Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Einzelkind, Nesthäkchen, Erstgeborene(r) oder Sandwichkind?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Einzelkind, Nesthäkchen, Erstgeborene(r) oder Sandwichkind?

    Hallo ihr Lieben,

    mich würde eure Geschwisterposition interessieren.
    Seid ihr Einzelkind, Nesthäkchen, Erstgeborene(r) oder Sandwichkind?

    Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Welche Vor-und Nachteile seht ihr für die verschiedenen Positionen unter Geschwistern insbesondere eurer eigenen?

    Lg und bis bald!
    86
    Ich bin Einzelkind.
    30,23%
    26
    Ich bin das Nesthäkchen.
    23,26%
    20
    Ich bin Erstgeborene(r).
    31,40%
    27
    Ich bin Sandwichkind.
    18,60%
    16

    #2
    Du machst echt viele neue themen... wie wäre es wenn du einfach mal die Suchaktion verwendest, die meisten deiner fragen werden dadurch schon beantwortet

    Kommentar


      #3
      Erstgeborene
      Nachteile: Jüngere Geschwister geben immer dir Schuld und man bekommt dann ärger
      Vorteile: Man ist älter und darf mehr machen, wie z.B. länger aufbleiben, alleine raus gehen etc.

      Kommentar


        #4
        Ich bin Einzelkind. Von Vor- oder Nachteilen würde ich gar nicht wirklich sprechen, nur war ich insgesamt recht zufrieden damit und habe mir nie ernsthaft Geschwister gewünscht. In meiner Kindheit hatte ich meine Oma und viele Freunde, somit fühlte ich mich nie einsam, auch wenn ich danach z.B. mehrfach gefragt wurde.

        Kommentar


          #5
          Ich bin Erstgeborene. Es gibt sicher auch Vorteile, aber ich habe eigentlich nur Nachteile erlebt, zumindest kann ich mich nicht erinnern, welche Vorteile ich dadurch hätte. Meine Eltern machen bei meinem Bruder jetzt vieles anders, weil sie gesehen haben, dass es nicht das Richtige war, wie sie eine bestimmte Sache bei mir gemacht haben. Das sind zwar alles eher Kleinigkeiten, aber insgesamt ist das schon einiges.
          Früher hätte ich extrem gerne eine Schwester gehabt, weil ich mit meinem Bruder noch nie viel gemeinsam gehabt habe. Mit 7-9 Jahren ca. hat es mich immer sehr traurig gemacht, wenn ich bei anderen Leuten gesehen habe, dass Schwestern miteinander Mädchenspiele spielen, über Mädchensachen reden, etc und mein Bruder sich zu der Zeit zum Beispiel geweigert hat, im selben Raum wie ich zu sein, solange ich ein Armband getragen habe. Dann haben meine Mutter und meine Tante versucht, eine Art Schwestern-Ersatz für mich zu sein und irgendwann war mir das lieber als eine Schwester, weil mir klar war, dass eine Schwester nicht unbedingt so perfekt sein muss, wie ich es mir erträumt habe.

          Kommentar


            #6
            Zitat von MarieAnnika Beitrag anzeigen
            Früher hätte ich extrem gerne eine Schwester gehabt, weil ich mit meinem Bruder noch nie viel gemeinsam gehabt habe. Mit 7-9 Jahren ca. hat es mich immer sehr traurig gemacht, wenn ich bei anderen Leuten gesehen habe, dass Schwestern miteinander Mädchenspiele spielen, über Mädchensachen reden, etc und mein Bruder sich zu der Zeit zum Beispiel geweigert hat, im selben Raum wie ich zu sein, solange ich ein Armband getragen habe. Dann haben meine Mutter und meine Tante versucht, eine Art Schwestern-Ersatz für mich zu sein und irgendwann war mir das lieber als eine Schwester, weil mir klar war, dass eine Schwester nicht unbedingt so perfekt sein muss, wie ich es mir erträumt habe.
            Nur weil man ne Schwester hat, heißt es nicht automatisch, dass man ständig tolle Mädchensachen macht.
            Meine kleine Schwester war vor allem früher eigentlich immer eher mit unserem Bruder total dicke und hatte auf so typischen Mädchenkram keine Lust.
            Erst als wir dann so 15, 16 waren haben wir dann auch mal öfter was gemeinsam gemacht, weil wir da recht viele gemeinsame Freunde haben
            I am not crazy. My reality is just different than yours

            Kommentar


              #7
              Sandwichkind. Großer Bruder ist 7 Jahre älter, kleiner Bruder 3 Jahre jünger.

              Ich denke nicht, dass es da großartige Vor- oder Nachteile gibt. Kommt halt alles auf die eigene Familie an. Ich habe meine Brüder gern und finde es gut sowohl einen Jüngeren als auch einen Älteren zu haben.

              Kommentar


                #8
                Bin große Schwester und mein kleiner Bruder hatte eigentlich für mich nur Vorteile. Klar haben wir uns auch gegenseitig genervt bis man den anderen am liebsten nach Nordkorea verschickt hätte, aber das ist denke ich einfach normal unter Geschwistern.

                Habe gelernt zu teilen (auch Anerkennung und Aufmerksamkeit) und Verantwortung zu übernehmen. Und vor allem auch jemandem ein Vorbild zu sein.

                Und für die vielen Male die man sich gegenseitig verpetzt hat, haben wir uns auch mindestens genauso oft gegenseitig den Arsch gerettet indem man vor den Eltern dann zusammenhielt.

                Kommentar


                  #9
                  Ich war lange Zeit Einzelkind & hatte mir ewig Geschwister gewünscht. Meine Eltern haben sich irgendwann doch entschieden, noch ein Kind zu bekommen & meine Mutter wurde vor 2 Jahren mit Zwillingen schwanger, die leider gleich nach der Geburt starben. Ich weiß nicht, wann ich glücklicher war: als meine Mutter mir erzählt hat, dass sie schwanger ist oder als ich erfahren habe, dass meine Schwestern geboren sind. Als ich realisiert habe, dass beide tot sind, wollte ich am liebsten selber auch tot sein.
                  Ich würde mich deshalb eher als Erstgeborene und Einzelkind bezeichnen, da ich ja zwei Schwestern hatte. Allerdings hasse ich das Wort Einzelkind eigentlich zutiefst.

                  Kommentar


                    #10
                    Ich bin die Erstgeborene, aber habe nicht wirklich Nachteile oder Vorteile, die sich stark auswirken. Meine Eltern machen, was Schule betrifft, bei meiner Schwester nicht alles gleich wie bei mir und sie hat den Vorteil, dass sie meine Sachen benutzen kann, zB Spielzeug, Bücher und so, aber selber auch viel neu bekommt, sodass sie insgesamt mehr Sachen hat als ich. Ich dürfte zwar auch fast alles von ihr ausleihen, aber es ist einfach nicht dasselbe, mit 12 angeboten zu bekommen, eine Seite im Eiskönigin-Zeichenbuch ausmalen zu dürfen.
                    Normalerweise machen weder wir noch unsere Eltern einen Unterschied, wenn es sich vermeiden lässt. Wir sind zum Glück auch nur zwei Jahre auseinander. Ich würde meiner Schwester nie sagen, sie darf etwas nicht, obwohl ich es darf, nur weil ich älter bin.

                    Kommentar


                      #11
                      Ich bin Erstgeborene und war bis ich 11 Jahre alt war ein Einzelkind. Meine Schwester habe ich mir gewünscht und war mehr als froh, als sie auf die Welt gekommen ist. Da ich bei meiner Mutter lebe, habe ich mit ihr mehr zu tun. Die Frau von meinem Vater hat zwei Jahre später einen Sohn und vor kurzem ein Mädchen bekommen. Ich liebe meinen Bruder ebenfalls, die Kleine habe ich bis jetzt nur einmal kurz gesehe, aber für mich ist meine Schwester von Seiten aus meiner Mutter nochmal was anderes. Mit ihr bin ich als sie ein Baby war rumgelaufen, habe sie gefüttert und gewickelt, etc. und unternehme viel mehr mit ihr.

                      Vorteile: Man hat Geschwister. Es ist einfach was ganz besonderes und vor allem ohne meine erste Schwester könnte ich mir ein Leben gar nicht mehr vorstellen.

                      Nachteile: Man trägt ebenfalls Verantwortung für die Kleinen. Ich passe öfters auf meine Schwester auf und auch meine anderen Geschwister habe und werde ich hin und wieder Babysitten. Als verwöhntes Einzelkind war es eine ziemliche Umstellung. Finde aber, das es grundsätzlich keine wirklichen Nachteile gibt. Obwohl: Ich würde meine Geschwister ein wenig anders erziehen. Da ist schwer nichts zu sagen und wenn man es doch tut, gibt es oft Ärger.

                      Kommentar


                        #12
                        Einzelkind. Geschwister habe ich mir eigentlich nie gewünscht, hatte immer meinen Cousin und meine Cousine zum spielen, mit dem Unterschied, dass ich vor denen auch mal Ruhe hatte.

                        Kommentar


                          #13
                          Naja ich habe eine 5 Jahre ältere Schwester und ich war immer die kleine schwester und so, aber jetzt ist meine mutter nochmal schwanger geworden und jetzt habe ich noch eine kleine Halbschwester.
                          Sie ist halt 15 jahre jünger als ich und sie ist noch nichtmal einen monat alt, also ist sie jetzt definitiv die kleine, aber als kind und so war ich immer die kleine schwester.
                          Ich liebe meine Schwester wirklich über alles, aber das doofe ist halt, dass ich ständig mit ihr verglichen wurde und auch immer noch werde und das von so gut wie jedem außer meiner muttet und meiner besten Freundin.

                          Kommentar


                            #14
                            Ich bin das Sandwichkind mit zwei Brüdern. Früher war es richtig cool, da haben wir viel zusammen gespielt und wenig gestritten. Mittlerweile sind meine Brüder 11 und 15 und es wurde alles schlechter zwischen uns. Das, was ich am meisten von ihnen merke, ist, dass ich alles leckere Essen verstecken muss, wenn ich es später noch weiteressen will. Ich weiß oft gar nicht, dass sie zu Hause sind, wenn gerade keiner fernsieht, weil sie sich dann im Bürozimmer im Keller einschließen und stundenlang Computer spielen
                            Jungs halt. Hauptsache, Fernsehen und Computer funktionieren ("oh, heute ist schon August?" "Ja, sogar der 4." "Krass, wie ist denn so das Wetter draußen?" "Es ist.." "Ah nee, warte, da ist ein Creeper.."

                            Kommentar


                              #15
                              Ich hab drei Geschwister, alle älter als ich.
                              Wir sind alle vier nicht grade Meisterwerke geworden.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X