Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie fängt man ein Buch gut an ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    ich fine solche Anfänge eigetnlich ganz gut =)

    Kommentar


      #17
      Ich mag Anfänge, bei denen ein Gefühl eine wichtige Rolle spielt und die spannend sind, also wo man wenig, aber gerade genug erfährt.

      zB Schmerz:

      Sie wälzte sich vor Schmerz. Konnte sich nicht mehr zurückhalten. Doch nein, diesen Gefallen wollte sie ihm nicht tun. Sie würde nicht schreien. Sie war stark.
      Kaum hatte sie diesen Gedanken zu Ende gedacht, da kam ein neuer Schmerz in ihr auf. Seinen Höhepunkt hatte dieser in ihrem Arm. Ob er wohl gebrochen war? Hoffentlich nicht, denn sie besass das für eine Oparation nötige Geld nicht.

      oder Kummer:

      Es zerreisst mir das Herz. Jeder Gedanke daran macht mich fertig, wirft mich nieder. Ich möchte heulen. Aber auch Tränen können nichts rückgängig machen. Ich will nur noch gehen. Es bringt sowieso nichts.

      Kommentar


        #18
        fang in der mitte an, den Anfang kannst du später schreiben

        Kommentar


          #19
          Ich finde es ganz gut wenn es gleich mitten in der Geschihcte anfängt d.h. z.B. mit einer wörtlichen Rede
          Ich hab vorkurzem selber angefangen eine Geschichte zu schreiben und die fängt so an :

          „Ahhhhh!! Warum hat mir keine gesagt, dass das Wasser so kalt ist?“, ich lag lachend auf meinem Handtuch und sah Jojo zu wie sie jetzt gerade im Wasser stand. „ Na ja, wir sind ja auch in Frankreich, Mädel, da ist nun mal der Atlantik und der ist nicht gerade warm.“ „ Besserwisser“ antwortete Jojo, „ komm doch auch rein!“ „ Gleich!“ War das nicht einfach nur geil: Jojo und ich alleine in Frankreich in einem Jugendcamp, ganz ohne Eltern Viel Zeit zum Entspannen, Shoppen und natürlich Flirten, wir waren schließlich beide solo. ....usw...

          Kommentar


            #20
            Das blonde Mädchen wälzte sich vor Schmerz. Ihre Lippen waren blutig gebissen. Das Haar klebte ihr vom Scheiß an der Stirn. Und plötzlich-ganz plötzlich hörte der Schmerz auf.Ihr Bein fühlte sich wieder normal an.Sie stand auf sah sich um. Langsam fiel ihr alles wieder ein.


            Es klingt blöd ich weiß aber es wird eh besser die geschichte mein ich

            Kommentar


              #21
              Zitat von HulaHoopUndKontorsion Beitrag anzeigen
              Ich mags am liebsten, ewnn man sofort direkt in der Geschichte steht. Ich hab zum Beispiel eine Geschichte geschrieben, in der in der Nacht ein Dorf von werwölfen überfallen wird, und hab angefangen mit:

              Der Schnee lag so still, als wartete er nur darauf dass Pásiphae ihren Fuss darauf setzte. Deutlich waren die Spuren zu erkennen, die Ränder leicht angeschmolzen, jedoch noch nicht in sich zusammengefallen.
              Pásiphae schüttelte die Haare aus dem Gesicht und fuhr mit der Zunge über ihre spröden Lippen, ohne dabei den Blick von dem Abdruck zu wenden. Jeder normale Wolf musste mindestens fünf Zentimeter in den Schnee einsinken, doch es schien als wären diese über die weiße Fläche geschwebt.
              Und so weiter...


              Was mir auch sehr gut gefällt ist wenn man direkt in die Gedanken einer Person geworfen wird, zum Beispiel hab ich eine Geschichte, in der es um den Konflikt zwischen Bibel und Leben geht, so angefangen:

              Nun wollen wir uns einmal vorstellen, wir lebten alle nach der Bibel.
              Wir töteten alle nicht, wir begehrten alle nicht unseres Nächsten Weibes, wir ehrten alle unseren Vater und unsere Mutter.
              Satan könnte das Höllenfeuer auf der Stelle löschen, da es nicht mehr vonnöten wäre.

              Japp, diese Anfänge mag ich auch sehr

              Kommentar


                #22
                Wenn du wissen willst wie "richtige" autoren ein Buch bzw. eine gesichte anfangen und du ernsthaft daran denkst ein Buch zu schreiben, solltest du dir mal verschied. Bücher vornehmen und mal die Anfänger genauer betrachten und studieren.
                Oder du ließt dich erst in fachbücher (wie man ein gutes Buch schreibt) ein.
                Solche zb.: http://www.amazon.de/s/ref=nb_ss_w?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Daps&field-keywords=kreativ+schreiben&x=0&y=0

                Ich habe mir erst letztens "Schreibkunst-Grundlagen und Techniken der Schreibkunst: Handbuch für Schriftsteller, Redakteure und angehende Autoren" für 10 euro gekauft. das buch hat 700 seiten und ist super genial informativ.
                Was man auf keinen fall schreiben sollte(also gewisse Flosskeln oder redewendungen oder zb. die "es war einmal.." anfänge usw.)
                Empfiehlt sich nicht nur, wenn man ernsthaft ein Buch veröffendlichen will, sondern kann man auch an Spaß an der freud lesen einfach umk sich weiterzubilden und mit (fach)Wissen zu glänzen.

                Kommentar

                Lädt...
                X