Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Mein Buch/ Kapitel 1/ Kommiesß

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Mein Buch/ Kapitel 1/ Kommiesß

    Prolog

    Es war gerade mal 7 Uhr als mich das Klingeln unseres Telefons aus dem Schlaf riss. Samstag, toll. Wieso geht keiner ran? Ich drückte mir ein Kissen auf die Ohren und versuche das nervige Geräusch aus zu blenden, doch scheinbar war es ein Dauerzustand denn es hörte einfach nicht auf. Stöhnend stand ich auf und watschelte zum Telefon. Aber wie immer hatte es aufgehört zu Klingeln als ich ankam. Jetzt wurde ich stutzig. Das Geräusch hätte eigentlich meine Eltern wecken müssen, denn das Telefon stand genau neben ihrem Zimmer. Ich öffnete leise ihre Zimmertür. Das Bett sah völlig verlassen aus und die Bettwäsche war heute Nacht scheinbar nicht benutzt wurden. Meine Eltern und mein Bruder wollten eigentlich um 24 Uhr vom Konzert zurück sein. Vielleicht hatte es so doll geschneit, dass sie nicht mehr nach Hause fahren konnten. Genau das musste es sein! Vermutlich hat meine Mum auch hunderte Anrufe auf meinem Handy hinterlassen überlegte ich und ging in mein Zimmer um mein Handy zu holen. Ich machte mich grade auf den Weg als das Telefon wieder klingelte. Ich nahm ab: „Hier Emily mit wem spreche ich?“ meldete. „Das Städtische Krankenhaus, Schwester Christin hier“ antwortete eine junge Stimme die einer Frau gehörte. Sie hörte sich etwas rau an. Wieso rief das Krankenhaus an? „Ich habe leider eine schlechte Nachricht für dich“ sagte sie langsam. „Was ist passiert?“ fragte ich verwirrt. „Deine Eltern und dein Bruder waren heute Nacht auf dem Weg nach Hause, so gegen 1 Uhr als sie ins mit dem Auto ins Schlittern gerieten und mit einen anderen Pkw zusammen stießen. Meine Beine fingen an zu zittern und ich fragte: „Was ist mit ihnen?“ „Wir haben alles versucht was wir konnten aber-“ Den Rest hörte ich nicht mehr. Mein Körper gab nach und ich sank in mir zusammen. Den Hörer lies ich neben mir fallen und begann zu weinen. Erst als mir jemand von hinten die Hand auf die Schulter legte blickte ich auf. Es war meine kleine Schwester Hanna. „Was ist denn hier los?“ fragte sie verschlafen. Sie wusste es noch gar nicht. Ich fing an zu weinen und nahm sie in Arm und drückte sie fest an mich. „Wieso weinst du?“ fragte sie erstaunt. „Unsere Eltern.“ stotterte ich und brach zusammen.





    #2
    Dafür gibts nen Sammelbeitrag

    Kommentar


      #3
      zuerst mal etwas gutes: Klasse, dass du dich getraut hast, etwas zu schreiben, und ansich auch eine passable Idee! (:

      Jedoch scheint dein Stil noch nicht wirklich ausgereift und kindlich (es hat 'doll' geschneit - etc) und überdenke die Situation mit der du deine Geschichte beginnst, Die Krankenschwester würde nicht bei der minderjährigen Tochter anrufen, die zu diesem Zeitpunkt zudem noch allein zuhase ist. Was deutlich logischer wäre, wäre die Polize (etc) die nahcts klingelt und sie ins Krankenhaus bringt. Würde die schwester anrufen, würde jedes normale mädchen einen Schlag kriegen oder völlig ausrasten, denke ich (--> wäre unverantwortlich)
      Dann noch ein Tipp, nimm den Tod der Eltern zwar als zentrales element deiner Story aber nciht direkt an den Anfang, wir kennen die Protagonistin und deren Familie nicht, der Leser würde sich besser in das mädchen versetzten können, wenn du eine KURZE Vorgeschichte einbaust und den Tod nicht direkt an den Anrang stellst (:

      ansonsten noch viel Spaß beim schreiben und mach einfach weiter, hohl dir kritik, wo du nur kannst, dann wirst du dich stetig verbessern. Und wenn du mal eine Schreibblockade hast, bzw du dich in deiner geschichte verhaspelst und was dir alles noch passieren kann, dann denk dran, das passiert allen anderen Autoren auch, selbst den ganz großen (:

      lg ( ;

      Kommentar


        #4
        Hallo,

        ich würde deinen Geschichtenanfang sehr gerne lesen und bewerten. Allerdings bekomme ich von der Schriftfarbe Kopfschmerzen, die Gefahr an Augenkrebs zu erkranken ist leider auch recht hoch.

        Falls du also noch eine Meinung haben möchtest wäre es nett wenn du die Schriftfarbe umstellen würdest.

        Kommentar


          #5
          Zitat von QueenOfMyCastle Beitrag anzeigen
          Hallo,

          ich würde deinen Geschichtenanfang sehr gerne lesen und bewerten. Allerdings bekomme ich von der Schriftfarbe Kopfschmerzen, die Gefahr an Augenkrebs zu erkranken ist leider auch recht hoch.

          Falls du also noch eine Meinung haben möchtest wäre es nett wenn du die Schriftfarbe umstellen würdest.
          1.) Du kannst es markieren.
          2.) Du kannst es selbst kopieren und in Word, Open Office etc. einfügen.
          3.) Es gibt kein Augenkrebs, und wenn, dann wird er nicht durch eine helle Schriftfarbe verursacht.
          4.) Der Thread war gerade ein paar Seiten nach hinten gerutscht, weil es einen Sammelbeitrag dazu gibt, und dann kramst du ihn wieder hervor.
          5.) Deine Ich-hab-einen-Stock-im-Arsch-Ausdrucksweise lässt dich auch nicht schlauer wirken.

          Kommentar


            #6
            Erst einmal hier: http://www.maedchen.de/forum/buecher...-bewerten.html

            Deine Geschichte gefällt mir gut und du hast auch die Rechtschreibung gut hinbekommen.

            Kommentar

            Lädt...
            X