehr davon, weil es Unsicherheiten bei dir (oder in dir) gibt. Richtig?

                                Das ist etwas widersprüchlich.

                                Zur Beruhigung könnte ich sagen, dass kein Mensch frei von Widersprüchen ist. Das Leben selbst ist es nicht.
                                Und iwo hab ich mal nen schlauen Spruch von einem mir unbekannten Philosophen aufgeschnappt (Name vergessen), der da meinte: 'Widersprüche sind der Motor des Lebens'. Und irgendwo in seinem Zitat stand auch das Wort "Dialektik".
                                Also die Methode Widersprüche aufzulösen, indem man aus zwei gegensätzlichen Punkten etwas Neues erschafft.

                                Anyway, um nicht zu philosophisch zu werden:
                                Du sagtest iwie, dass du dich in der Diagnose (deiner gefühlt 25.Therapeutin) durchaus wieder erkennen kannst? Jetzt ist die Frage, was nun?

                                - Geht es darum, dass du dich veränderst?
                                - Oder geht es darum, dass du bleibt wie du bist ....aber besser mit dir selbst "umzugehen" lernst?
                                - Oder von Beidem ein bisschen, je nachdem, welchen Lebensbereich es betrifft?

                                Noch ein Widerspruch, den ich schon ansprach:
                                Einerseits machen dir manche Dinge Spass, andererseits sagtest du irgendwie, dass es dich nicht glücklich macht. Würde bedeuten, dass das Glücksgefühl ausgesprochen kurzlebig ist. Nicht?
                                Vielleicht lässt sich daraus auch was für dich ableiten?




                                Quietschpink macht lustig.........Gucci Gucci, Prada Prada? xD Brzzzz Brzzzz?
                                Wenn Mädchen flennen, flenn ich mit. '-'
                                »Stell’ Dir vor es geht...und keiner kriegt’s hin.« (W. Neuss)
                                Was sitzt aufm Baum und winkt? ..... > Ein Huhu! ..... = LOL
                                Ich weiss, dass ich ein Rad ab habe. Aber guck doch mal, wie schön es rollt...? Huiiiiiii!
                                Wär ich ein Mädchen, hätte man mich Melanie genannt. Hmpf? xD

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X