Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Sie wollen schon ein neues Haustier!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Sie wollen schon ein neues Haustier!

    .
    Zuletzt geändert von Sternenstaub_x3; 21.04.2013, 15:18.

    #2
    Ich kann dich verstehen, dass du noch keinen neuen Hund haben willst.
    ABER ich kann auch deine Eltern verstehen, sehr sehr gut sogar! Dass sie einen neuen Hund wollen, ist ganz bestimmt kein Zeichen, dass sie euren alten Hund vergessen haben oder so. Es ist vllt ihr Weg mit der Trauer fertig zu werden. Durch einen neuen Hund können sie sich auf ihn konzentrieren und "vergessen" traurig zu sein.
    Stell dich nicht auf stur, sondern wart mal ab und such eventuell selber mit aus. Du wirst den neuen Hund bestimmt mögen und dich ablenken können. Das alles heißt ja noch lang nicht dass du den alten Hund verätst oder vergisst.
    Und bevor du mir unterstellst dass ich keine Ahnung habe wovon ich rede: Ich hab schon ein paar Haustiere verloren, die ich sehr gern mochte, hab mir aber immer wieder neue geholt und ich wurde noch nicht von einem wütenden Tiergeist heimgesucht

    Kommentar


      #3
      Ich finde dich komisch. Deine Eltern haben offenbar gern ein Tier um sich und haben den alten Hund sicher geliebt, sonst würden sie ja keinen neuen wollen sondern wären froh, dass endlich Ruhe ist.

      Kommentar


        #4
        Nur weil sie einen neuen Hund wollen heißt dass doch nicht dass sie den alten nicht auch geliebt haben. Wenn sie gerne wieder ein Haustier hätten dann ist das doch völlig normal und in Ordnung und 3 Monate finde ich auch nicht wirklich zu kurz.
        Ich finde su steigerst dich da sehr in etwas hinein, das ist es wirklich nicht wert einen großen Streit anzufangen.
        Ich kann gut verstehen dass du sehr traurig bist und das ist auch in Ordnung so und du musst ja auch nicht aufhören an deinen verstorbenen Hund zu denken, aber gib dem neuen Hund doch eine Chance, der kann doch am wenigsten etwas dafür und sucht einfach nur ein liebevolles Zuhause.

        Kommentar


          #5
          Jeder geht anders mit der Trauer um, deine Eltern scheinbar vollkommen anders als du.
          Ich denke auch nicht, dass sie euren alten Hund vergessen wollen, vielleicht fühlen sie sich nun eifnach einsam, als würde ein Stück fehlen und sie brauchen vielleicht einen kleinen "Neuanfang", um mit der Trauer besser fertig zu werden. Ich kenne selbst sehr viele Leute, deren Hunde gestorben sind. Viele von ihnen haben immer gesagt 'nie mehr ein Hund danach, XY kann man einfach nicht ersetzen' oder 'Wenn, dann erst nach mindestens 1-2 Jahren einen Hund wieder, damit wir erstmal richtig Abschied von XY nehmen können'. Viele dieser Leute hatten nach kurzer Zeit (ein paar Wochen bis ein Monate) wieder einen Hund. Es scheint also ganz normal zu sein,d ass ehemalige Hundebesitzer sich relativ schnell wieder einen Hund anschaffen, um mit der Trauer fertig zu werden. Die Leute lieben den alten Hund trotzdem noch.

          Hast du schon mal in Ruhe versucht mit ihnen zu sprechen und ihnen sachlich zu erklären, dass du gerne zumindest noch ein bisschen Zeit hättest, bevor ein neuer Hund kommt? Als Argument kannst du da z.B. auch einbringen, dass du dich gerne noch etwas vorbereiten würdest, um dem neuen Hund dann auch offen gegenüber zu stehen und du das zur Zeit noch nicht könntest, weil du noch zu sehr davon überzeugt bist, dass er vielleicht ein Ersatz für deinen alten Hund sein soll.
          Vielleicht werden sie dich so auch ein bisschen besser verstehen.
          Eventuell kann der Hund dich aber auch sogar trösten. Ich kann dich verstehen, mir würde es auch schwer fallen, dann relativ schnell einen neuen wieder zu nehmen, aber vielleicht kann er dich etwas ablenken und in den Momenten auch auf andere Gedanken bringen?

          Kommentar


            #6
            Du solltest ganz klar mit ihnen darüber reden, und sie dazu bringen, dir auch mal zu zuhören.

            Das schaffst du schon!

            Kommentar


              #7
              Hey, klar ist es traurig, dass dein Hund vor ca. 3 Monaten gestorben ist. Ich denke aber, dass das deinen Eltern genauso nahe geht wie dir.

              Ich denke, das Problem ist eher, dass du den geplanten neuen Hund als Ersatzhund siehst.. Aber das ist er ja nicht. Deine Eltern möchten einfach einem neuen Tier ein schönes Zuhause bieten. Du solltest dem neuen Mitbewohner genauso viel Liebe schenken wie deinem vorherigen.

              Kommentar


                #8
                Ich finde Dich auch komisch und ich versteh Dich auch gar nicht.

                3 Monate sind nun echt eine lange Trauerzeit und irgendwann muss man auch mal nach vorn schauen. Kannst doch nicht immer nur im Schmerz begraben sein, oder?

                Deine Eltern machen das ganz richtig. Einem neuen Hund ein schönes Zuhause geben heißt nicht, den alten zu vergessen.
                Das Leben geht halt irgendwann mal weiter. Oder willst Du immer nur im Regen stehen ohne dass wieder Sonnenschein kommt???

                Kommentar


                  #9
                  Ich kann dich verstehen aber deine Eltern auch. Sie haben es sicher auch ganz schwer ohne euren alten Hund und brauchen dringend einen anderen um das Loch im Herzen zu stopfen. 15 Jahre sind richtig viel und da kann man nicht einfach auf einmal ohne ein Haustier leben, also ich persönlich könnte das nicht. Vor 5 Jahren sind unsere beiden Hunde gestorben, mit denen ich aufgewachsen bin und wir hatten 3 Jahre lang kein Haustier, natürlich, mit der Zeit kann man sich daran gewöhnen aber wenn ich jetzt so daran denke fände ich es echt komisch ohne unsere neuen Hunde zu leben.
                  Das darfst du aber nicht falsch verstehen, dies ist kein Ersatz sondern eher eine Ablenkung für deine Eltern, versuch sie zu verstehen. Wahrscheinlich wirst du ihnen später mal dankbar sein.

                  Kommentar


                    #10
                    Natürlich verstehe ich Dich, Du weinst noch immer der Vergangenheit nach. Aber alles ändert sich und was wir lieben, geht irgendwann weg. Nicht nur Tiere... Es ist sinnlos, in der Vergangenheit zu leben, das ist so, als wäre man tot.
                    Deine Eltern verstehe ich auch sehr gut. Sie möchten wieder ein Tier um sich haben und ich finde das sehr schön. Sie haben drei Monate gewartet, das ist nicht kurz (drei Tage wären für mich kurz gewesen). Egoistisch ist das von Deiner Mutter überhaupt nicht, im Gegenteil!
                    Der alte Hund wird bestimmt immer in ihrem Herzen sein, aber deshalb kann man doch einen neuen ebenso lieben.
                    Das solltest Du auch tun, Dein neuer Hausbewohner kann nämlich überhaupt nichts dafür und braucht Liebe.
                    Zuletzt geändert von Amalerkind; 01.05.2012, 15:28.

                    Kommentar


                      #11
                      Dass du um deinen Hund trauerst, kann ich gut verstehen. 15 Jahre sind eine lange Zeit, wahrscheinlich fast dein ganzes Leben ? Die trauer steht dir zu und ich finde es gut, dass du sie auslebst. Dennoch finde ich ein neues Tier nicht verkehrt. Es soll das alte, verstorbene ja nicht ersetzen. Vielleicht lenkt es dich ab und bringt dich auf andere Gedanken. Ich selber war noch nicht in so einer Situation, aber als die Katze meiner Freundin gestorben ist, war sie auch sooo unglücklich, weil die Katze ihr bester Kumpel war. Zwei Wochen später hat sie eine neue Katze aus dem Tierheim geholt. Die Katze hatte wieder ein Zuhause und meine Freundin wieder einen Kumpel. Trotzdem ist sie noch oft traurig wegen der anderen Katze. Man sollte die beiden Tiere nicht miteinander vergleichen. Man kann einem neuen Tier ein Zuhause geben und gleichzeitig um das alte trauern, das eine schließt das andere doch nicht aus. Deine Eltern meinen es sicher nicht böse, vielleicht wollen sie dir nur helfen, über den Verlust hinwegzukommen.

                      Kommentar


                        #12
                        Versuche einfach nochmal mit ihnen zu reden und sag, dass du einfach noch Zeit brauchst.
                        Natürlich kann es aber auch helfen, einen neuen Hund anzuschaffen.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X