Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Bitte helft mir meinen allergrößten Traum wahr werden zu lassen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Bitte helft mir meinen allergrößten Traum wahr werden zu lassen

    Mein allergrößter traum ist ein haflinger und da ich nächstes jahr konfirmation habe wäre geld keine große frage wir haben mehrere hektar land und mein opa hat alle möglichen tiere ställe haben wir also auch da is nur ein problem ich hab lang gebraucht meine eltern zu einem kompromis zu bringen ich habe den vorschlag gemacht das ich den durchschnitt 1,3 in noten auf dem endjahrzeugnis bekomme aber weil ich faul war klappts nich mehr jez will ich 8. klasse probieren aber ich bin ein totaler morgenmuffel un dann sagt mutti immer das ich so keins bekomm habt ihr tipps? außerdem was habt ihr für lernmethoden? wenn ihr ein pferd habt wie viel kostet das im monat ohne unter stand?

    wenn ihr mir helfen könntet wäre das echt nett , ich träume schon jezt nur noch von einem haflinger danke

    #2
    Das Problem ist nicht nur die Anschaffung oder der Unterhalt sondern man sollte schon etwas angespart haben, falls das Pferd mal einen Tierarzt braucht oder gar in die Klinik muß. Das kann verdammt teuer werden.

    Du hast geschrieben, daß dein Opa alle möglichen Tiere hat. Ist da auch mindestens ein Pferd oder wenigstens Pony dabei?
    Denn Pferde sind ja nun Herdentiere und sollten nie alleine oder nicht nur mit anderen Tierarten gehalten werden.

    Also wenn du keine Unterbringungskosten hast, kommen vielleicht 30-60 € Futterkosten im Monat auf dich zu.

    Die Pferde-Haftpflichversicherung kostet jährlich um die 60-100 €.
    Zubehör wie Zaumzeug, passender Sattel usw. da kommt es drauf an, ob du die gebraucht bekommst. Ein vernünftiger gebrauchter Sattel kann so um die 500 € kosten, und muß u.U. angepasst werden.

    Der Hufschmied kostet je nach dem, ob Beschlag oder nicht ca. 25-90 €, alle 6-8 Wochen.

    Das sind zumindest meine Erfahrungswerte.
    Pferde sind ein teures Hobby, über viele Jahren hinweg.

    Kommentar


      #3
      hat irgendjemand in deiner Familie wenigstens schonmal ein Pferd im EIGENEN STALL gehabt?
      Kannst du reiten? Bekommst du Reitunterricht?

      Kommentar


        #4
        Zitat von theCROW Beitrag anzeigen
        Das Problem ist nicht nur die Anschaffung oder der Unterhalt sondern man sollte schon etwas angespart haben, falls das Pferd mal einen Tierarzt braucht oder gar in die Klinik muß. Das kann verdammt teuer werden.

        Du hast geschrieben, daß dein Opa alle möglichen Tiere hat. Ist da auch mindestens ein Pferd oder wenigstens Pony dabei?
        Denn Pferde sind ja nun Herdentiere und sollten nie alleine oder nicht nur mit anderen Tierarten gehalten werden.

        Also wenn du keine Unterbringungskosten hast, kommen vielleicht 30-60 € Futterkosten im Monat auf dich zu.

        Die Pferde-Haftpflichversicherung kostet jährlich um die 60-100 €.
        Zubehör wie Zaumzeug, passender Sattel usw. da kommt es drauf an, ob du die gebraucht bekommst. Ein vernünftiger gebrauchter Sattel kann so um die 500 € kosten, und muß u.U. angepasst werden.

        Der Hufschmied kostet je nach dem, ob Beschlag oder nicht ca. 25-90 €, alle 6-8 Wochen.

        Das sind zumindest meine Erfahrungswerte.
        Pferde sind ein teures Hobby, über viele Jahren hinweg.
        Kann ich so unterschreiben.
        Pferde sind teuer, allein die anschaffung kostet einige tausender, dazu kommen noch sättel etc ( für n sattel kannst du auch noch mal 2000€ drauflegen, wenns ganz dicke kommt). Monatlich musst du futter und schmied zahlen, regelmäßig impfungen, wurmkuren... und ein paar rücklagen müssen auch noch da sein.
        Was heißt alle möglichen tiere? Andere pferde müssen es schon sein. Und ein stall reicht auch nicht, pferde brauchen weiden.
        Hast du denn langjährige (!) erfahrung mit pferde? Bzw. deine eltern, dein opa? Und hast du eine Bezugsperson, die richtig ahnung hat?
        Und: pferde brauchen auch zeit. Wenn du jetzt schon viel für die schule tun musst, um das pferd zu bekommen, wird das weiterhin nicht klappen.

        Kommentar


          #5
          Hallo,

          die Einzelhaltung bei Pferden ist Tierquälerei. Auch andere Tierarten ersetzen keine Artgenossen!

          Gerade wenn du ein Pferd selbst hälst (es also nicht in Pension gibst) brauchst du viel mehr an Wissen. Du musst selbst erkennen wenn dein Pferd krank ist, du musst selbst füttern, selbst misten usw. Und auch da kann man das Wissen von anderen Tierarten nicht einfach aufs Pferd übertragen.

          Weiterhin brauchst du fundierte Kenntnisse im Umgang mit dem Pferd, natürlich auch Reitkenntnisse, wenn es denn ein Reitpferd sein soll. Wie würdest du das mit dem Unterricht machen? Der ist nämlich auch wichtig, egal wie lang oder gut du schon reitest, es schleichen sich einfach Fehler ein - und das sogar gerade dann wenn du schon länger reitest.

          Kommentar


            #6
            Das Wichtigste wurde eigentlich schon gesagt, außer dass du dich UNBEDINGT über all mögliche Krankheiten informieren sollst (vor allem Hufrehe und Kolik, wenn du es auf einer Weide hältst)
            Ich hab auch den Fehler gemacht dass ich mich nicht über Krankheiten informiert hab, und wegen so einer Dummheit hat mein Pferd seit 1em Jahr Hufrehe, und es ist aus mit der Weidenhaltung, und das für immer! Wenn dein Pferd jetzt wegen dem Gras Hufrehe bekommen sollte, dann muss du 1000euro Tierarzt rechnen, 500euro Hufschmied wegen extra Beschläge und dann eben den Stall um die 250-400euro monatlich da es ja nicht mehr auf die Weide darf.
            Das heißt jetzt nicht dass ich davon ausgehe dass dein Haflinger Hufrehe kriegt wenn es auf der Weide steht, aber du solltest trotzdem mit solchen Kosten im Laufe des Lebens dieses Tieres rechnen.
            Ich hab auch nicht damit gerechnet, jedoch ist es doch passiert...

            Kommentar


              #7
              Wie die anderen schon gesagt haben, das ist ein teures Hobby!! Ich vermute die Anschaffung vom Pferd an sich ist nicht so das riesen Problem, sondern eher die Kosten die das mit sich bringt. Zubehör, Futter, Unterbringung, Tierarztkosten etc., sollte man auf keinen Fall unterschätzen, v.a. beim Tierarzt kann es richtig teuer werden.
              Ich selbst habe kein eigenes Pferd, kenne aber viele mit Pferd und die sagen alle es ist sehr zeit- und kostenintensiv. Also überleg es dir gut.
              Denk doch mal über eine Reitbeteiligung nach, wäre das nicht eine alternative?

              Kommentar


                #8
                ich hab mindwestens 5 pferdelexikas die ich alle schon mindestens 10 mal gelesen hab ich kann reiten wir hatten schon mal ein Pony weideland haben wir mehr als genug über krankheiten weiss ich perfekt neschied da ich vllt pferdetierarztin werden will artgenossen haben wir bei uns zwar nicht aber im dorf gibt es mehrere pferde die wurde ich dann mit den pferd regelmäßig besuchen im sommer würde es täglich auf die weide kommen die kosten hab ich schon mal grob berechnet und huf schmied dachte ich alle 8-10 wochen ich würde es im winter fast jeden tag ( da es da im stall steht) und im sommer vllt jeden 3. tag ausrriten und natürlich immer jeden tag besuchen und füttern die weide such ich dann auch ab über futterkosten brauch ich mir keine gedanken machen heu machen wir selbst stroh auch pellets kauf ich selbst hafer hat opa möhren auch ausmisten ist auch kein problem ich reite seit vier Jahren meine freundinnen können es auch alle und würden mich beraten eine hat zwei eigene pferde sie hat das kleine und große hufeisen und wohnt im dorf die würde ich dann oft besuchen
                Zuletzt geändert von Lauras-Welt; 27.01.2011, 17:12.

                Kommentar


                  #9
                  8. Klasse?
                  dann bist du doch viel zu jung für ein eigenes pferd. Und guck mal, wenn du abschluss hast und dann vllt. wo anders studieren willst, steht das Tier da rum, weils nicht mitkann oder du einfach andere Interessen entwickelt hast. Und auch 500 Lexika ersetzen kein praxiswissen, allein die Verantwortung, die du mit so einem Tier auf dich nimmst. Warum reicht dir denn kein Pflegepferd?

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Lauras-Welt Beitrag anzeigen
                    ich hab mindwestens 5 pferdelexikas die ich alle schon mindestens 10 mal gelesen hab ich kann reiten wir hatten schon mal ein Pony weideland haben wir mehr als genug über krankheiten weiss ich perfekt neschied da ich vllt pferdetierarztin werden will artgenossen haben wir bei uns zwar nicht aber im dorf gibt es mehrere pferde die wurde ich dann mit den pferd regelmäßig besuchen im sommer würde es täglich auf die weide kommen die kosten hab ich schon mal grob berechnet und huf schmied dachte ich alle 8-10 wochen ich würde es im winter fast jeden tag ( da es da im stall steht) und im sommer vllt jeden 3. tag ausrriten und natürlich immer jeden tag besuchen und füttern die weide such ich dann auch ab über futterkosten brauch ich mir keine gedanken machen heu machen wir selbst stroh auch pellets kauf ich selbst hafer hat opa möhren auch ausmisten ist auch kein problem ich reite seit vier Jahren meine freundinnen können es auch alle und würden mich beraten eine hat zwei eigene pferde sie hat das kleine und große hufeisen und wohnt im dorf die würde ich dann oft besuchen


                    Vergiss es.
                    Allein deine Lexika werden dir nicht helfen. Wie alt bist du ?
                    Was für Krankheiten gibt es, welche sind häufig, wie reagierst du, wenn dein Pferd sich in der Box wältzt, sich weigert aufzustehen, vlt. aggressiv wird, wenn du dich näherst?

                    Es hilft einen Scheiß, wenn du fremde Pferde besuchen gehst, Pferde brauchen des HerdenLEBEN. Das heißt, gemeinsam auf ner Weide stehen, nicht alleine im Stall sein, sich auch mal kloppen können, sich anknabbern, rumrennen, das kannst du nicht mit "regelmäßigen Besuchen" ausgleichen. Abgesehen davon-was sagen denn DIE Pferdebesitzer zu deinen Plänen? ^^

                    Beim Hufschmied kommts auch nicht drauf an, wie häufig du denkst, dass dein Pferd ihn braucht, mein Großer braucht den Schmied alle 5-6 Wochen, während meine Älteste mit 8-9 Wochen auch gut bedient ist, das kannst du dir nicht aussuchen.


                    Jeden 3. Tag ausreiten? Und was machst sonst? Reitplatz, Halle? Was ist bei Schlechtwetter?
                    4 Jahre reiten sind lange nicht genug für ein eigenes Pferd, wenn du keinen Reitlehrer hast, der dir hilft, und ein Mädel mit großem und kleinem Hufeisen kann dir da auch nicht helfen.
                    Und meine Freudinnen können auch alle reiten, die eine hats mal gemacht bis sie 10 war, die andere hat vor n paar Monaten angefangen. Ist keine Große Hilfe, wenn die alle keinen Pferdehof daheim haben und sich wirklich auskennen.

                    Und was wenn du mal älter wirst, und deine Interessen sich ändern? Hast du dann auch noch den Nerv, jeden Tag in der Früh und am Abend dein Pferd zu Füttern, auszumisten und es zu bewegen?


                    Und nach welchen Kriterien suchst du deine Weide aus, steht dein Pferd dann das ganze Jahr nur auf der einen Weide?

                    Kommentar


                      #11
                      [quote=Lauras-Welt;2998203]ich hab mindwestens 5 pferdelexikas die ich alle schon mindestens 10 mal gelesen hab
                      lexikas helfen dir in der realität überhaupt nicht weiter
                      ich kann reiten
                      was heißt da, du kannst reiten? Wer das sagt, ernttarnt sich automatisch als anfänger
                      wir hatten schon mal ein Pony weideland haben wir mehr als genug über krankheiten weiss ich perfekt neschied da ich vllt pferdetierarztin werden will
                      da sag ich jetzt mal gar ncihts zu...
                      artgenossen haben wir bei uns zwar nicht aber im dorf gibt es mehrere pferde die wurde ich dann mit den pferd regelmäßig besuchen
                      das reicht vorne und hinten nicht, pferde brauchen ständig kontakt zu anderen pferden, und nicht nur ab und zu mitm zaun dazwischen
                      im sommer würde es täglich auf die weide kommen
                      wieso nur im sommer? und allein nützt das auch nicht viel...
                      die kosten hab ich schon mal grob berechnet und huf schmied dachte ich alle 8-10 wochen ich würde es im winter fast jeden tag ( da es da im stall steht) und im sommer vllt jeden 3. tag ausrriten und natürlich immer jeden tag besuchen und füttern
                      der schmied kommt, wenn er fällig ist. das ist bei jeden pferd unterschiedlcih. 8 wochen sind schon an der grneze. und wenn er zwischendurch mal ein eisen verliert?
                      die weide such ich dann auch ab über futterkosten brauch ich mir keine gedanken machen heu machen wir selbst stroh auch pellets kauf ich selbst hafer hat opa möhren
                      und wenn dein Pferd silo braucht und keinen hafer verträgt?
                      auch ausmisten ist auch kein problem ich reite seit vier Jahren meine freundinnen können es auch alle und würden mich beraten eine hat zwei eigene pferde sie hat das kleine und große hufeisen und wohnt im dorf die würde ich dann oft besuchen
                      großes Hufeisen? Das ist n abzeichen für kinder und heißt lediglich, dass man sich oben halten kann


                      Ein eigenes Pferd zu haben ist wunderbar und ich würds ja auch jeden gönnen, aber so einfach ist das nicht. Man braucht viel fachwissen und erfahrung und ich lese, was du vorhast, dann sträuben sich mir ganz ehrlich die nackenhaare.
                      Such dir eine reitbeteiligung mit erfahrenden besitzer, von dem du was lernen kannst und nimm regelmäßig reitunterricht. und werd noch ein paar jahre älter und reifer. wenn du dann immer noch ein pferd willst- bittesehr: Und dann stell das auf einen größeren hof, wo es pferdegesellschaft hat und sachgerecht betreut wird.

                      Kommentar


                        #12
                        Ich kann es einfach nicht fassen wie egoistisch mansche Leute sein können! Du willst ein eigenes Pferd, und du willst doch auch dass es sich wohl fühlt, oder? Dein Pferd wird sich NIE wohl fühlen wenn es alleine, ohne Artgenossen, ist, auch wenn du mit ihm andere Pferde besuchen gehst, wobei ich bezweifle dass du das Täglich machen wirst! Probier du mal dein Leben lang alleine, ohne Freunde, zu leben!
                        Denk nicht nur an dich und an deine Bedürfnisse, denk auch mal an andere, in diesem Fall ans Pferd.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Lauras-Welt Beitrag anzeigen
                          ich hab mindwestens 5 pferdelexikas die ich alle schon mindestens 10 mal gelesen hab ich kann reiten wir hatten schon mal ein Pony weideland haben wir mehr als genug über krankheiten weiss ich perfekt neschied da ich vllt pferdetierarztin werden will artgenossen haben wir bei uns zwar nicht aber im dorf gibt es mehrere pferde die wurde ich dann mit den pferd regelmäßig besuchen im sommer würde es täglich auf die weide kommen die kosten hab ich schon mal grob berechnet und huf schmied dachte ich alle 8-10 wochen ich würde es im winter fast jeden tag ( da es da im stall steht) und im sommer vllt jeden 3. tag ausrriten und natürlich immer jeden tag besuchen und füttern die weide such ich dann auch ab über futterkosten brauch ich mir keine gedanken machen heu machen wir selbst stroh auch pellets kauf ich selbst hafer hat opa möhren auch ausmisten ist auch kein problem ich reite seit vier Jahren meine freundinnen können es auch alle und würden mich beraten eine hat zwei eigene pferde sie hat das kleine und große hufeisen und wohnt im dorf die würde ich dann oft besuchen
                          Ich will auf deinen Beitrag jetzt gar nicht weiter eingehen, weil die anderen dir ja schon alles wichtige erklärt haben..
                          nur ein kleiner -gutgemeinter- Tipp am Rande... setz bitte mal ein paar Punkte und Kommas, es ist unglaublich anstrengend deinen Textfluss zu lesen!!

                          Kommentar


                            #14
                            Wenn das Pferd alleine stehen müßte, dann ginge das mal gar nicht! Das Tier braucht eine Herde.
                            Dann verzichte auf Eigenregie und such dir einen Mietstall, wo das Tier Tag und Nacht Kontakt zu Artgenossen hat, im Stall sowie auf der Weide.
                            Manchmal gibt es recht günstige Plätze bei Offenställen. Das würde auch gut zu einem Haflinger passen.

                            Und zu den Haflingern kann ich dir sagen, daß die in der Haltung nicht die Anspruchsvollsten sind, aber dafür quittieren sie falschen Umgang mit Bulldozerallüren.
                            Alle denken, es sind tolle liebe Kinderponies, aber die können ohne konsequente Ausbilung und Arbeit zu Ekelpaketen werden.

                            Gibt es nicht die Möglichkeit, daß du dir erst mal eine Reitbeteiligung bzw. ein Pflegepferd suchst? Dann kannst du erst mal sehen, wie es ist im täglichen Umgang mit Pferden. Und vielleicht kannst du im Unterricht reiten.
                            Den Rat möchte ich dir dringend ans Herz legen!
                            Ein eigenes Pferd kannst du dir später dann immer noch anschaffen.

                            Kommentar


                              #15
                              sorry, das klang warscheinlich ziemlich eingebildet.
                              ich wusste zwar das pferde das herdenleben brauchen, aber ich dachte das meine eltern es niemals erlauben würden 2 pferde zu besitzen. aber ich habe sie farauf angesprochen und jetzt überlegen wir entweder gleich 2 zu kaufen oder eins einzeln und dann noch ein älteres was nicht so viel kostet.
                              was haltet ihr davon?
                              achso und weil einige gefragt hatten, ein pflegepferd oder eine reitbeteiligung geht nicht, weil der nächste reiterhof nicht gerade nah liegt und die pferde in unserem dorf nicht geritten werden.
                              Von früher dem pony weiss ich wie pferde und ponys gepflegt und gefüttert werden. ich habe mich zwar über krankheiten erkundigt, aber da mir die sache mit den hufrehen zu denken gegeben hat, sitze ich jetzt abend immer im bett un les nach wie man sie verhindern kann und wie man sie erkennt, und versuche mir das in den kopf zu hämmern über die anderen krankheiten informiere ich mich natürlich auch. meine schwester ist auch pferdefan und wenn ich vllt mal studiere oder so dann würde sie sich um das tier kümmern.
                              eine frage hab ich wegen tierärtzten. wenn es bei uns keinen tierarzt gibt der speziell für pferde ausgebildet wurde, geht da auch ein einer für Kühe, Schweine & Co?
                              Zuletzt geändert von Lauras-Welt; 07.02.2011, 15:58.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X