Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sammelbeitrag: Vegane (und vegetarische) Gerichte

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ich will heute abend mal einen Paprika Bohnen Salat ausprobieren, den ich gefunden habe:
    http://www.amapur.de/rezepte/paprika-bohnen-salat.html
    Ich mach auch immer gerne Thai Currys. Die sind ja auch vegan. Mit einer Curry Paste aus dem Asialaden und Kokosmilch. Einfach Lieblingsgemüse im Wok anbraten, einen Teelöffel Paste dazu und mit Kokosmilch ablöschen. Wer will macht Tofu dazu. Und natürlich Reis.
    Schnell und lecker!!

    Kommentar


      Gefüllter Hokkaido

      Zutaten:
      ein (relativ) großer Hokkaido
      eine halbe Tasse Reis
      Gemüse nach Wahl (Zucchini, Champignons, Tomaten fand ich z.B. besonders passend, Menge je nach Größe der Hokkaido´s )
      200ml Kokosmilch
      Fett zum Anbraten
      Salz, Currypulver


      Backofen auf 200°C vorheizen. Den Reis aufsetzen. Den Hokkaido aushüllen, die Kerne werden nicht gebraucht, das Fruchtfleisch wird im Fett (ich fand Butter da sehr gut) angebraten und erstmal bei Seite gestellt, während der ausgehöhlte Hokkaido für etwa 10 Minuten in den Backofen geschoben wird. Währenddessen das Gemüse anbraten, den Reis nicht aus den Augen lassen. Reis abgießen, Hokkaido aus Backofen holen, Backofen an lassen. Hokkaido mit Gemüse und Reis füllen, Kokosmilch mit Currypulver und ein wenig Salz vermischen und dann mit in den Hokkaido geben. "Deckel" auf den Hokkaido und dann für 25-30 Minuten nochmal in den Backofen.

      Kommentar


        Hallo,
        ich möchte demnächst gerne eine Kartoffel Nudel Pfanne machen. Dazu habe ich hier auf dieser Seite ein tolles Rezept gefunden. Sieht sehr lecker aus und ich bin richtig gespannt auf das Ergebnis.
        Zuletzt geändert von creyleen; 14.09.2016, 17:19.

        Kommentar


          Die vegane Ernährung

          Die vegane Ernährungsweise erfreut sich in den letzten Jahren einer immer größeren Anhängerschaft. Man kann gut von einer veganen Bewegung sprechen. Ein veganes Leben erstreckt sich über die Ernährung hinaus auch auf andere Lebensbereiche wie Kleidung oder Kosmetik. Im Gegensatz zum Vegetarismus verzichtet der Veganer auf alle Stoffe tierischen Ursprungs.
          Der Hintergrund für ein veganes Leben ist neben dem gesundheitlichen Aspekt vor allem ein ethischer. Die Bewegung will konsequent gegen Massentierhaltung und Tierversuche vorgehen. Neben Tierethik geht es auch um Klima- und Umweltschutz sowie Verteilungsgerechtigkeit.
          Um sich gesund vegan zu ernähren, muss allerhand beachtet werden. Vegan wird von den Kritikern als Mangelernährung gebrandmarkt, doch das muss nicht sein.
          Verschiedene Lebensmittelallergien oder Laktoseintoleranz bei viele Menschen scheinen für eine veganen Lebensweise zu sprechen. Die in der veganen Küche fehlenden tierischen Fette und Nährstoffe werden durch pflanzliche Produkte wie verschiedene Gemüse, Sojamilch, Tofu, weitere Sojaprodukte und Agavendicksaft ersetzt. Mit Hülsenfrüchten wie Linsen oder Kichererbsen, Spinat und Kartoffeln, Möhren, Paprika, Tomaten, Nüssen und Kürbiskernen sowie vielen weiteren Zutaten lassen sich wunderbare und abwechslungsreiche vegane Gerichte zaubern.

          Gesunde und ballaststoffreiche Ernährung

          Nachgewiesenermaßen nehmen Veganer genügend Ballaststoffe zu sich, was bei anderen Ernährungsweisen oft nicht der Fall ist. Dem angemahnten drohenden Calcium- oder Eisenmangel kann der Veganer durch den Verzehr folgender Lebensmittel ausgleichen:

          - Nüsse
          - kalziumhaltige Mineralwasser
          - Brokkoli, Spinat und Grünkohl
          - Sojaprodukte
          - Sesamsamen
          - Vollkornprodukte
          - an Vitamin C reiches Obst und Gemüse

          Dem in der Bevölkerung weit verbreiteten, erhöhten Cholesterinspiegel wird mit einer veganen Ernährung entgegengewirkt. Der Mensch bildet selbst ausreichend Cholesterin, sodass die Zufuhr von Außen unnötig ist. Ungesättigte Fettsäuren gelten ebenfalls als schädlich. Mit einer veganen Ernährung nimmt man nur halb so viel wie die Durchschnittsbevölkerung davon auf. Einem Jodmangel kann durch die Verwendung von Jodsalz ebenfalls vorgebeugt werden.

          Dem Mangel klug vorbeugen

          Inzwischen gibt es Studien die zeigen, dass Veganer weit weniger von Volkskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus, Bluthochdruck oder Adipositas betroffen sind. Mangelerscheinungen kann man mit der gezielten Einnahme bestimmter Lebensmittel gut vorbeugen. Viele leckere und abwechslungsreiche Rezepte machen die vegane Küche attraktiv. Mit einer Umstellung auf vegane Ernährung wird den genannten Krankheiten nicht nur vorbeugt, sondern eine bereits schlechte körperliche Verfassung auch wieder verbessert. Das A und O der veganen Küche sind Kräuter und Gewürze, durch die zusätzlich Vitamine und Mineralstoffe aufgenommen werden.
          Zuletzt geändert von creyleen; 14.09.2016, 17:18. Grund: Werbelink entfernt

          Kommentar


            Hallo zusammen!

            Hat jemand ein gutes Rezept zur Würzung passierter Tomaten?

            (Ich hoffe, das liest jemand, ich bin gerade etwas in Not.)

            Kommentar


              Zitat von LemonBreeze Beitrag anzeigen
              Hallo zusammen!

              Hat jemand ein gutes Rezept zur Würzung passierter Tomaten?
              Wenn es nur vegetarisch sein soll, empfehle ich, geriebenen Cheddar oder anderen würzigen Käse einzurühren und das Ganze zu erhitzen, damit sich der Käse schön in die Soße reinschmilzt. Ein bisschen Basilikum und Frühlingszwiebeln dazu, außerdem Knoblauch und Pfeffer.
              Statt dem harten Käse kannst du auch Frischkäse nehmen, pur, mit Kräutern oder anderen Geschmacksrichtungen (Paprika-Philadelphia passt mMn zum Beispiel sehr gut).

              Wenns vegan sein soll, hack ein paar rote Zwiebeln klein und schwitz sie in ein bisschen Öl an, dann gib ein paar geviertelte Oliven dazu. Für mehr Cremigkeit probier's mit pürierten Kichererbsen.

              Kommentar


                Zitat von Aspartam Beitrag anzeigen
                Wenn es nur vegetarisch sein soll, empfehle ich, geriebenen Cheddar oder anderen würzigen Käse einzurühren und das Ganze zu erhitzen, damit sich der Käse schön in die Soße reinschmilzt. Ein bisschen Basilikum und Frühlingszwiebeln dazu, außerdem Knoblauch und Pfeffer.
                Statt dem harten Käse kannst du auch Frischkäse nehmen, pur, mit Kräutern oder anderen Geschmacksrichtungen (Paprika-Philadelphia passt mMn zum Beispiel sehr gut).

                Wenns vegan sein soll, hack ein paar rote Zwiebeln klein und schwitz sie in ein bisschen Öl an, dann gib ein paar geviertelte Oliven dazu. Für mehr Cremigkeit probier's mit pürierten Kichererbsen.
                Danke!
                Vegan, zusätzlich komme ich vermutlich in nächster Zeit nicht an akzeptablen Käse.
                Meinst du, man könnte statt der Kichererbsen auch Tahini oder so verwenden?

                Kommentar


                  Zitat von LemonBreeze Beitrag anzeigen
                  Meinst du, man könnte statt der Kichererbsen auch Tahini oder so verwenden?
                  Kann ich mir schon vorstellen. Das würd ich dann aber erst einrühren, wenn die Soße nicht mehr kocht. Manche Leute schmeißen auch Cashews mit ein bisschen Wasser in den Mixer, das funzt angeblich auch.

                  Kommentar


                    Veganer Apfelkuchen

                    Ich hoffe Desserts sind auch passend. Hier zwei Varianten für Apfelkuchen, die ich aus einem Artikel mit veganen Apfelkucherezepten gepickt habe (die anderen habe ich noch nicht ausprobiert).

                    Der erste:

                    - 250 g Mehl
                    - 125 g Zucker
                    - 125 g Pflanzenmargarine
                    - 160 g Apfelmus
                    - 1 Pk Vanillezucker
                    - 1/2 TL Backpulver
                    - 3 Äpfel
                    - 100 g gehackte Walnüsse
                    - Zimt
                    - gemahlener Ingwer
                    - 1 Prise Salz

                    Alle Produkte werden miteinander vermengt. Der Apfelmus kann entweder zum Teig dazugegeben oder aber zum Bestreichen des fertigen Kuchens verwendet werden. Ich verwende eine Gugelhupfform, wie es auch im Rezept gezeigt wurde.

                    Der zweite:
                    - 300 g Weizenmehl
                    - 100 g Zucker
                    - 200 g kalte Pflanzenmargarine
                    - 1/2 TL Backpulver
                    - 1 Prise Salz
                    - Äpfel (ca. 6, aber einfach ausprobieren)

                    Mit den oberen Zutaten (außer den Äpfeln) einen Mürbeteig zubereiten und diesen in eine Springform geben. Die Äpfel schälen, würfeln und mit Zimt, Muskat, Ahornsirup, 2 EL Zitronensaft und Vanilleextrakt abschmecken. Die Äpfel auf dem Teig verteilen und bei 180 Grad 45 Minuten backen.

                    Kommentar


                      Ich mach mir immer Knoblauchsoße selbst, weils die vegan irgendwie noch nicht gibt.
                      Folgende Zutaten und Anteile je nach Menge:
                      3/4 Soja-Joghurt (ich nehm immer Alpro)
                      1/4 Vegane mayo (ich nehm immer die von Rewe)
                      Salz, Pfeffer, Zitrone, Schnittlauch so wie man mag.
                      Schmeckt super!!!! Besonders zu gebackenen Champignons.

                      Kommentar


                        also: Lizzas, Milch, usw.

                        Nicht für mich, sondern für eine liebe Userin, die aber noch nie gepostet hat (traut sich noch nicht). Die Userin mag Pizzen sehr - aber nur vegetarisch.
                        Hinzu kommt, dass sie iwie zunehmend vegan wird. Hat wohl leichte Lactose-Intoleranz, und der Geschmack vom Pizza-Käse missfällt ihr iwie immer mehr?! Und dann hatte sie mir neulich gemailt, dass es auch Problem ist, dass Pizzen aus unveganem Teig sind.

                        Ich kenne mich selbst ja null aus. Das wegen Lactose heisst schonmal, dass gesundheitlich extra Faktor neben der grundsätzlichen Einstellung.
                        Und was am Teig tierisch ist, ist mir völlig unklar?
                        Jedenfalls habe ich sie nach Lizzas gefragt (Ich schrieb erst Lizzis )?!
                        Das weiss ich selbst auch erst seit kurzem aus dem thread https://forum.maedchen.de/forum/lebe...-essen/page181 durch _Lotusblume_
                        Offenbar sind Lizzas recht neu? Und obwohl die Userin zwangsläufig sonst viel weiss, das war selbst für sie neu.
                        Sie wohnt aber faktisch in der Pampa. Und im einzigen nahen Markt gabs lange 7 vegan-Pizza-Sorten (oder doch vegetarisch?) von 2 Marken, bis es auf ein oder zwei reduziert wurde. Und die sind oft auch wochenlang ausverkauft. ._.

                        Bei Milch ist es auch nicht leicht, weil so wie ichs verstehe, sie nur Hafermilch annimmt.

                        So. Vorschläge für sie? Tips? Expertisenmeinung? Ergänzungen? Ähnliche Probleme bei jemanden hier sonst?
                        Sie liest es auf jeden Fall. Ihr Nick ist tabu, das muss sie selbst. Aber Vorname darf ich sagen, sie heisst Cindy. Damit ihr wisst, an wen es sich richtet.

                        (Und ich futter jetzt den Rest von meinem Döner ^^...xD)
                        Quietschpink macht lustig.........Gucci Gucci, Prada Prada? xD Brzzzz Brzzzz?
                        Wenn Mädchen flennen, flenn ich mit. '-'
                        »Stell’ Dir vor es geht...und keiner kriegt’s hin.« (W. Neuss)
                        Was sitzt aufm Baum und winkt? ..... > Ein Huhu! ..... = LOL
                        Ich weiss, dass ich ein Rad ab habe. Aber guck doch mal, wie schön es rollt...? Huiiiiiii!
                        Wär ich ein Mädchen, hätte man mich Melanie genannt. Hmpf? xD

                        Kommentar


                          Wieso den Teig nicht einfach selbermachen? Für einen normalen Pizzateig braucht man nix tierisches (außer man schließt Hefe aus).
                          Kann man ja auch ne größere Menge machen und dann einfrieren.
                          Bei callapizza gibt's inzwischen auch vegane Pizzen, aber in der Pampa wird das wohl auch nicht viel bringen.
                          Wenn ihr nur Hafermilch schmeckt, kann man da wohl nicht viel machen. Aber es gibt ja allgemein eine riesen Auswahl, Mandelmilch, Kokosmilch, Sojamilch, Haselnussmilch... Kann man zur Not auch das meiste selber machen, soweit ich weiß.

                          Kommentar


                            pizza kann man doch easy selbst machen? teig ist normal eh vegan, außer man klatscht eier rein? die tomatensauce, wenn selbst gemacht, auch (pizzeria nimmt halt manchmal sardellen zum würzen, wodurch die sauce dann noch nicht einmal vegatarisch wäre). viele sorten von geriebenem käse, den man im supermarkt kaufen kann, ist übrigens (so gut wie) laktosefrei, sodass man sich damit auch eine pizza bestreuen kann. ansonsten käse weglassen oder veganen käse kaufen.

                            mit der hafermilch ist dann zwar das problem nicht aus der welt, aber das ist ja echt ein selbst erzeugtes? es gibt genügend milchalternativen, wenn ihr nichts außer hafer schmeckt dann in den sauren apfel beißen und bei dm oder im supermarkt es vertrauens einfach einen vorrat kaufen? pflanzenmilch hält sich ja in der regel auch ungekühlt mehrere monate.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X