Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum haben so viele Leute was gegen Transsgender?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Danke Agony, spart mir das Tippen.

    Und was habt ihr immer mit den Krankenkassen. Die zahlen auch, wenn Leute besoffen vom Balkon fallen, bei Extremsportarten Schwerstverletzungen erleiden, auf Entzug vom Suff oder Drogen gehen. Scheinbar alles ok, aber sowas wie hier geht natürlich gar nicht. Bigotte Einstellung.

    Kommentar


      #17
      Zitat von sanddorn Beitrag anzeigen
      Ja, aber es geht vielen dann nicht besser - sie leiden weiterhin unter Deprssionen etc.
      Zitat von DerPate Beitrag anzeigen
      da muss der Psychiater her und den Patienten seelisch aufbauen.
      Naja die Erfahrung hat aber nunmal leider gezeigt dass Psychotherapien in dieser Sache absolut sinnlos sind. Mir ist kein einziger Fall bekannt wo ein Transsexueller durch herkömmliche Therapiemethoden geheilt wurde, und die Wissenschaft ist in den letzten Jahren wohl zum selben Schluss gekommen. Was wäre also die Alternative?
      Wir haben hier auf der einen Seite Menschen die leiden, auf der anderen Seite die Möglichkeit ihr Leiden ein kleinwenig zu lindern, warum sollten wir es nicht tun? Ob die Krankenkassen das übernehmen sollen oder nicht ist nochmal eine andere Streitfrage, aber viele Menschen sind ja selbst dann der Ansicht dass Transsexuelle keine Hormontherapien oder OPs bekommen sollten wenn sie sie selbst bezahlen, einfach aus Prinzip schätze ich mal.
      Es glaubt wohl auch niemand an eine Wunderheilung durch eine OP, ich denke es wird jedem Betroffenen bewusst sein dass eine Geschlechtsumwandlung oder -angleichung oder wasauchimmer ein hartes Stück Arbeit ist, und man dadurch nicht über Nacht sämtliche Lebensprobleme los wird. Aber wenn man sich dadurch ein bisschen besser fühlt und niemandem wehtut, wen juckt's.
      Einfach gar nichts zu tun weil die konventionelle Therapie nicht anschlägt kann unmöglich die Lösung sein, es sei denn man ist ein eiserner Vertreter der natürlichen Selektion und hat kein Problem mit Suizidraten zum Kopfschütteln.
      Ein weiterer Faktor der gegen Psychiater u.Ä. spricht ist, dass vieles darauf hindeutet dass es sich dabei nicht um eine psychische, sondern eine neurologische Störung handelt. Da bringt dir halt der beste Psychiater nichts wenn deine neuronalen Netze einfach falsch verkabelt sind und du außerdem die falschen Hormone ausschüttest.

      Ich muss nicht jeden Menschen lieben. Wenn ich zum Beispiel Leute mit extremen Body-Mods wie Gesichtstattoos oder Ähnlichem sehe denke ich mir auch meinen Teil dazu, und ganz sicher würde ich so etwas nicht bei mir selbst machen. Trotzdem käme es mir nie in den Sinn anderen verbieten zu wollen das durchzuziehen wenn es sie glücklicher macht.

      Zitat von AndreaC-99 Beitrag anzeigen
      Allerdings sind sexuelle Orientierung und sexuelle Identifikation zwei völlig verschiedene Dinge.
      Das ist mir vollkommen klar, deswegen das "oder". Habe das hier nur in einem Atemzug erwähnt weil ich den Eindruck habe dass die Reaktionen der meisten Menschen auf Transsexuelle und Homosexuelle in der Regel sehr ähnlich ausfallen.
      Genau wie die beiden Gruppen sich ja selber auch in einen Topf schmeißen wenn sie sich als LGBTQA+whatever bezeichnen. Und viele Transsexuelle haben ja auch eine nicht ganz "eindeutige" sexuelle Orientierung.
      Zuletzt geändert von Aspartam; 03.07.2018, 22:43.

      Kommentar


        #18
        Ich möchte zunächst auf die Ausgangsfrage zurückkommen " Warum haben so viele Leute was gegen Transsgender?"

        Ich glaube nicht, dass die Leute grundsätzlich was gegen Transgender haben. Aber sie wirken einfach fremd - und was fremd wirkt, kommt nicht so gut an.

        Die Frauen tendieren dazu einen Transgender nicht als Frau anzuerkennen, die Männer ihrerseits akzeptieren einen Transgender nicht als Mann, Sie passen nicht in die üblichen Schubladen und aus diesem Grund meidet man Transgender. Eine prinzipielle, rationale Begründete Ablehnung liegt da nicht vor.

        Kommentar


          #19
          Zitat von DerPate Beitrag anzeigen

          Ich kann diesen Einwand nicht ganz nachvollziehen. Wenn ich mir Federn in die Haut einsetzen lasse, bin ich dann deiner Meinung nach ein Vogel?
          Wenn du dich zum Vogel sein bestimmt fühlst und jahrelange Gesprächs- und Verhaltenstherapien dein Problem mit dieser Dissoziation deines realen Körpers nicht lösen - von mir aus, dann bist du einer, wenn die Federn das Problem lösen. Wie schon gesagt wurde halte ich es für wesentlich sinnvoller, dann die OP zu vollziehen, wenn Gesprächstherapie die mit der falschen Identität verbundenen seelischen Schmerzen nicht lindern kann. Das kostet die Kasse sicherlich weniger, als lebenslange Therapie und Medikamente gegen die Depression und Ängste die damit verbunden sind. Und es wird ja nicht nur weil einer sagt "Ich fühl mich als Junge im falschen Körper" gleich mit "Okay dann kommt eben dein Pimmel weg!" reagiert. Im Normalfall gehen so ner Entscheidung und OP dann auch etliche, langwierige Gespräche voraus.

          Meine persönliche Meinung dazu ist, dass es mir grundsätzlich egal ist, welche Sexualität und Geschlechtszuordnung jemand hat. Wenn ich dann allerdings runtergeputzt werde nur weil ich einen Jungen auf den oberflächlichen ersten Blick auch als solchen identifiziere und anspreche statt ihn zuerst nach seinen gewünschten Pronomen zu fragen, dann kanns durchaus sein dass das ein oder andere Augenrollen, wenn nicht bissige Kommentar fällt.

          Edit: musste hierbei übrigens an Platon denken der seinerzeit den Mensch als federlosen Zweibeiner definiert hat. Da würden Federn dann tatsächlich die Definition enorm gefährden, haha. http://www.scienzz.de/magazin/art11608.html

          Edit 2: vor allem - wenn das Ich-Konzept/die Seele ein Mädchen ist, warum sollte dann ein optisch weiblicher Körper das Ganze dann nicht zu einer realen Entität zusammenfassen? Was unterscheidet die Person dann deiner Meinung nach von nem Mädchen? Bis auf das Y Chromosom (das praktisch gesehen eigentlich auch nur die Anlagen für die männliche Fortpflanzung beinhaltet, die ja dann entfernt werden..) ja eigentlich nichts mehr, oder? Wenn es um die Zeugungsfähigkeit geht - dann wären Frauen mit defektem Gebärapparat und/oder fehlenden Brüsten ja auch keine richtigen Frauen...da seh ich das mit den "Machen mich Federn zu einem Vogel?" ja noch wesentlich kritischer, da fehlt die Flugfähigkeit, die Kompatibilität mit der Ernährung, der Schnabel, die Krallen...und zusätzlich besitzt man nunmal ein Frontalhirn, einen Sprachapparat und eine höhere Knochendichte. Da finde ich hinkt der Vergleich mit ner "simplen" Umgestaltung der Geschlechtsmerkmale schon etwas hinterher
          Zuletzt geändert von warheart; 04.07.2018, 00:31.

          Kommentar


            #20
            Zitat von lost-boy Beitrag anzeigen

            Servus, bist du selbst betroffen oder kennst du einen/eine, sehr gut, persönlich?
            Also ich meine nicht einfach aus dir selbst raus betroffen.

            Ich kenne einen, aber nicht gut genug, als das ich irgendwas in der Richtung fragen könnte. Sie, vorher Er, lässt sich jetzt die Stimmbänder kürzen, damit ihre Stimme fraulicher wird.Im Ausland.
            Wenn ich das richtig verstanden habe, liegt die Chance, dass er überhaupt wieder reden kann, nur bei 40%!!!!
            Wenn das Mal wirklich gut überlegt ist.
            Soetwas find ich auch irgendwie verrückt... du schadest ja dir selber. Aber wenn sie es will, dann viel Glück! Ja, eine meiner Freunde ist trans. Er (eigentlich Mädchen) hat allerdings nur das mit den Spritzen und so... aber eine Op will er (sie) nicht, find ich eigentlich auch bisschen risikant.
            Zuletzt geändert von Basketball03; 04.07.2018, 07:07.

            Kommentar


              #21
              Zitat von sanddorn Beitrag anzeigen
              Ich möchte zunächst auf die Ausgangsfrage zurückkommen " Warum haben so viele Leute was gegen Transsgender?"

              Ich glaube nicht, dass die Leute grundsätzlich was gegen Transgender haben. Aber sie wirken einfach fremd - und was fremd wirkt, kommt nicht so gut an.
              Je aufgeschlossener man neuen Dingen gegenüber ist, desto weniger anfällig wird man dafür. Leider ist es aber so, dass sich mitunter ein Gegentrend entwickelt. frei nach dem Motto anders/neu=gut. Ausserdem ist es bei einighen Zeitgenossen eine Masche, aus dem Rahmen zu fallen, um dadurch mehr beachtet zu werden. Gerade bei Promis und Möchtegernpromis ein nicht zu unterschätzender Faktor.


              Zitat von sanddorn Beitrag anzeigen
              Die Frauen tendieren dazu einen Transgender nicht als Frau anzuerkennen, die Männer ihrerseits akzeptieren einen Transgender nicht als Mann, Sie passen nicht in die üblichen Schubladen und aus diesem Grund meidet man Transgender. Eine prinzipielle, rationale Begründete Ablehnung liegt da nicht vor.
              Das hat aber auch sein Gutes. So erkennt man eher Leute, denen Schubladen wichtiger sind als Menschen und kann sie rechtzeitig meiden.

              Was mich persönlich stört, das sind Transgender, die ständig auf ihrer Sexalität herumreiten, als gäbe es keine anderen Themen. Mich nerven auch Schwule,die nicht einfach schwul sind, sondern es es bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit zeigen müssen. Auch Frauen, die mir ständig unter die Nase reiben müssen, dass sie Frauen sind (und dabei ständig von 'wir Frauen' herumschwallen) empfinde ich als Zumutung erster Güte.

              In der Sonne der untergehenden Kultur werfen selbst Zwerge lange Schatten - Karl Kraus

              Kommentar


                #22
                Warum haben so viele Leute was gegen Transsgender?

                Antwort:
                Weil sie dumm sind und sich nicht um ihren eigenen Kram kümmern.
                Menschen sind dazu da um geliebt zu werden. Dinge sind dazu da um benutzt zu werden. Der Grund für all das Chaos in der Welt ist, dass Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. (Dalei Lama)

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von Die_Lotta Beitrag anzeigen
                  Was mich persönlich stört, das sind Transgender, die ständig auf ihrer Sexalität herumreiten, als gäbe es keine anderen Themen. Mich nerven auch Schwule,die nicht einfach schwul sind, sondern es es bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit zeigen müssen. Auch Frauen, die mir ständig unter die Nase reiben müssen, dass sie Frauen sind (und dabei ständig von 'wir Frauen' herumschwallen) empfinde ich als Zumutung erster Güte.
                  Ja das ist wirklich anstrengend und wohl auch dein ersers vernünftiges Posting in diesem Forum.

                  Ich habe da mal wen erlebt der sich als Mann zu einer Frau hat umwandeln lassen und bei dem ging es nur noch um das Frau sein.
                  Der bzw. jetzt ja die konnte keinen Satz sagen ohne darauf hin zu weisen, das sie weiblich ist.
                  "Ich als Frau sage dazu...."
                  "Als Frau denke ich..."
                  "Also als Frau meine ich....."
                  "Ich als Frau glaube,.,.."

                  Ja das ich echt gestört (und anstrengend)
                  Menschen sind dazu da um geliebt zu werden. Dinge sind dazu da um benutzt zu werden. Der Grund für all das Chaos in der Welt ist, dass Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. (Dalei Lama)

                  Kommentar


                    #24
                    Ich will bitte, bitte ein Statement von maikigay.

                    Kommentar


                      #25
                      Zitat von Knallgirl Beitrag anzeigen
                      Warum haben so viele Leute was gegen Transsgender?

                      Antwort:
                      Weil sie dumm sind und sich nicht um ihren eigenen Kram kümmern.
                      Warum sind sie bitte dumm? Ok es macht nicht wirklich viel Sinn, wenn du eine geschlechtsanpassung machst (damit meine ich OP), weil das Risiko zu groß ist das du dir nachher doch nicht besser fühlst blabla, aber natürlich geht es ihnen nicht gerade besser, wenn sie sich ständig so Sachen anhören müssen wie “du bist dumm” oder “du machst kein Sinn, Mädchen können nicht als Jungs behandelt werden und erst recht nicht du” und all das... denktst du etwa das hilft solchen Menschen? Ne natürlich nicht! Statt das man versucht ihnen zu erklären das sie zufrieden sein sollen mit dem was sie haben, erklärt man ihnen das sie dumm sind und lässt sie im Stich?! Klar kannst du jetzt vielleicht nichts für sie tun, aber wenn sich ein transgender von Mitschülern und sogar Lehrern solche Sprüche anhören muss...
                      Die kümmern sich übrigens auch um ihren eigenen Kram! Denkst du du laufen auf der Straße rum und erzählen jedem dem sie begegnen das sie trans sind und nerven die mit ihren Problemen? Ne natürlich nicht. Viele trauen sich nicht einmal was zu sagen, weil sie dann gemobbt werden und dann endet es in selbstmord!

                      Kommentar


                        #26
                        Klar, Leute wie Riley Dennis finde ich auch unerträglich. Die findet wohl jeder unerträglich.



                        Das liegt aber weniger daran dass diese Person trans ist, sondern daran dass sie einfach unfassbar obnoxious ist mit ihrer find-mich-gefälligst-sexy-sonst-bist-du-ein-transphobes-Arschloch-Mentalität.
                        Deshalb auch meine Aussage auf der ersten Seite:
                        Zitat von Aspartam Beitrag anzeigen
                        Solange mir keiner mit seiner sexuellen (...) Identifikation auf den Keks geht (...)
                        Es gibt halt leider diese Menschen die einem bei jeder Gelegenheit reindrücken müssen dass sie ja so anders und doch so gleich sind.
                        Vermutlich ist das sogar die absolute Minderheit unter den Transsexuellen, aber es sind eben die die am lautesten schreien und dadurch am meisten auffallen. Die meisten Transsexuellen mit denen ich über das Thema geschrieben habe wollen sich einfach so unauffällig wie möglich verhalten um nicht "enttarnt" zu werden.

                        Kommentar


                          #27
                          Zitat von Basketball03 Beitrag anzeigen
                          Warum sind sie bitte dumm? Ok es macht nicht wirklich viel Sinn, wenn du eine geschlechtsanpassung machst (damit meine ich OP), weil das Risiko zu groß ist das du dir nachher doch nicht besser fühlst blabla, aber natürlich geht es ihnen nicht gerade besser, wenn sie sich ständig so Sachen anhören müssen wie “du bist dumm” oder “du machst kein Sinn, Mädchen können nicht als Jungs behandelt werden und erst recht nicht du” und all das... denktst du etwa das hilft solchen Menschen? Ne natürlich nicht! Statt das man versucht ihnen zu erklären das sie zufrieden sein sollen mit dem was sie haben, erklärt man ihnen das sie dumm sind und lässt sie im Stich?! Klar kannst du jetzt vielleicht nichts für sie tun, aber wenn sich ein transgender von Mitschülern und sogar Lehrern solche Sprüche anhören muss...
                          Die kümmern sich übrigens auch um ihren eigenen Kram! Denkst du du laufen auf der Straße rum und erzählen jedem dem sie begegnen das sie trans sind und nerven die mit ihren Problemen? Ne natürlich nicht. Viele trauen sich nicht einmal was zu sagen, weil sie dann gemobbt werden und dann endet es in selbstmord!
                          Chill mal runter und lern mal lesen.
                          Meine Aussage bezieht sich auf die Hater und nicht auf die Transgender.


                          Menschen sind dazu da um geliebt zu werden. Dinge sind dazu da um benutzt zu werden. Der Grund für all das Chaos in der Welt ist, dass Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. (Dalei Lama)

                          Kommentar


                            #28
                            "warum-haben-so-viele-leute-was-gegen-transsgender?"
                            Kann man das mal in Zahlen fassen? Ich bin mir sicher, dass sehr viele Menschen überhupt nicht wissen, was ein Transgender ist und kennen dementsprechend auch keinen.
                            In der Schweiz spricht man von 0,5% der Einwohner mit Trans-Gender-Problemen, aber auch diese Zahl wird vielfach als überhöht betrachtet.

                            Kommentar


                              #29
                              Zitat von Aspartam Beitrag anzeigen
                              Die meisten Transsexuellen mit denen ich über das Thema geschrieben habe wollen sich einfach so unauffällig wie möglich verhalten um nicht "enttarnt" zu werden.
                              Verstecken ist aber kein besonders guter Weg. Man kann sich auch ganz normal verhalten (wenn man es kann).
                              In der Sonne der untergehenden Kultur werfen selbst Zwerge lange Schatten - Karl Kraus

                              Kommentar


                                #30
                                Zitat von Die_Lotta Beitrag anzeigen
                                Verstecken ist aber kein besonders guter Weg. Man kann sich auch ganz normal verhalten (wenn man es kann).
                                Ja nur leider werden viele dann gemobbt und so, weil jemand der weiß das sie trans sind das allen erzählen muss... aber ja ich stimme dir zu!

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X