Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was ist das ungewöhnlichste Tier, dass du selbst jemals in der Natur gesehen hast?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Was ist das ungewöhnlichste Tier, dass du selbst jemals in der Natur gesehen hast?

    Was ist das ungewöhnlichste Tier, dass du selbst jemals in der Natur gesehen hast? Bei welcher Gelegenheit hast du es gesehen?

    Zoos, Naturparks und ähnliches zählen nicht.

    #2
    Ich glaube das ungwöhnlichste Tier, welches ich gesehen habe war ein Delfin. Oder ein Reh, ein Wildschwein oder ein Seestern. Keine Ahnung, die sind glaube ich alle nicht so außergewöhnlich
    Den Delfin haben wir (meine Großeltern und ich) am Strand in La Turballe, Frankreich (glaube ich zumindestens. Ist schon fünf Jahre her )gesehen. Wir sind zum Strand gegangen und plötzlich standen da ganz viele Leute und haben zum Meer geguckt. Also sind wir da auch hingegangen, und haben ihn gesehen.
    Das Reh und das Wildschwein haben wir (unsere Klasse aus der Grundschule) gesehen, als wir mit dem Förster im Wald waren. Das Wildschwein fanden die meisten doof, aber eim Reh kam nur noch (vor allen von den Mädchen )ein lautes "Awwwwww!!!"
    Den Seestern haben wir halbtot am Strand gefunden (La Turballe, da bin ich mir jetzt 100% sicher. Oder zumindestens 99,9% ). Erst dachten wir der wäre tot, und ich wollte den mit nach Hause (Also zum Wohnmobil) nehmen, aber dann hat de doch noch gelebt, weshalb mein Opa ihn zurück ins Meer gebracht hat

    Kommentar


      #3
      Kommt darauf an, was man als ungewöhnlich bezeichnet.

      Als Großstädter ist schon ungewöhnlich einem Fuchs oder Wildschwein über den Weg zu laufen, was ich beides schon hatte.

      Habe aber schon einige Insekten, und auch 3-4 Vögel und Reptilien (z.B. in einem Naturschutzgebiet, und einem stillgelegten / verwilderten Militärflughafen) gesehen, die ich sonst in den Parks / Wälder noch nie gesehen habe. Könnte da jetzt aber keine genauen Arten / Namen direkt aus dem Kopf sagen.
      Durch jede Antwort entstehen neue Fragen...

      Kommentar


        #4
        Zitat von Nelee!!! Beitrag anzeigen
        Ich glaube das ungwöhnlichste Tier, welches ich gesehen habe war ein Delfin. Oder ein Reh, ein Wildschwein oder ein Seestern. Keine Ahnung, die sind glaube ich alle nicht so außergewöhnlich
        Den Delfin haben wir (meine Großeltern und ich) am Strand in La Turballe, Frankreich (glaube ich zumindestens. Ist schon fünf Jahre her )gesehen. Wir sind zum Strand gegangen und plötzlich standen da ganz viele Leute und haben zum Meer geguckt. Also sind wir da auch hingegangen, und haben ihn gesehen.
        Das Reh und das Wildschwein haben wir (unsere Klasse aus der Grundschule) gesehen, als wir mit dem Förster im Wald waren. Das Wildschwein fanden die meisten doof, aber eim Reh kam nur noch (vor allen von den Mädchen )ein lautes "Awwwwww!!!"
        Den Seestern haben wir halbtot am Strand gefunden (La Turballe, da bin ich mir jetzt 100% sicher. Oder zumindestens 99,9% ). Erst dachten wir der wäre tot, und ich wollte den mit nach Hause (Also zum Wohnmobil) nehmen, aber dann hat de doch noch gelebt, weshalb mein Opa ihn zurück ins Meer gebracht hat
        Delfin würde ich auch gerne Mal sehen! Konnte man ihn auch richtig erkennen?
        Rehe sehe ich schon ab und zu mal (vielleicht so 3x im Jahr oder so). Ich wohne aber auch nicht so weit vom Wald. Ich freu mich dann immer voll (aber ohne "aaaaaawwwwww"! )

        Kommentar


          #5
          Zitat von AlanSmithee Beitrag anzeigen
          Kommt darauf an, was man als ungewöhnlich bezeichnet.

          Als Großstädter ist schon ungewöhnlich einem Fuchs oder Wildschwein über den Weg zu laufen, was ich beides schon hatte.

          Habe aber schon einige Insekten, und auch 3-4 Vögel und Reptilien (z.B. in einem Naturschutzgebiet, und einem stillgelegten / verwilderten Militärflughafen) gesehen, die ich sonst in den Parks / Wälder noch nie gesehen habe. Könnte da jetzt aber keine genauen Arten / Namen direkt aus dem Kopf sagen.
          Ich habe meinen letzten Fuchs in ner Großstadt gesehen! Lief mitten in Berlin so in der Dämmerung auf einem Spielplatz rum.

          Kommentar


            #6
            Zitat von sophie111 Beitrag anzeigen

            Ich habe meinen letzten Fuchs in ner Großstadt gesehen! Lief mitten in Berlin so in der Dämmerung auf einem Spielplatz rum.
            Wir haben auch einen Fuchs hier im angrenzenden Park (in Frankfurt), den man mit etwas Glück mal Nachts über die Straße laufen sieht.
            Aber ich kenne sonst kaum jemand in meinem (Großstädter-)Umfeld, der schon mal einen Fuchs in Freiheit gesehen hat.
            Selbst die Graureiher, Bussarde und andere Vögel die ich hier täglich, oder im Stadtwald beim fotografieren sehe, sind für andere eher eine Ausnahme.
            Durch jede Antwort entstehen neue Fragen...

            Kommentar


              #7
              Zitat von sophie111 Beitrag anzeigen

              Delfin würde ich auch gerne Mal sehen! Konnte man ihn auch richtig erkennen?
              Rehe sehe ich schon ab und zu mal (vielleicht so 3x im Jahr oder so). Ich wohne aber auch nicht so weit vom Wald. Ich freu mich dann immer voll (aber ohne "aaaaaawwwwww"! )
              Erst dachten wir, dass wäre nur ein Ast oder so, bis der halt angefangen hat zu "springen"

              Kommentar


                #8
                Schwierige Frage. Als ich als Kleinkind und gebürtiger Wattwurm zum ersten Mal einen Steinbock so richtig nah gesehen habe, so nah, dass man seine Pupillen sehen konnte, das war schon ungewöhnlich. Inzwischen nerven die Viecher eher wenn sie einem ständig den Weg versperren.

                Oder wenn ein Bartgeier im Tiefflug über mich rauscht, das ist jedes Mal wieder unglaublich beeindruckend. Oder war das ungewöhnlichste Tier ein Glühwürmchen?

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Natanja Beitrag anzeigen
                  Schwierige Frage. Als ich als Kleinkind und gebürtiger Wattwurm zum ersten Mal einen Steinbock so richtig nah gesehen habe, so nah, dass man seine Pupillen sehen konnte, das war schon ungewöhnlich. Inzwischen nerven die Viecher eher wenn sie einem ständig den Weg versperren.

                  Oder wenn ein Bartgeier im Tiefflug über mich rauscht, das ist jedes Mal wieder unglaublich beeindruckend. Oder war das ungewöhnlichste Tier ein Glühwürmchen?
                  Wo sieht man denn Steinböcke so häufig? Du wohnst doch in Hamburg? Ich hab noch nie einen Steinbock in freier Wildbahn gesehen!

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von sophie111 Beitrag anzeigen

                    Wo sieht man denn Steinböcke so häufig? Du wohnst doch in Hamburg?
                    Die laufen massenweise im Watt rum. Nein, shit. Ich bin in Hamburg aufgewachsen. Ich war aber schon immer (schon als Embryo ) 10 Wochen pro Jahr in den Bergen (kommt davon wenn die Eltern Lehrer sind). Ich hab bald mal gemerkt, dass ich ein "Transgeograf" bin, nicht im falschen Körper aber am falschen Ort geboren. Ich hab dann vor knapp 3 Jahren die Chance gepackt in Zürich zu studieren und wohne in den Semsterferien und in den Wochenenden im Engadin in einem winzigen Nest auf einem Bauernhof.

                    Zitat von sophie111 Beitrag anzeigen
                    Ich hab noch nie einen Steinbock in freier Wildbahn gesehen!
                    Es gibt im Engadin mehere ode sogar viele Steinbock-Kolonien. Die treiben sich immer etwas am gleichen Ort rum, meist aber auf 2500m und höher, bis ins Dorf kommen sie nicht runter. Und sind überhaupt nicht scheu, die muss man wirklich fast wegschieben wenn man dort durch möchte, wo die Herde gerade ist. Mir hat mal ein Jäger gesagt, dass die Steinbockjagd unter seiner würde sei. Nachbars Kuh auf der Weide zu erlegen sei die grössere Herausforderung.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Natanja Beitrag anzeigen
                      Es gibt im Engadin mehere ode sogar viele Steinbock-Kolonien. Die treiben sich immer etwas am gleichen Ort rum, meist aber auf 2500m und höher, bis ins Dorf kommen sie nicht runter. Und sind überhaupt nicht scheu, die muss man wirklich fast wegschieben wenn man dort durch möchte, wo die Herde gerade ist.
                      Das klingt unglaublich, aber ich kann es bestätigen. Ich habe sie immer am Piz Langard angetroffen

                      Die schönste und beliebteste Werbung für Graubünden

                      https://www.youtube.com/watch?v=kEPBS6XAM2M

                      Auch viele weitere Folgen.
                      Zuletzt geändert von sanddorn; 17.03.2020, 19:58.

                      Kommentar


                        #12
                        Hmm, ich glaube sowas richtig besonderes hab ich in der Natur noch nicht gesehen. Für mich persönlich würd ich jetzt aber mal sagen: ein Alpensalamander oben auf dem Gipfel bei Sonnenaufgang, nachdem wir schon kurz nach 6 Uhr zu ner Wanderung gestartet waren.

                        Oh, und eine Schleiereule, die auf meinem Geburtstag ganz verängstigt bei uns auf der Terrasse saß! Im ersten Moment dachte ich, ich würd träumen als ich die da zwischen den Blumentöpfen sah. Sind einfach märchenhafte Tiere das. Zum Glück war sie dann am Abend wieder weggeflogen.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von sanddorn Beitrag anzeigen

                          Das klingt unglaublich, aber ich kann es bestätigen. Ich habe sie immer am Piz Langard angetroffen

                          Die schönste und beliebteste Werbung für Graubünden

                          https://www.youtube.com/watch?v=kEPBS6XAM2M

                          Auch viele weitere Folgen.
                          Okay, ich glaube, ich habe gerade beschlossen, dass mein nächster Urlaub ins Engadin geht...

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von tmpit Beitrag anzeigen
                            Hmm, ich glaube sowas richtig besonderes hab ich in der Natur noch nicht gesehen. Für mich persönlich würd ich jetzt aber mal sagen: ein Alpensalamander oben auf dem Gipfel bei Sonnenaufgang, nachdem wir schon kurz nach 6 Uhr zu ner Wanderung gestartet waren.

                            Oh, und eine Schleiereule, die auf meinem Geburtstag ganz verängstigt bei uns auf der Terrasse saß! Im ersten Moment dachte ich, ich würd träumen als ich die da zwischen den Blumentöpfen sah. Sind einfach märchenhafte Tiere das. Zum Glück war sie dann am Abend wieder weggeflogen.
                            Hab ich beides noch nicht gesehen. War die Schleiereule tagsüber? Ich dachte, die kommen nur nachts raus?

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von sophie111 Beitrag anzeigen
                              War die Schleiereule tagsüber? Ich dachte, die kommen nur nachts raus?
                              Jup, war am Tag. Irgendwas hatte das arme Tier wohl irritiert oder verletzt oder was auch immer. Wir hatten dann auch bei der Tierauffangstation nachgefragt und die hatten uns gesagt bis zum Abend zu warten und wenn sie dann noch immer nicht wegfliegen würde, dann würden sie sie abholen kommen. Aber wie gesagt, zum Glück war sie dann am Abend weggeflogen

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X