Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

"Mode Hunde"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    "Mode Hunde"

    Hallo Leute,
    Habe gerade etwas über sogenante "Mode Hunde" gesehen. Das sind zum Beispiel Dalmatiener, Möpse, Labradore, Border Collies ... Diese Rassen sind so auf schönheit gezüchtet dass ihre Gesundheit darunter leidet. Möpse haben oft ( eigentlich fast immer ) Atemprobleme. Die hecheln dann immer bei der kleinsten Anstrengung. Dalmatiener sind taub und Labradore haben Gendefekte. Bei den Border Collies ist es etwas anders, Stadtmenschen kaufen sich einen Collie um ihn in ihrer Wohnung zu halten und ein paar mal am Tag mit ihm rauszugehen. Collies sind aber Arbeitshunde die zum hüten da sind. Durch mangelnde Beschäftigung werden sie zu "Problemhunden" und landen dann eventuel im Tierheim. Also wenn ihr euch ein Hund anschaffen wollt überlegt es euch gut und ob ihr überhaupt genügend Zeit für ihn habt.
    LG eure Dreamer-in-97.

    #2
    Ich seh überhaupt keinen Sinn bei der Sache. Egal ob bei Modehunden oder Überzüchtungen, wie z.B. Teacup Chihuahuas, Nackthunde oder Shair Peis - Sowas gehört verboten, wenn man sich einen Hund anschafft, sollte man in erster Linie nach dem Charakter und Verhalten eines Hundes schauen, denn er muss sein Leben lang mit dem jeweiligen Menschen verbringen und dann kann man auch äußerliche Ansprüche stellen.
    Australian Sheperds sind ja immer noch ziemlich in Mode und das find ich grausam, nur weil sie hübsch anzugucken sind und es sie in allen möglichen Fellfarben gibt, muss man sie doch nicht wie Ware behandeln, die man mal eben so kauft. So Hunde brauchen sehr viel körperliche und geistige Förderung und sollten nur in Familien ziehen, wenn sich diese das gut überlegt haben.

    Kommentar


      #3
      Ich würd mir nie einen Hund holen, nur weil der gerade ''in'' ist. Geben wirs mal zu, Möpse sind doch wirklich keine schönen Hunde an sich oder? Sie wurden total enstellt. Dazu leiden sie körperlich enorm darunter. Manche müssen im sitzen schlafen, weil sie sonst ersticken.

      Ich würde mir einen Hund aus dem Tierheim oder aus einer Tötungsstation in Spanien oder so holen, die es wirklich bitternötig haben ein Zuhause zu finden.
      Mir geht es nicht darum, wie der Hund aussieht, ob er reinrassig oder mischling ist, ob er langes oder kurzes Fell hat, nein. Er muss zu mir passen, das ist das wichtigste. Und wenn ich doch irgendwann mal einen Mops habe, dann nur weil ich ihn vor irgendetwas ''gerettet'' habe.

      Einen Border Collie oder Australien Shepard würd ich mir auch niemals holen, denn ich kann diese garnicht ihre Arbeitswut nachgehen. Ich hab keine Schafherde. sonst müsste man mit ihm Stunden auf einem Hunde Platz verbringen, diese Rasse muss man soo fordern.


      Unsere Nachbaren haben auch einen Australien Shepard seit neustem. Der ist aber nur im Garten und der ist nicht gerade groß. Da passen gerade mal Zwei Autos hin. Und ich sehe sie niiiieee mit dem Laufen. Traurig sowas...

      Kommentar


        #4
        Ich bin auch gegen Züchtungen. Züchtern geht es oft nur um den Profit und nicht um das Tier an sich. Viele Züchter behandeln ihre Tiere wie Ware. Wenn ein Tier alt ist und nicht mehr zur Zucht zu gebrauchen ist, wird es eben verkauft. Selbstverständlich teuer. Sind natürlich nicht alle Züchter so. Und ja, es ist so, dass reinrassige Tiere oft zu Krankheiten neigen. Eine Bekannte hat einen Labrador und der hat eine chronische Lungen(?)Krankheit.

        Man sollte generell nachdenken, bevor man sich ein Tier anschafft. Ganz gleich ob es sich um einen Hund oder eine Katze handelt und auch ein Kaninchen sollte man sich nicht einfach so anschaffen. Bevor man ein Tier kauft, sollte man sich überlegen, ob man dem Tier auch ein schönes Leben bieten kann. Man sollte sich auch über die Hunderasse informieren, da wie schon gesagt, nicht jeder Hund als Haushund geeignet ist.

        Kommentar


          #5
          . Bei den Border Collies ist es etwas anders, Stadtmenschen kaufen sich einen Collie um ihn in ihrer Wohnung zu halten und ein paar mal am Tag mit ihm rauszugehen. Collies sind aber Arbeitshunde die zum hüten da sind. Durch mangelnde Beschäftigung werden sie zu "Problemhunden" und landen dann eventuel im Tierheim. Also wenn ihr euch ein Hund anschaffen wollt überlegt es euch gut und ob ihr überhaupt genügend Zeit für ihn habt.
          LG eure Dreamer-in-97.[/QUOTE]


          collies und border collies sind nicht das selbe ! meine eltern züchten collies und die sind total gute familien hunde und man kann die auch in der wohnung halten und die brauchen nicht soviel bewegung wie du meinst, heut zu tage werden collies nicht mehr als hütehunde verwendet sondern in erster linie als familienhunde.

          bei den border collies ist es noch so wie du beschreibst, aber die waren eig nie richtige mode hunde.

          Kommentar

          Lädt...
          X