Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sammelbeitrag Rezepte

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Sammelbeitrag Rezepte

    naja du kannst natürlich nen einfachen hefeteig machen und dann mit äpfeln, aber probier doch mal das hier (sehr lecker!):


    Orangenschnitten

    Zutaten:
    200g weiche Butter
    150g Zucker
    1 EL Vanillezucker
    1 Prise Salz
    3 Eier
    250g Mehl (405)
    2 TL Backpulver
    1 ungespritzte (!) Zitrone und Orange
    200g Puderzucker
    Orangensaft

    Zubereitung:
    -Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren
    -Salz und Eier untermischen
    -Mehl mit Backpulver mischen
    -Zitronenschale abreiben und Saft pressen
    -Mehlmischung mit Schale und Saft mischen und unter die Buttermischung rühren
    -Backofen auf 200°C vorheizen
    -Teig ca. 2 cm dick auf einem Backblech (Backpapier!) ausstreichen
    -20 min backen
    -auskühlen lassen
    -Orange pressen und Schale abreiben
    -Orangensaft mit Puderzucker verrühren und den Kuchen glasieren
    -Orangenschale auf die noch feuchte Glasur streuen (nicht zu dick )

    Yummy
    Viel Spaß

    #2
    Baileyskuchen. Ich liebe das! Zwar ohne Obst, aber sowas von lecker... Nur leider viel zu lang nicht mehr gebacken oder gegessen... :/


    Du brauchst dafür:

    6 Eier
    250g Zucker
    250g Mehl
    250ml Sonnenblumenöl
    250ml Baileys
    1 Pck. Backpulver

    Nach Belieben
    1-2 EL Kakao
    Puderzucker zum Bestäuben


    Eier, Zucker, Öl und Baileys hinzufügen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und langsam unterrühren. Wenn du magst, kannst du jetzt einen Teil (etwa 1/3) vom Teig abnehmen und 1-2 EL Kakaopulver hinzufügen und ebenfalls gut verrühren (sieht und schmeckt nachher besser). Auf einem mit Backpapier ausgelegtes Backblech nun den hellen Teig verteilen und anschließend den dunklen Teig in Streifen auf dem hellen verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C 40-45 Minuten backen. Abkühlen lassen und nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

    Kommentar


      #3
      1/8 l Milch, 120 g Butter, 4 Eier, 300 g Zucker, 300 g Mehl, 3 gestrichene TL Backpulver, 6 äpfel, (vielleicht noch 100 g Mandeln?!) Zimt und Zucker


      Milch und Butter in eine Mikrowellen-geeignete Schüssel geben und kurz erwärmen. Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Mehl, Backpulver und die erwärmte Milch-Butter-Mischung dazugeben, verrühren und den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Die Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen, in dicke Scheiben schneiden und auf dem Teig verteilen. Die Mandeln und Zimt und Zucker drüberstreuen. Bei 190-200 Grad 25 bis 30 Minuten backen. Naja man kanns ja auch ohne Mandeln machen^^
      find ich eigentlich ganz leicht =)

      Kommentar


        #4
        ...ich finde ja gemüsebürger lecker. ^^
        die esse ich aber immer nur im restaurant..
        deswegen weiß ich nicht so wirklich ein rezept...
        aber das was ich bei google gefunden habe ist so ähnlich..

        Gemüseburger

        Zubereitung: Blumenkohl und Brokkoli ca. 10 Minuten in der Gemüsebrühe blanchieren und abtropfen lassen. Dann klein schneiden und zerdrücken. In einer Schüssel mit den Eiern und dem Frischkäse vermengen. Solange Semmelmehl untermischen bis die Masse fest genug ist um Klößchen zu formen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn die Masse fest genug ist, kleine Klößchen formen und diese in Semmelmehl wenden. Die Margarine in einer heißen Pfanne zerlaufen lassen, Klößchen hinein geben und zu Burgern flachdrücken. Je Seite ca. 4 Minuten anbraten. Die Gemüseburger schmecken blank oder mit Ketchup und bieten eine. Auch mit einer Tomatensoße und Reis geben die Gemüseburger ein tolles Mittagessen für Groß und Klein. Zutaten: 300 gr. Blumenkohl 2 Eier 1 Becher Frischkäse mit Kräutern 80 gr. Semmelmehl 300 gr. Brokkoli 1 L Gemüsebrühe 50 gr. Margarine etwas Salz und Pfeffer

        Kommentar


          #5
          Okay... ich bin zwar kein Vegetarier aber eine gute Freundin von mir ist eine. Und sie kocht immer "Matschepampe".
          Zuerst war ich sehr kritisch, aber es hat dann seeeeeehr lecker geschmeckt =)

          Die Zubereitung ist eigentlich recht einfach

          In einer Pfanne brät man Zwiebeln und ein wenig Knoblauch an, und kocht nebenbei Reis. Dann gibt man zu den Zwiebeln und dem Knoblauch, Dosentomaten hinzu und rührt alles einmal schön durch =)
          Dann kommt noch Reis, und Mais und was man noch so alles daheim findet dazu, dann noch abschmecken... und
          Tadaaaaaaa Fertig =)

          Also dieser Beitrag ist ernst gemeint

          Kommentar


            #6
            Rösti (Schweiz):

            Zutaten für 4 Personen:
            1 kg rohe Kartoffeln
            1 knapper Esslöffel Salz
            3-4 Esslöffel Fett (Öl oder Butter)

            Zubereitung:
            Kartoffeln schälen und mit der Röstiraffel in feine Stäbchen raffeln. Das Fett in der Pfanne erhitzen. Die Kartoffeln beifügen, mit Salz bestreuen und mehrmals wenden, damit sie gut mit dem Fett vermischt sind.
            Auf mittlerer Hitze 20-30 Minuten zugedeckt braten, dabei mehrmals wenden. Dann bei etwas grösserer Hitze ungedeckt weitere 20 Minuten fertig braten und gegen Schluss zu einem Kuchen formen. Nicht rühren!

            Zürcher Geschnetzteltes (Schweiz): (Ist zwar nicht Vegetraisch, passt aber super zu Rösti)

            Zutaten
            4 EL Zwiebeln, geschält, gehackt
            160g Champignons, geputzt
            560g Kalbsschnitzelfleisch, hangeschnetzelt (3 mm dick)
            Salz
            weisser Pfeffer aus der Mühle
            1 EL Mehl
            2 EL Erdnussöl
            3 EL Butter
            2 dl Weisswein
            4 dl Rahm

            Das Geschnetzelte mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen und in zwei Teile teilen.
            Eine grosse Teflonpfanne mit der Hälfte des Erdnussöles sehr gut erhitzen, einen Teil des Fleisches beigeben und kurz anbraten.
            Das Fleisch aus der Pfanne nehmen, warm stellen.
            Mit dem restlichen Fleisch ebenso verfahren.
            In derselben Pfanne die Butter erhitzen, die Zwiebeln beigeben und dünsten.
            Die in Scheiben geschnittenen Champignons dazugeben, mit dem Mehl stäuben und vermischen. Weisswein beigeben und zur Hälfte einreduzieren.
            Den Bratensaft vom Fleisch und den Rahm dazugeben und alles zur gewünschten Konsistenz einkochen.
            Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
            Das Fleisch in die Sauce geben (nicht mehr kochen) und mischen.

            Kommentar


              #7
              Kaiserschmarrn (nach Original österreichischem Rezept)

              Zutaten für 2 Personen

              250 g Mehl
              30 g Zucker
              250 g Butter
              4 Eier
              250 ml Milch
              50 g Rosinen
              Salz


              Zubereitung
              Mehl mit Milch zu einem dickflüssigen Teig anrühren, dann erst die Dotter, 150g zerlassene Butter, eine Prise Salz und den steifgeschlagenen Schnee mit dem Zucker einrühren.
              In einer Pfanne 100g Butter erhitzen, den Teig 3 bis 4 cm hoch eingießen, die Rosinen darüberstreuen und im heißen Rohr backen.
              Zuletzt mit zwei Gabeln auf kleine Stücke zerreißen und mit Kompott oder Apfelmus servieren.

              Kommentar


                #8
                kabersüppchen!! komischer name schmeckt aber supi!!!

                schüssel mit milch warm/kalt
                haferflocken rein
                und kaber/kakao drüber!!

                ich liebe es!!!!!

                Kommentar


                  #9
                  Leichte Spaghetti,dich ich deswegen so liebe

                  Zutaten für die "Soße": Tomatenmark,Olivenöl,Knoblauch,mildes Paprikapulver,Pfeffer,grob,Salz und trockene oder frische Basilikumblätter


                  Spaghetti in Salzwasser kochen
                  Dann in 1 EL Olivenöl eine Zehe Knoblauch anbraten und Tomatenmark hinzufügen.Mit Salz,Pfeffer,Basilikum und Paprika würzen.Die Nudeln mit der Soße vermischen.Fertig!

                  Kommentar


                    #10
                    ich hab noch n voll leckeres rezept, zwar kein kuchen, sondern kekse.....wir nenen sie schwaben-brötchen (bitte nicht beleidigt sein)


                    Schwabenbrötchen mit Konfitüre



                    ca. 40 Stück



                    Teig: 150g Butter - schaumig rühren
                    150g Zucker - beifügen
                    1 Priese Salz
                    1 Ei- trennen - Eiweiss beifügen
                    1 Messerspitze Zimt dazugeben, mischen und
                    200g Weissmehl kneten, eine halbe Stunde
                    200g geriebene Mandeln im Kühlschrank kaltstellen,
                    1 Esslöffel Schoggi-Pulver 2mm dick auswallen,
                    Rondellen ausstechen und
                    mit dem Zucker vermischtem
                    Eigelb anstreichen.
                    Im vorgeheizten Backofen werden die Plätzchen bei mässiger Hitze goldgelb gebacken.
                    Auskühlen lassen.
                    Dann zwischen zwei Plätzchen die Konfitüre streichen.


                    Schokoladeglasur:
                    60g dunkle Schoggi
                    60g gesiebter Puderzucker -alles schmelzen
                    2 Esslöffel Wasser


                    Die Oberseite der Plätzchen mit der Glasur bestreichen.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von cabba Beitrag anzeigen
                      Hey, ich bräuchte dringend ein (süßes) Muffinrezept, das ein bisschen ausgefallen ist (also nicht bloß Schokomuffins oder Heidelbeermuffins oder so). Es sollte schon etwas besonderes sein.
                      Und bitte empfehlt mir jetzt nicht Chefkoch.de oder so, da gibt es über 1000 Rezepte, die teilweise nicht bewertet sind und ich möchte nicht auf gut Glück backen... Wär super, wenn jemand da ein nettes Rezept hat
                      Ich weiß, du willst was ausgefallenes, aber meine absoluten Lieblingsmuffins sind diese Schokomuffins hier:

                      Zutaten für 12 Stück

                      175g weiche Butter
                      2 Eier
                      175g Zucker
                      1 Pck. Vanillezucker
                      100g Sahne
                      200g Zartbitterschokolade
                      20g Kakaopulver
                      180g Mehl
                      1/2 Pck. Backpulver

                      nach Belieben:
                      Schokoglasur und Schokostreusel/-raspeln

                      Zubereitung:
                      Backofen auf 200°C vorheizen. Butter, Eier, Zucker und Vanillezucker vermengen. Die Sahne unterrühren. Schokolade grob hacken und unter den Teig heben. Mehl, Kakao und Backpulver unterrühren.

                      Muffinförmchen in ein Muffinblech legen. Den Teig in gleiche Portionen in die Förmchen füllen und bei 180°C ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

                      Nach dem Backen auskühlen lassen. Nach Belieben mir Schokolade glasieren und Schokostreusel drüberstreuen.



                      Ansonsten habe ich noch ein Rezept mit Kirschen und Straciatellajoghurt. Die sind auch göttlich:

                      Zutaten für 12 Stück

                      1 Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht 350g)
                      250g Mehl
                      2,5 TL Backpulver
                      1/2 TL Natron
                      1 Ei
                      125g Zucker
                      1 Pck. Vanillezucker
                      80ml Pflanzenöl
                      250g Straciatellajoghurt

                      Zubereitung:
                      Muffinblech mit Förmchen auslegen oder einfetten, Ofen vorheizen. Kirschen abtropfen lassen. Mehl mit Backpulver und Natron vermischen. Ei mit Zucker schaumig schlagen und anschließend Joghurt, Öl und Vanillezucker zufügen. Dann vorsichtig die Kirschen unterheben und die Mehlmischung vorsichtig dazugeben. 20-30 Minuten bei 160°C Umluft backen.

                      Kommentar


                        #12
                        Yoguretten-Muffins


                        Zutaten:
                        2 Tafeln Yogurette
                        300 g Mehl
                        1 Tütchen Backpulver
                        1/2 TL Natron
                        2 Eier
                        80 g Zucker
                        1 Päckchen Vanillezucker
                        150 g Butter
                        150 g Erdbeerjoghurt (1 Becher)
                        200 ml Buttermilch
                        50 g Haselnusskrokant

                        Zubereitung:
                        Backofen (Heissluft) auf 180 Grad vorheizen. Muffinform gut einfetten oder mit jeweils 2 Backförmchen auslegen.
                        Yogurette grob hacken. Mehl, Backpulver, Natron in eine Schüssel sieben. In einer separaten Schüssel, Butter, Zucker, Vanillezucker schaumig schlagen, die Eier nach und nach zugeben. Erdbeerjoghurt und Buttermilch zugeben, gut verrühren, danach das Mehlgemisch unter die Masse rühren. Die gehackte Yogurette, ggfs. nochmals etwas kleinbröseln, und zusammen mit dem Haselnusskrokant unter die Masse heben.
                        Teig in die Muffinform füllen und 20-25 min. bei 180 Grad backen.

                        Kommentar


                          #13
                          Mein absoluter Lieblingskuchen ist und bleibt Bounty-Kuchen

                          Zutaten:
                          250 g weiche Butter oder Margarine, 200 g Zucker
                          1 Pck. Vanillin-Zucker, 1 Prise Salz, 5 Eier
                          375 g Weizenmehl, 3 gestr. TL Backpulver, 6 EL Milch
                          Für die Füllung:
                          10 Riegel Bounty oder andere Kokos-Schoko-Riegel
                          Für den Guss:
                          1 Pk. Schoko-Glasur, 1 Tasse Kokosraspel
                          So geht's:
                          1. Für den Rührteig Butter oder Margarine mit Handrührgerät mit Rührbesen auf höchster Stufe geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker, Vanillin-Zucker und Salz unterrühren, so lange rühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist.
                          Eier nach und nach unterrühren (jedes Ei etwa ½ Minute).
                          2. Mehl und Backpulver mischen, sieben und abwechselnd portionsweise mit Milch auf mittlerer Stufe unterrühren. Die Hälfte des Teiges in eine gefettete, mit Backpapier ausgelegte Kastenform (35 x 11 cm) füllen.
                          3. Für die Füllung die grob gehackten Bounty darauf verteilen und mit dem restlichen Teig bestreichen.
                          4. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben.
                          Ober-/Unterhitze: etwa 180 ºC (vorgeheizt)
                          Heißluft: etwa 160 ºC (nicht vorgeheizt) Gas: etwa Stufe 3 (nicht vorgeheizt)
                          Backzeit: etwa 60 Min.
                          5. Kuchen aus der Form nehmen, Backpapier abziehen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen.
                          5. Für den Guss die Schoko-Glasur in einem Topf im Wasserbad erwärmen, bis er schmilzt und sich zu einer geschmeidigen Masse verrühren lässt. Den Kuchen überziehen und mit Kokosraspeln bestreuen.

                          Die Kokosriegel und die Schokoladenglasur gibt es mit Vollmilch- oder Zartbitterschokolade, mach es ganz nach deinem Geschmack.

                          Kommentar


                            #14
                            Käsekirschkuchen

                            1 kg Quark (Magerquark) 500 g Sauerkirschen 125 g Butter, weich 4 Eier (Größe M)
                            200 g Zucker 3 EL Zitronensaft 4 EL Grieß (Weichweizengrieß) 1 Pck. Backpulver 1 Pck. Puddingpulver (Vanille), zum Kochen Fett für die Form Puderzucker, zum Bestäuben Quark in ein Küchentuch geben, die Flüssigkeit etwas ausdrücken, damit die Masse besser bindet. Kirschen waschen, entsteinen. Backofen auf 175 Grad vorheizen. Butter mit dem elektrischen Handrührgerät schaumig schlagen. Eier trennen. Eigelbe mit 100 g Zucker, Zitronensaft und Quark unter die Butter heben. Grieß, Back- und Puddingpulver mischen, mit den Kirschen unter die Quarkmasse rühren.
                            Eiweiße steif schlagen, dabei übrigen Zucker einrieseln lassen. Eischnee unter die Quarkmasse heben und in die gefettete Springform füllen. Masse in der Form glatt streichen. Bei 175 Grad 70 Minuten backen. Wenn der Kuchen zu dunkel wird, mit Alufolie bedecken.
                            30 Minuten in der Form auskühlen lassen. Mit langen Messer vom Rand und Boden lösen. Mit Puderzucker bestäuben.

                            Wer keine Sauerkirschen bekommt, kann auch Schattenmorellen aus dem Glas nehmen. Auch lecker sind Johannisbeeren oder Heidelbeeren.

                            Also das Rezept finde ich sehr lecker
                            Lg JoMarieFan

                            Kommentar


                              #15
                              Lecker lecker lecker
                              Kalter Hund

                              etwa 20 Stück
                              Für die Kastenform (25 x 11 cm):
                              1 großer Gefrierbeutel
                              Schokoladencreme:
                              150 g Zartbitter-Kuvertüre
                              450 g Vollmilch-Kuvertüre
                              150 g Kokosfett
                              200 g Schlagsahne
                              2 Päckchen Dr. Oetker Vanillin-Zucker
                              Außerdem:
                              etwa 250 g Butterkekse







                              1
                              Vorbereiten: Die Kastenform mit einem aufgeschnittenen Gefrierbeutel auslegen.






                              2
                              Schokoladencreme: Beide Kuvertüren grob hacken, Kokosfett klein schneiden, alles zusammen mit der Sahne in einem Topf schmelzen und gut verrühren. Zuletzt Vanillin-Zucker unterrühren.
                              Die Kastenform mit einer Schicht Butterkeksen auslegen, Kekse eventuell zerbrechen. Nun so viel Schokoladencreme auf der Keksschicht verteilen, dass diese bedeckt ist. Abwechselnd Schokoladencreme und Kekse in die Kastenform einschichten (7-8 Schichten). Die Kastenform etwa 5 Stunden in den Kühlschrank stellen (am besten über Nacht), damit die Creme fest wird.






                              3
                              Das Gebäck mit einem Messer und mit Hilfe des Gefrierbeutels aus der Form lösen und vorsichtig auf eine Platte stürzen. Gefrierbeutel vorsichtig abziehen und das Gebäck am besten gekühlt und in Scheiben geschnitten servieren.





                              .

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X