Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der ultimative Schreib-dir-den-Frust-von-der-Seele-Thread

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von _strawberry Beitrag anzeigen
    Ich kümmere mich immer um Alle, bin das Arsch füralle denen es schlecht geht, aber wenns mir mal schlecht geht, lassen mich meine ach so tollen Freundinnen hängen. .. Mir hört kein Schwein zu.
    so gehts mir auch seitdem meine ABF die schule gewechselt hat .__.

    Kommentar


      Es nervt mich schon wieder so... Soll jetzt jeder Tag wieder mit negativen Gedanken beginnen? Naja, überraschend ist das ja nicht, wenn ein Traum platzt, dem man seit einem halben Jahr mit aller Kraft nach rennt. Aber ich kann doch echt nicht 2,5 Jahre Frust schieben... Oder allein 2,5 Jahre Fernbeziehung zu führen... Dafür bin ich doch gar nicht gemacht. Ich habe solche Angst daran kaputt zu gehen... Ich darf nicht vergessen, dass meine Psyche in den letzten Monaten schon echt gelitten hat. Diese ständige Gänsehaut und Übelkeit machen mir solche Angst. Es ist so ein widerliches Gefühl. Und das Schlimmste daran ist, dass ich einfach nichts tun kann. Ich sitze hier in der Klemme. Auch wenn das Kind noch nicht komplett in den Brunnen gefallen. Bis Montag muss ich warten. Aber ich bin so ein Mensch, der von Vornherein eh immer vom Schlimmsten ausgeht. Das macht mich verrückt. Aber ich kann nicht anders. Wenn es keine 100% positive Nachricht gibt, ist alles verloren. Als wäre es ohne den Stress nicht schon anstrengend genug. Aber dann sitze ich hier. Wenigstens habe ich noch Svenja. Ich bin glücklich, dass wir so gute Freundinnen sind. Auch wenn mich Hamburg mit meinen Freunden und meinem Freund dort noch glücklicher machen würde...
      Ich traue mir gar nicht mehr nach positiven Dingen zu suchen, weil ich am Ende eh nur enttäuscht wurde. Der Umzug und Wechsel waren meine Motivation und Grundlage meiner positiven Einstellung. Und was nun, wenn mir das einfach geraubt wird... Klar, habe ich meinen Freund, der mich so liebenswert unterstützt. Aber eine Fernbeziehung auf so lange Dauer macht es nur schwerer. Ich hab keine Ahnung wie ich mit der ganzen Situation umgehen soll. Einige Leuten raten mir dies, andere das... Ich solle doch positiv denken und das wird schon. Woher wollen die das wissen? Das kann niemand wissen. Und so lange ich Ungewissheit habe, bin ich nervös und niedergeschlagen. Da führt für mich einfach kein Weg raus. Ich bin so. Ich mache mich wegen Sachen verrückt. Aber ich lasse mir von niemandem vorhalten, dass es nur unbedeutende Kleinigkeiten sind. Ja, ich lache über Leute, die zu DSDS gehen, abgewiesen werden und dann heulen, weil ihr "Traum" nun vorbei sei. Aber was sind das schon für fundierte Ziele im Leben. Ich weiß, dass ich vernünftig bin... Aber selbst meine Mutter wünscht sich, ich wäre psychisch etwas robuster. Eine harte Schale was Meinung anderer Leute betrifft, habe ich mir in den letzten Monaten rasch zugelegt. Es sind andere Dinge, die zu meinem Kern durchdringen und mich völlig aus dem Konzept bringen. Ich freue mich darauf nachher zur Arbeit zu gehen. Da bekomme ich wenigstens für ein paar Stunden lang Ablenkung. Und morgen ist Svenja auch noch da. Ihr kann ich mein Herz immer ausschütten. Ich bin froh über rationale Meinungen, wie mein Freund sie hat. Ja, es ist kein Weltuntergang wohl erst in 2,5 Jahren nach Hamburg ziehen zu können... Immerhin bin ich soweit gesund und kann ihn an den Wochenenden sehen. Und ich kann noch mehr Geld sparen für meinen Umzug. Aber es wäre doch viel besser, wenn von Anfang an gleich alles nach Plan verläuft... Dieses Hätte/Wäre/Wenn-Spiel macht mich kaputt und raubt mir den Verstand. Ich mache mir solche Vorwürfe gewisse Chancen nicht ergriffen zu haben... Aber vermutlich wären dann ganz andere Dinge nicht so gekommen wie sie jetzt sind. Vielleicht wäre ich dann nicht mit meinem Freund zusammen, was ja durchaus schlimmer wäre... Aber das gibt mir dennoch keinerlei Anlass glücklich mit meiner jetzigen Situation zu sein. Für mich sind 2,5 Jahre eine lange Zeit... Ich lebe doch erst 1,5 Jahre hier! Und die sind nicht sonderlich schnell vergangen, wenn ich ehrlich bin... Ich muss hier einfach weg.

      Kommentar


        Mal ganz ehrlich hört einfach verdammt nochmal auf mich an zuschauen als ob ich die enttäuschung des jahres wäre!!!!! Ich bin keines wegs perfekt aber ich bin jung lasst mich doch einfach mal fehler machen!! nur weil ich zwei 4er im zeugnis hatte. mal ganz ehrlich ich habe VIER 4er und eine 5 erwartet!!! Ich rauche nicht, trinke nicht, habe keinen sex und mach auch sonst keinen scheiß. Es tut mich auch wirklich leid dass ich nicht 5 stunden am samstag mathe machen will. es war schöner ohne dich als du für ne woche auf business-fahrt warst. heute ich: "also ich glaube x=3..... oder??" du: "*meeeegaaaa langer seuftzer* *augenrollen* *facepalm* nein. *tiefes durchatmen*" -.- -.- und du fragst dich WIESO ICH NUR SO UNMOTIVIERT BIN?????? ja und es tut mir leid dass ich fett und hässlich bin und dass ihr keine enkel oder nur hässliche haben werdet. ich weiß dass ich meegaaa viel zugenommen hab aber WORAN DAS WOHL LIEGT??? I'M DEPRESSED AS FUCK!!! (zugegeben) meine noten sinken, meine "freunde" entfernen sich von mich. Oder entferne ich mich von ihnen??? ich weiß es nicht. THAT'S WHY YOU ARE MY ONLY FUCKING SHOULDERS TO CRY ON!!!! aber trotzdem hört ihr mir nich zu. nehmt mich nicht ernst. "es sind die hormone"... -.- jaja die hormone. Es geht mir scheiße und ich bräuchte eig. nur jmd zum reden. einfach dass mir jmd zu hört. mich nicht kritisiert. nicht seinen senf dazu gibt. nicht alles locker und/oder mit humor nimmt (siehe "freunde"). ich kann nur noch mit mir selbst reden. vlt mit meinem meerschweinchen. Ich bräuchte nur jmd. einfach nur jmd... :'(

        Kommentar


          Zitat von _strawberry Beitrag anzeigen
          Ich kümmere mich immer um Alle, bin das Arsch füralle denen es schlecht geht, aber wenns mir mal schlecht geht, lassen mich meine ach so tollen Freundinnen hängen. .. Mir hört kein Schwein zu.

          soll jetzt nicht gemein sein, das sind dann einfach nicht deine Freundinnen. Deiner Beschreibung nach bist du ja eine sehr nette und hilfsbereite und mit den Eigenschaften kannst du auch sehr schnell neue Freunde kennen lernen die dir auch mal Helfen und dir auch zuhören. Ich drück dir die Daumen das alles gut wird

          Kommentar


            Verfluchte Beziehungskrise.
            Ich liebe ihn mehr als er mich liebt. Das denke ich einfach die ganze Zeit und egal wie oft ich versuche mir einzureden dass es nicht so ist, ich werd das nicht los, genauso wenig wie ich die Gedanken darüber nicht los werde dass ihm was bei mir fehlt, dass er sich nach etwas sehnt das ich ihm nicht geben kann. Und er es einfach nicht aussprechen kann weil er zu verschlossen ist.
            Er versucht für mich da zu sein, aber das kann eben verdammt schwierig sein bei 300km die uns trennen.
            Dazu kommt dass ich so krank bin dass ich keinen Ton mehr heraus bekomme. Und das ausgerechnet jetzt.
            Und in der Schule läuft sowieso nichts wie gewünscht.
            Ich stecke einfach in der schwierigsten Phase meines bisherigen Lebens. Punkt.

            Kommentar


              Ich kann dir ja gar nicht sagen, wie sehr mich gerade alles anzipft. Jeden Tag bist du irgendwo neben mir, schaust mich an, und ich folge deinem Blick aus den Augenwinkeln. Was glaubst du denn? Wenn ich zurückschauen würde, würden wir wieder 'ne Ewigkeit lang kein Wort miteinander wechseln, weil du schon wieder so unsicher wärst. Dann wäre erneut alles kaputt. Einfach alles, was sie für uns beide aufgebaut hat, weil wir solche erbärmlichen Trottel sind. Und doch ist im Prinzip alles vollkommen in Ordnung und besser, als es noch vor ein paar Monaten war. Denn sie hat sich eingemischt. Heilige Scheiße .. mir ging's vielleicht super, als da jemand da war, der die Hände im Spiel hatte. Anscheinend bin ich einfach nicht gut darin, mit dir allein auszukommen. Aber wenn sie da ist und nur ein paar Worte sagt, reagierst du auch vollkommen anders. Ich glaube, sie will es ja. Sie will uns in zehn oder vielleicht zwölf Jahren glücklich verheiratet sehen. Und ich möchte sie nicht enttäuschen. Ich hab sie gern. Ich hab euch beide unglaublich gern, auch wenn du mir manchmal so auf den Zeiger gehst, dass ich mir selbst einrede, dich abgrundtief zu hassen. Ich verarsche dich auf freundschaftliche Weise, aber ich glaube fast, du nimmst mich ernst. Und ich denke, du machst das Gleiche bei mir, und ich erkenne einfach nicht, worauf du hinauswillst. Aber .. bitte .. bitte .. das alles kann doch nicht umsonst gewesen sein! Ich rede mir selbst ein, ich wolle dich nicht, und vielleicht hat das vor langer Zeit sogar gestimmt! Und trotz allem hat sich so vieles geändert. Menschen sehen uns zusammen, andere nicht, weil ich so gerne behaupte, dich überhaupt nicht leiden zu können. Ich behaupte es immer wieder und lache einfach nur, wenn etwas über uns beide gesagt wird. Könnte es nicht sein, dass ich dich eigentlich auf ganz, ganz verzweifelte Art und Weise will? Ich KANN es dir einfach nicht sagen. Ich KANN es niemandem sagen. Wir geben vor, uns nicht zu mögen. Und selbst wenn's von deiner Seite aus so ist, verstehe ich noch immer nicht, warum du dich manchmal so verhältst. So besonders, einfach total besonders. Seltsam. Eigenartig. Merkwürdig, ja. Und ich? Ich genieße jeden Moment neben dir. Und ich habe einfach nur unglaubliche Angst, dich bald zu verlieren und NICHTS dagegen tun zu können, dich zu verlieren. Was auch immer ich dir tagtäglich an den Kopf werfe, und welchen Unsinn ich auch immer behaupten mag:
              Ich hab dich gern.

              Irgendwie.

              Kommentar


                warum?!

                warum musste ich nur so doof sein?! warum hat er jetzt eine neue?! (die älter ist) warum gaffen die mich immer an?! warum verzeiht er mir nicht...??? warum kann ich diesen player nicht mal vergessen ?!

                Kommentar


                  Ich weiß nicht wie ich anfangen soll, aber beginne ich einfach von vorne...

                  Ich hatte einen wunderbaren tollsten besten Freund. (Hatte)
                  Nur weil er dachte das ich ihn auch liebt und irgendwie dachten es alle, alle außer ich, oder es ist/war so und ich habs nicht gemerkt.
                  Jedenfalls erzählte er mir das er mich gut findet und ich hab ihm halt einen Korb gegeben, ich fand ihn nicht gemein oder so, aber anscheind war es wohl nicht richtig.
                  Alles was ich mache ist wohl falsch.

                  Kommentar


                    wieso hat er mich nur so verletzt und enttäuscht?

                    Kommentar


                      Ich glaube, ich nutze auch einfach mal die Gelegenheit, alles mal abzutippen, was mir in den Sinn kommt. Liest sich eh keiner durch und wenn doch, versteht es keiner, aber ich rede mit keiner Person und vielleicht kann ich meine Gedanken hier mal "lagern".

                      Ich bin gerade so verwirrt... Ich hatte doch meine Tiefphase, die mich solange im Griff hatte, mithilfe meines Freundes überwunden!? Ich war durch ihn so frei und glücklich, habe Selbstbewusstsein und eine bessere Fähigkeit, mich und meinen Körper neutraler zu betrachten, erlangt. Ich habe meinen Selbsthass vertrieben! Es schien, als wäre die Regenzeit vorbei und ich war so fest davon überzeugt. Dann noch meine Haut, die nach ihren üblichen abwechselnden Hoch- und Tiefphasen so gut wie seit Jahren nicht mehr war, ich hatte mein Programm zum Sieg gegen mein Skin Picking so gut durchgehalten.... Doch wenn ich jetzt daran denke, dass ich es lediglich ca. eineinhalb Wochen ausgehalten habe... Ist ja schon lächerlich. Und ab da ging's wieder bergab....Ziemlich steil. Und seitdem bin ich so verwirrt. Ich bin wieder von Grund auf traurig, krieg Heulanfälle und übertreibe es mit meiner Verhaltensstörung so dermaßen, hab mich einfach null unter Kontrolle. Dann war heute so ein unglaublich heftig beschissener Tag, ich glaub's nicht. Wollte nach dem Arzttermin ja fast nicht mehr zur Schule, bin auf dem Heimweg fast auf dem Fahrrad zusammengebrochen... Und warum? Weil ich es nicht mehr kann und auch nicht mehr will, das Alles. Ich habe Angst. Angst vor dem Sommer, Angst vor mir, Angst vor Narben, die mir ewig erhalten bleiben. Ich will das Ganze nicht mehr leben müssen, nicht mehr in diesem Körper stecken müssen. Wie lange mache ich das schon durch? Im Sommer um die 5 Jahre, ein halbes Jahrzehnt. Und dann kommt noch der Neid auf andere Mädchen, verbunden mit dem sehnlichen Wunsch, ihren Körper bzw. ihre Haut zu haben. Einfach nicht mit diesem Körper leben zu müssen. Ich muss damit umgehen, jeden beschissenen Tag. Mein Hautzustand bestimmt mein KOMPLETTES Leben und das kann ich langsam nicht mehr aushalten... Ich kann nicht noch einen Sommer wie die letzten Jahre verbringen, das würde ich nicht durchhalten. Wozu das Ganze? Ich verstecke mich ja nur und denke in letzter Zeit häufiger "Ach komm. Bring's doch einfach mal und geh ungeschminkt und mit Ausschnitt zur Schule. Geh damit dann selbstbewusst um und schrei allen, die dich dumm und angeekelt angucken, ins Gesicht" Aber das ist ein verrückter Gedanke, sowas würde kein Mensch machen, ich erst recht nicht. Doch ich kann mich nicht ewig verstecken und das Ganze wird sowieso nie vergehen. Neue Cremes vom Hautarzt hier, gut durchdachtes Programm gegen die Verhaltensstörung da - alles sinnlos. Ich fühle mich wirklich krank, richtig krank. Undzwar auch ganz besonders deswegen, weil es KEINEM anderen Mädchen so geht wie mir. Wahrscheinlich denkt auch keiner von mir, dass unter meiner Kleidung so ein verunstalteter Körper steckt (bis auf die, die es wissen...aber selbst die wissen nicht, wie schlimm es wirklich ist.). Nur ich muss mich jeden Tag erneut im Spiegel ansehen... Diesen Anblick ertragen. Es zerstört mich innerlich und ich merke das einfach nicht mehr. Ich will doch nur diese Freiheit von Sorgen wieder, die ich vor gar nicht so langer Zeit noch hatte, ich will das Alles wieder! Ich will nicht erneut in so ein tiefes, schwarzes Loch fallen. Aber das Problem ist, dass ich mich und meine Gefühle nicht unter Kontrolle hab. Ich weiß selbst nicht, wie "normal" meine Gefühle noch sind. Ich frage mich sowieso, womit ich das verdient hab. Ja klar, die Verhaltensstörung ist irgendwo auch etwas, was ich mir selbst in gewisser Weise zuzuschreiben habe, aber das kann's doch nicht sein... Dass ich quasi fast ein Drittel meines Lebens unter dem Einfluss dieser Verhaltensstörung lebe und daran kaputt gehe. Das kann's einfach nicht sein. Und weil ich mich selbst bestrafen wollte, wenn ich die letzten Tage wieder damit angefangen habe (was heißt "angefangen", es war wieder mal dermaßen schlimm), hab ich mir Schlaf genommen. Einfach mal in der Schulzeit 3 Stunden Schlaf, das müsste mich doch fertigmachen. Aber neeeeein, ich merke davon nichtmal groß was. Deswegen wiederhole ich den Schlafentzug. Mittlerweile merke ich leicht was, aber das langt mir nicht. Ich bin selbst daran Schuld, dass ich so aussehe, wie ich aussehe und dafür ist nichts genug an Bestrafung. Ich glaube, ich werde davon nie loskommen und es wird mich mein Leben lang begleiten. Ist ja wunderbar! Schön. Dann freu' ich mich auf meine Zukunft. Wird klasse. Wo ich von "Zukunft" rede, kommt mir gleich wieder die Angst vor dem Sommer in den Kopf. Wenn meine Haut dann immer noch so ist, wie jetzt (was eh so sein wird): Wie mache ich es diesmal? Wie kriege ich die heißen Tage rum? Wie entgegne ich dummen Kommentaren darüber, dass ich keine Tops trage und evtl. lange Hosen? Wie drücke ich mich diesmal vor dem Schwimmunterricht, ohne dabei eine schlechte Note zu kassieren? Eigentlich ist das unmöglich alles zu bewältigen. Und uneigentlich auch, daher meine Angst... Ich will mich das einfach nicht mehr fragen müssen. Ich will frei und nach Lust und Laune entscheiden, was ich anziehe. Ich will mich nicht mehr verstecken müssen. Will nicht mehr die Einzige sein, die keine schönen, wettergerechten Oberteile tragen kann... ICH WILL DAS ALLES NICHT MEHR UND ICH KANNS AUCH NICHT. So. Ich verhedder mich nur in meinen Gedanken, deswegen mach ich mal einen Cut.
                      Zuletzt geändert von Black_Rose_J; 21.02.2014, 19:42.

                      Kommentar


                        Alles hat sich in den letzten Monaten zusammengestaut.. ich versuche noch immer so zu tun als wäre alles gut, ist es aber nicht. Ich bin schwach, bekomme nichts mehr auf die Reihe, fühle mich hoffnungslos.. der Druck alles wieder in Ordnung zu bringen ist zu groß. Am liebsten würde ich ans Ende der Welt fahren und zu mir selbst finden und alles hinter mich lassen, aber so geht es nunmal nicht. Was es ihn angeht habe ich so gut wie keine Hoffnung mehr.. er kann sich nicht mal melden und da braucht sie nicht sagen das er vielleicht es nicht überstürzen will, er hat mir Hoffnungen gemacht, jedesmal wenn ich ihn gesehen habe fing mein Herz an schneller zu klopfen.. und jetzt haben wir so gut wie keinen Kontakt mehr. Und in einem Monat werde ich ihn wieder für längere Zeit sehen, wenn ich nur daran denke bekomme ich einerseits Vorfreude andererseits könnte ich kotzen.

                        Kommentar


                          Diese *** Sportsendungen ... oder solche, die indirekt Sport zeigen, zerstören mir den Tag! Da schaltet man harmlos den Fernseher ein und bekommt gleich vor die Nase geknallt, dass es so toll ist, joggen zu gehen. Ach nein ... wie recht ihr doch habt!

                          Natürlich macht Joggen Spaß! Natürlich wird sich gleich jeder aufraffen und laufen gehen! Aber natürlich kann ich es nicht...

                          Und erst diese Skihysterie! Im Winter muss doch jeder Skifahren, weil es so arg Spaß macht und weil man sich dabei gut fühlt. Ja, na klar tut man das! Nur ich kann die tollen Skipisten wie jedes Jahr nur im Fernseher bewundern...

                          Kommentar


                            Es geht einfach ständig rauf und wieder runter, wie das bei einer Achterbahn ist.
                            Keine Ahnung wann das alles begonnen hat, aber wie es im Text steht "es gibt keinem Zeitpunkt an dem es beginnt ..", stimmt wirklich, weil ich es selbst nicht so genau weiß.
                            Was einfach so passieren kann wenn mehrere Faktoren zusammenkommen, ich denke jetzt ist es echt noch eine vergleichsweise gute Zeit.
                            Vielleicht sollte ich mit jemanden reden, aber wenn ich darüber spreche würde keiner verstehen, wieso ich so bin. Es gibt doch nicht nur diesen einen Grund für meine Situation.
                            Hoffe mal das ich in ein paar Jahren wieder stark sein werde und sagen kann, dass ich die Krankheit besiegt habe.

                            Kommentar


                              wieso kann ich nicht einfach einmal aufhören alles zu zerdenken?! und besonders können jungs sich nicht ein mal konkret äussern oder iwas deutlich rüber bringen?!!!

                              Kommentar


                                Ich komm einfach mit meinem leben nicht klar. Ich schaff das nichtmehr. Wirklich nicht.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X