Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Heutzutage Freunde finden

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Heutzutage Freunde finden

    Hey an alle ☺️
    Findet ihr, das es heutzutage schwer ist, „wahre“ Freunde zu finden oder doch eher einfach?
    Was habt ihr diesbezüglich für Erfahrungen gemacht?
    wurdet ihr oft enttäuscht von Menschen?

    Bei mir hat es bisher leider nicht so wirklich geklappt, obwohl ich ein recht offener & anhänglicher Mensch bin & ich wurde auch öfter von Freunden enttäuscht :/

    Erzählt ihr mal. Bin gespannt. ☺️

    #2
    Ich find meine Freunde über Sex.
    0/10 would not recommend.
    Voluptatis avidus magis quam salutis - Mortuus in anima curam gero cutis.

    Kommentar


      #3
      Ich würde es mal so sagen - Es ist leicht, viele Bekannte zu finden. Aber schon viel schwerer, echte Freunde.
      Mein Bekanntenkreis ist recht groß, richtig gute Freunde habe ich nur eine Handvoll. Aber auf die kann ich zählen.

      Ja, man kann auch heute noch Freunde finden. Man muss sich nur dazu aufrappeln, raus zu gehen und nicht nur "Freundschaftsanfragen" auf FB zu verschicken

      Vor Enttäuschungen ist man leider nie sicher. Auch ich wurde schon von Menschen enttäuscht, für die ich vorher die Hand ins Feuer gelegt hätte.
      Aber wie sagt man so schön "The show must go on" Und meine Hände lege ich nun lieber woanders hin.

      Kommentar


        #4
        Zitat von Aspartam Beitrag anzeigen
        Ich find meine Freunde über Sex.
        Klingt nch einem sicheren Weg, ECHTE Freunde zu finden....

        Kommentar


          #5
          Zitat von Cutiebubbles Beitrag anzeigen
          Findet ihr, das es heutzutage schwer ist, „wahre“ Freunde zu finden oder doch eher einfach?
          Ich bin mir sicher, dass es NIE leicht war.

          Kommentar


            #6
            Seit ich aus der Schule raus bin fällt es mir schwer Freunde zu finden. Das liegt aber auch daran, dass ich die Schulfreunde noch habe und irgendwie gar nicht mehr Zeit für weitere Freunde hätte^^

            Kommentar


              #7
              also ich bin immer wieder überrascht wie viele menschen viel mehr für mich tun (würden) als ich je von ihnen erwarten würde. gefühlt könnten mindestens 80% meiner mehr oder weniger guten bekannten zu "wahren freunden" werden wenn es drauf ankäme. das ist halt nur nicht so, weil ich das gar nicht brauche und auch nicht die ressourcen für so viele tiefe freundschaften habe.

              wenn man sie lässt sind viele leute echt lieb. dafür muss man natürlich auch selbst lieb sein zu den leuten. ich brauche persönlich keine sehr innige bindung mit jemandem um für ihn da zu sein wenn er es mal braucht oder um mir mal ein paar sorgen von ihm anzuhören.

              persönlich finde ich "wahre freunde" reden oft auch überdramatisiert. wenn ich jemandem einigermaßen vertraue und mit ihm lachen kann ist es ein freund für mich. manche mag ich mehr, manchen stehe ich etwas neutraler gegenüber, die bindungen sind mal stärker mal weniger stark. aber ich teile da nicht strikt ein. wenn mir jemand schadet, dann kann ich mich in den allermeisten fällen von ihm distanzieren ohne ihn zu verurteilen

              Kommentar


                #8
                Ich glaube es ist leicht Bekanntschaften zu machen, schwer wirkliche Freunde zu finden. Das ist vielleicht auch selbstverschuldet, weil ich manchmal gar nicht über die Ebene der Bekanntschaft hinaus gehen will, aber in der Regel ist es leicht Leute kennenzulernen. Ob daraus dann eine Freundschaft entsteht liegt meist an dir und wie die Person darauf reagiert. Manchmal passt es, manchmal eben nicht.

                "Wahre" Freunde sind für mich Freunde, sonst wären sie keine Freunde.

                Kommentar


                  #9
                  Ich hatte immer Mühe Freunde zu finden. Schon in der Schule. Ich wurde sehr oft enttäuscht von "Freunden", welche mich ausgenutzt haben und Gerüchte über mich verbreitet haben. Ich dachte früher, dass es normal ist, wenn Freunde über einem Lästern und sich über einem lustig machen. Ich bin froh, dass ich nun weiss, dass man sich mit solchen Menschen nicht abgeben sollte.
                  Es ist immer noch schwierig Freunde zu finden, aber ich habe dieses Jahr viele Freunde dazu gewonnen, welche für mich da sind, mich unterstützen und mich akzeptieren so wie ich bin. Es gibt also noch Leute, welche Wert auf Freundschaft setzen.
                  Ich habe meine Freunde an treffen kennengelernt. Kpop treffen um genauer zu sein. Es ist viel einfacher sich mit Leuten zu befreunden, welche gemeinsame Interessen haben. Meine anderen Freunde habe ich in einer LGBTQ+ Organisation kennengelernt. Bei denen ist es so, dass zum Teil kaum gemeinsame Interessen herrschen, aber irgendwie verstehe ich mich gut mit ihnen.

                  Kommentar


                    #10
                    Freunde zu finden ist immer leicht. Passende Freunde hingegen eher schwer.

                    Kommentar


                      #11
                      Ich glaube, es ist nicht schwieriger als früher - wenn, dann einfacher, da man dank Handy und Internet auch mit Leuten in Kontakt bleiben kann, die man selten sieht und/oder die weiter weg wohnen.
                      Gute Freunde finden war noch nie einfach und wird es wahrscheinlich auch nie sein, wenn man nicht gerade Glück hat (z.B. Charakter/Interessen, die gut im Umfeld ankommen und/oder die es leicht machen, auf andere zuzugehen, sehr offenes Umfeld, nette Mitschüler oder Kollegen,...).

                      Es gibt Menschen, die extrem leicht Freunde finden, z.B. weil sie sehr beliebte Interessen haben, ihr Charakter gut mit vielen verschiedenen anderen Menschen kompatibel ist und gut ankommt oder weil sie einfach in einem Umfeld leben, das es ihnen leicht macht. Kommt man z.B. in eine Klasse, ein Arbeitsumfeld oder Ähnliches, wo freundliche Menschen sind, die nicht nur das perfekte Mobbingopfer suchen oder nur auf Äußeres achten, hat man es schon mal leichter als jemand, der im Alltag hauptsächlich mit Leuten zusammen ist, die ihn nur aufziehen, ausschließen,... wollen.
                      Auch wenn dauernd davon geredet wird, dass man am besten in einen Verein geht, Hobbys mit anderen hat usw., um Freunde zu finden, hat man definitiv einen Vorteil und findet leichter Freunde, wenn man direkt im alltäglichen Umfeld mit Menschen zusammen ist, mit denen man sich anfreunden könnte. Außerdem hat nicht jeder die Zeit, Möglichkeiten (Angebote in erreichbarer Nähe, ...) oder Voraussetzungen (z.B. kann gesundheitlich an den meisten Sportarten nicht teilnehmen, kann sich keine Vereine mit kostspieligem Mitgliedsbeitrag etc leisten), um in verschiedene Vereine zu gehen.
                      Zuletzt geändert von Emika; 28.11.2019, 12:22.

                      Kommentar


                        #12
                        Es ist sogar eher einfacher, heute Freunde zu finden, weil die Kommunikation mehr Möglichkeiten bietet. Früher gab es kein WhatsApp, E-Mail &Co und man konnte nur über Festnetz die Freunde erreichen, wenn die auch zu Hause waren und nicht gerade ein Familienmitglied das Telefon blockierte. Insgesamt war es ziemlich schwer, Kontakte aufrechtzuerhalten oder zu verstärken, wenn man denjenigen sehr selten sah. Briefe schreiben dauert ja länger und kostet immer eine Briefmarke, Umschlag,... sodass man damit kein allzu intensivee Kontakt zustandekam. (Brieffreundschaften sollte man aber nicht unterschätzen, es können sehr schöne und lang andauernde Freundschaften dadurch entstehen)
                        Heute kann man sich einfach per WhatsApp oder Anruf am Handy melden, fragen, wie es dem anderen geht und vielleicht auch ein Treffen ausmachen.

                        Kurz gesagt würde ich sagen, dass früher die Auswal der Leute, mit denen man problemlos engeren Kontakt aufbauen und sich anfreunden konnte, mehr oder weniger auf den Kreis der Leute beschränkt war, die man im echten Leben ab und zu sah: Mitschüler, Kollegen, Leute aus dem gleichen Wohnort, Vereine,... Heute kann man auch gut mit Leuten Kontakt halten, die man kaum sieht, weil sie zu weit weg wohnen oder man lernt überhaupt Internetfreunde kennen, mit denen man sich nicht persönlich trifft, aber chatten, videofonieren,... kann. Ich finde, dass man im Internet sehr gut Leute mit ähnlichen Interessen finden kann und manchmal ergeben sich auch Internetfreundschaften. Wenn nicht, kann man sich trotzdem mit anderen Usern austauschen. Vor allem wenn man Interessen hat, die sehr selten sind und für die es keine Vereine gibt, kann das Internet hilfreich sein, mittlerweile findet man bei fast allem irgendeine Community, egal ob Fangemeinden von verschiedenen Büchern und Filmen, Disneyfans,...
                        Internetfreunde sind zwar nicht so gut vergleichbar mit realen Freunden, wenn man sich nicht persönlich trifft, aber es kann trotzdem Spaß machen.

                        Kommentar


                          #13
                          Yuni Im Prinzip stimme ich Dir zu. Aber für mich gehört es zu einer wirklichen Freundschaft, dass man sich mehr oder regelmäßig trifft und gemeinsame etwas unternimmt.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von sanddorn Beitrag anzeigen
                            Yuni Im Prinzip stimme ich Dir zu. Aber für mich gehört es zu einer wirklichen Freundschaft, dass man sich mehr oder regelmäßig trifft und gemeinsame etwas unternimmt.
                            Das stimmt, für mich wären Internetfreunde auch keine richtigen, realen Freunde. Aber es kann trotzdem Spaß machen und einen positiven Effekt haben, wenn man mit Leuten über seine Interessen spricht und Gleichgesinnte kennenlernt.

                            Und ich finde es wichtig, z.B. bei Freunden, die man generell zwar schon persönlich treffen kann, auch in den Zeiten, wann man sich ein paar Wochen/Monate nicht sieht, Kontakt zu halten.
                            Bzw. kann der engere Kontakt und das Treffen ja auch kommen, nachdem man mal eine Zeitlang immer wieder telefoniert und gechattet hat, da man dann merkt, dass man sich gerne treffen würde und dafür auch mal weiter fährt oder so.

                            Bei mir ist es z.B. so, dass in meinem Dorf mit wenigen Ausnahmen keine Gleichaltrigen (+/- 3 Jahre) wohnen, mit denen ich irgendwas gemeinsam habe oder mich verstehen würde, und zu anderen sind es immer längere Wege. Wenn man sich nur flüchtig kennt z.B. weil man in der Parallelklasse ist, gemeinsame Bekannte hat, verabredet man sich nicht direkt, aber wenn man dann doch mal Nummern tauscht und Kontakt hält, kommt es vielleicht doch zu einer Freundschaft.

                            Kommentar


                              #15
                              Einfach ist es nicht, aber alle die ich als Freunde „zugelassen“/gefunden habe, mit denen hatte ich nie Probleme oder Streit.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X