Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Reiten: Moralisch vertretbar?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Reiten: Moralisch vertretbar?

    Der Reitsport erfreut sich schon seit langer Zeit großer Beliebtheit. Aber findet ihr es moralisch vertretbar, wenn man Pferden ihren eigenen Willen nimmt und sie als Gebrauchsgegenstände benutzt? Früher waren Pferdekutschen Fortbewegungsmittel. Heute sind wir nicht mehr darauf angewiesen. Pferde reitet man heute hauptsächlich als Hobby oder um Profit daraus zu schlagen.
    Wie ist eure Meinung dazu? Habt ihr schon mal in eurem Leben Reitunterricht genommen?

    #2
    Zitat von Jeanne Beitrag anzeigen
    Der Reitsport erfreut sich schon seit langer Zeit großer Beliebtheit. Aber findet ihr es moralisch vertretbar, wenn man Pferden ihren eigenen Willen nimmt und sie als Gebrauchsgegenstände benutzt? Früher waren Pferdekutschen Fortbewegungsmittel. Heute sind wir nicht mehr darauf angewiesen. Pferde reitet man heute hauptsächlich als Hobby oder um Profit daraus zu schlagen.
    Du würfelst da viele verschiedene Dinge blind durcheinander. So wird das nichts.

    Wer sagt denn, dass man Pferden grundsätzlich ihren Willen nimmt, wenn man auf ihnen reitet? Wodurch wird ein Pferd deiner Meinung nach ein Gebrauchsgegenstand, dadurch dass man ihnen angeblich den Willen nimmt oder durch das Reiten? Was hat die Tatsache, dass es Reitsport gibt mit Pferdekutschen als Fortbewegungsmittel zu tun? Wär es besser gewesen sich von menschlichen Sänftenträgern tragen oder Waren von Lastenträgern schleppen zu lassen? Was wird heutzutage eigentlich nicht gemacht um daraus möglicherweise Profit zu schlagen? Heutzutage kommt kein Fussballverein ohne Werbetrikos, Bandenwerbung und ähnliches aus. Würde man beim Sport auf Alles verzichten, was sich zu Profit machen lässt, dann gäbe es so gut wie keinen Sport.

    Beim Reiten auf einem Pferd verschmelzen beide zu einer Einheit. Von Gebrauchsinstrument kann da nicht die Rede sein.

    Pferde dazu zu zwingen möglichst hoch zu springen sehe ich durchaus als nicht artgerechten Versuch an, sich auf Kosten des Tieres zu profilieren. Aber das ist nur eine Seite und es gibt sicher auch viele Andere. Springreiten steht übrigens keineswegs in der Tradition der Kutsche als Fortbewegungsmittel. Das hätte mit einer Kustche niemals funktionert.

    Am schlechtesten ging es Pferden hierzulande in den beiden Weltkriegen, wo sie millionenweise umkamen. So wie die Menschen übrigens auch.

    Zitat von Jeanne Beitrag anzeigen
    Wie ist eure Meinung dazu? Habt ihr schon mal in eurem Leben Reitunterricht genommen?
    Nein.

    Kommentar


      #3
      Ich reite zwar nicht (die Viecher sind mir suspekt), aber bei einem Hund ist es doch das gleiche, dem nimmst du doch auch den eigenen Willen?

      Kommentar


        #4
        Ich finde es total übertrieben davon zu reden, dass durch den Reitsport den Pferden "ihr Wille genommen" werde; das klingt so, als würden die Pferde einer Gehirnwäsche unterzogen.
        Natürlich ist während der gemeinsamen Zeit mit dem Pferd der Reiter der "Bestimmer", das ist klar.
        Aber wenn das Tier gut gehalten wird und der Reiter verantwortungsvoll und im Einklang mit der Natur mit dem Tier umgeht, ist das alles völlig in Ordnung und macht vermutlich auch dem Pferd Spass (was z.B. bei Zirkustieren bestimmt nicht so oft der Fall ist).
        Persönlich geht es mir wie Natanja, ich habe mächtig Respekt vor diesen großen und starken Tieren und würde mich niemals draufsetzen, denn ein durchgehendes Pferd (die haben eben immer noch ihren eigenen Willen) kann den Reiter schlimmstenfalls sogar töten.
        Da ist mir ein Motorrad (je stärker umso besser) viel lieber, das hat keinen eigenen Willen und entwickelt seine Kraft nur, wann und wohin ich es will.
        Natürlich kann man da Fahrfehler machen und es schmeisst einen, aber das war dann mein eigener Fehler und der Bock konnte nichts dafür

        Kommentar


          #5
          Zitat von Natanja Beitrag anzeigen
          Ich reite zwar nicht (die Viecher sind mir suspekt), aber bei einem Hund ist es doch das gleiche, dem nimmst du doch auch den eigenen Willen?
          Nein, das macht man eigentlich nur bei einem Gebrauchshund. Auf einen Blindenhund zum Beispiel muss man sich absolut verlassen können.

          Familienhunde hingegen erzieht man vergleichbar mit Kindern. Man zeigt ihnen ihre Grenzen in denen sie sich bewegen dürfen. Eine gute Erziehung ist es, den Hund zu motivieren. Hunde mögen zum Beispiel Aufgaben, welche sie auslasten und sie dazu anzuregen hat nichts mit Willen nehmen zu tun.

          Kommentar


            #6
            Zitat von Natanja Beitrag anzeigen
            Ich reite zwar nicht (die Viecher sind mir suspekt),
            Ich finde es auch suspekt auf so 'nem dressierten Sauerbraten zu reiten. Mit Lebensmitteln spielt man nicht

            Kommentar


              #7
              Also ich find' das übertrieben, moralische Bedenken beim Reiten zu haben.
              Ich hatte mal 'ne Zeit lang Reitstunden und kann mich nicht entsinnen dem Tier meinen Willen "aufgezwungen" zu haben.
              Es ging vielmehr immer darum, einander zu verstehen und zu vertrauen.

              Kommentar


                #8
                Zitat von AndreaC-99 Beitrag anzeigen

                Ich finde es auch suspekt auf so 'nem dressierten Sauerbraten zu reiten. Mit Lebensmitteln spielt man nicht
                Du hast dir gerade einen Haufen neuer Freundinnen gemacht!

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Natanja Beitrag anzeigen

                  Du hast dir gerade einen Haufen neuer Freundinnen gemacht!
                  Oh ja, ich kenne das Gezeter wenn ich sowas sage. Eine Freundin von mir reitet auch gerne und lässt von dem Gaul die Straße und Fußwege vollkacken.
                  Aber ich habe eigentlich nichts gegen Pferde. Und wer gerne Reitsport betreibt soll das doch machen. Ich finde auch nicht, dass Reiten moralisch verwerflich ist.
                  Und was den Sauerbraten betrifft..., ich esse kein Fleisch und Pferdefleisch erst recht nicht, also was soll's...

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Jeanne Beitrag anzeigen
                    Aber findet ihr es moralisch vertretbar, wenn man Pferden ihren eigenen Willen nimmt und sie als Gebrauchsgegenstände benutzt?
                    Wenn ein Reiter sein Pferd als Gebrauchsgegenstand nutzt, ist was schief gelaufen.

                    Kommentar


                      #11
                      Sicher ist reiten moralisch vertretbar, schließlich gibt es zig Rassen welche dafür gezüchtet werden.

                      Ansonsten es kommt immer drauf an wo man dieses tut, auf öffentlichen Wegen ist es nun mal nicht ausgeschlossen das, dass Pferd sein Geschäft verrichtet, die Hundebesitzer sind da nicht besser und die wenigsten entfernen da das Geschäft.

                      Ich reite seit 10 Jahren und habe in all der Zeit noch nie moralische Bedenken hat, da gibt es zig andere Dinge welche für das Tierwohl getan werden müssen.

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Celine Beitrag anzeigen
                        Ansonsten es kommt immer drauf an wo man dieses tut, auf öffentlichen Wegen ist es nun mal nicht ausgeschlossen das, dass Pferd sein Geschäft verrichtet, die Hundebesitzer sind da nicht besser und die wenigsten entfernen da das Geschäft.
                        Bei Hunden ist das aber auch eine Erziehungssache. Unser Hund ging dazu immer schön an den Rand. Das hat er von Anfang an so gelernt.

                        Hunde können ja nichts dafür, wenn man sie nicht richtig erzogen hat und für ignorante Hundebesitzer können sie ebensowenig,

                        Kommentar


                          #13
                          Nur weil dein Hund so erzogen wurde, heißt es grade in der heutigen Zeit nicht dass dieses bei allen so ist. Genauso sind die Hundebesitzer nicht ignorant, sondern ekeln sich meiner Meinung nach dieses zu entfernen. Denn auch am Rand muss das Geschäft entfernt werden, ich gehe davon aus das du dieses auch tust und nicht im Gras am Wegesrand liegen lässt.

                          Das ist so wie mit der Hauskatze, welche dann doch draußen umherstreift. Selbst der Best erzogenste Jagdhund, kann bei der Jagd austicken und wildern und da hilft alles pfeifen und rufen nichts. Tiere haben in manchen Momenten einfach ihren eigenen Kopf, da kann der Mensch machen was er will. Nur geben das die wenigsten Besitzer zu, denn ihr Hund ist der bravste in Person.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Celine Beitrag anzeigen
                            Nur weil dein Hund so erzogen wurde, heißt es grade in der heutigen Zeit nicht dass dieses bei allen so ist.
                            Natürlich nicht. Genausowenig wie alle Menschen gut erzogen sind (und das nicht nur in der heutigen Zeit). Aber es geht.

                            Zitat von Celine Beitrag anzeigen
                            Genauso sind die Hundebesitzer nicht ignorant, sondern ekeln sich meiner Meinung nach dieses zu entfernen.
                            Dummes Zeug. Das ist mit den heutigen Beuteln kein Problem. Natürlich ist es meist Ignoranz gepaart mit Faulheit und Bequemlichkeit. Wer tatsächlich ein Problem damit haben sollte, der sollte sich besser keinen Hund zulegen, weil ihm offenbar der Bezug dazu fehlt. Mütter ekeln sich auch nicht davor, ihrem Nachwuchs die Windeln zu wechseln. Das gehört eben dazu.

                            Zitat von Celine Beitrag anzeigen
                            Denn auch am Rand muss das Geschäft entfernt werden, ich gehe davon aus das du dieses auch tust und nicht im Gras am Wegesrand liegen lässt.
                            Ich gehe davon aus du bist ein reines Großstadtkind?

                            Zitat von Celine Beitrag anzeigen
                            Das ist so wie mit der Hauskatze, welche dann doch draußen umherstreift. Selbst der Best erzogenste Jagdhund, kann bei der Jagd austicken und wildern und da hilft alles pfeifen und rufen nichts. Tiere haben in manchen Momenten einfach ihren eigenen Kopf, da kann der Mensch machen was er will. Nur geben das die wenigsten Besitzer zu, denn ihr Hund ist der bravste in Person.
                            Auch das ist wieder einmal nur dummes Zeug. Würde deine These stimmen, dann gäbe es nicht einen einzigen Blindenhund. Auch solltest du von Jagdhunden nicht auf andere Hunde schliessen, denn nicht alle Hunde haben diee Jagdtrieb. Hat man seinen Hund in dieser Hinsicht nicht unter Kontrolle, dann darf man ihn eben in dieser Zeit nicht ohne Leine laufen lassen.

                            Aber mal zurück zum Thema. Ich halte es durchaus vertretbar auf Pferden zu reiten wenn man nicht gerade drei Zentner wiegt und das Pferd ein Pony ist. Ebesowenig schätze ich es, wenn man sein individuelles Reiterlebnis so gestaltet, dass man das Pferd fast zum Klettertier macht, welches es einfach nicht ist (das habe ich schon einige Male erleben müssen). Auch Veranstaltungen wie das allseits beliebte Duhner Wattrennen lehne ich ab. Ich denke nicht, das Pferde für diese Art Belastung geschaffen sind.

                            Bei Hunden geht das bis hin zur vollständigen Instrumentalisierung. Das beste Beispiel dafür ist eine Blindenhund. Auf den muss man sich einfach 100%ig verlasssen können. Das ist moralisch nicht ganz so einfach uzu bewerten. Ich möchte den Blinden jetzt nicht sagen: dann kommt mal schön ohne euren Hund aus und bleibt ab Besten gleich ganz zuhause. Da muss man eben abwägen.

                            Kommentar


                              #15
                              Was die Pferde betriift: Auf der ostfriesischen Insel Juist gibt es keine Autos und kaum Elektrofahrzeuge, der ganze Verkehr und auch das Transportwesen wird mit Pferdefuhrwerken abgewickelt. Klar, bei über 100 Pferden, gibt es ein reiches Abfallproblem. Der Stadt-Reinungsdienst sammelt die Pferdehinterlassenschaften penibel und verkauft sie hochwertigen Dünger. Zumindest erzählt man das so den Touristen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X