Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bücher über Esstörungen/psychische Krankheiten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Bücher über Esstörungen/psychische Krankheiten

    Hallo meine Lieben!

    Ich bin auf der Suche nach guten Büchern, die von Esstörungen, psychischen Störungen etc. handeln. Es sollten Bücher sein, die einem sehr nahe gehen und über die man noch länger etwas nachdenken muss.

    #2
    Mir gingen die Bücher Luft zum Frühstück von Jana Frey und Engel haben keinen Hunger von Brigitte Biermann sehr Nahe. Die sind meiner Meinung nach gut geschrieben und beides sind Biografien. Ich habe gehört Alice im Hungerland soll auch sehr gut sein.

    Kommentar


      #3
      "Wintermädchen" von Anderson

      War kurz vorm heulen, ging mir ziemlich nah.

      Kommentar


        #4
        Zitat von Nadl17835 Beitrag anzeigen
        Mir gingen die Bücher Luft zum Frühstück von Jana Frey und Engel haben keinen Hunger von Brigitte Biermann sehr Nahe. Die sind meiner Meinung nach gut geschrieben und beides sind Biografien.
        Die beiden hab ich auch gelesen und fand sie sehr gut geschrieben! Jenasgröße 0 fand ich auch gut, und Meine schöne Schwester.
        Autoren weiß ich grad nicht, findet man aber im Internet

        Kommentar


          #5
          also ich kann folgende bücher empfehlen :
          die heimliche sucht unheimlich zu essen - buch über bulimie , ist aber mehr ein sachbuch als eine geschichte über eine person.
          so schwer sich leicht zu fühlen - persönliche geschichte über esstörungen (sowohl magersucht als auch bulimie )
          und Grenzland - über selbstverletzung und zum teil auch über esstörungen und andere psychische krankheiten .

          EDIT :
          jetzt lese ich grade : ``Ich kann nicht anders , Mama`` von Caroline Wendt.
          Handelt auch über Magersucht , ist auch bis jetzt ganz gut , triggert mich aber.
          Zuletzt geändert von notme; 14.10.2011, 17:11.

          Kommentar


            #6
            Meine Schöne Schwester haben wir mal in Deutsch angefangen; aber leider nicht zu Ende gelesen aber das was ich gelesen habe hat mir gefallen.

            Wir Kinder vom Bahnhof Zoo find ich sehr toll. Hat zwar nichts mit Essstörung zu tun, aber wird dir sicher auch gefallen. Es geht halt um ein Mädchen dass von ihrem Vater geschlagen wird, nach Berlin zieht & dann falsche Freunde findet durch die Sie an Drogen & Alkohol gerät, und irgendwann findet Sie sich auf dem Fixerstrich Bahnhofzoo wieder.

            Kommentar


              #7
              Jeansgrösse 0

              Kommentar


                #8
                "Dann bin ich eben weg" von Christiane (Christine?) Féher. Mein persönliches Lieblingsbuch zum Thema Essstörungen.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Amphetamina Beitrag anzeigen
                  "Dann bin ich eben weg" von Christiane (Christine?) Féher. Mein persönliches Lieblingsbuch zum Thema Essstörungen.
                  Das Buch hat mich auch am meisten beeindruckt!

                  Kommentar


                    #10
                    Der Himmel kann noch warten - Gideon Samson

                    Schwarze Zeit - Jana Frey

                    Was mir auch total nahe ging, war "Gesucht" von Andreas Schlüter (so hieß der glaub ich). Geht zwar nicht um eine Krankheit oder so, sondern um ein schwarzes Mädchen, dass von einer Mädchengang ziemlich brutal behandelt wird. Regt auf jeden Fall zum Denken an dieses Buch!

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von CooleTante Beitrag anzeigen
                      Jeansgrösse 0

                      Kommentar


                        #12
                        Jeansgröße 0 und Herzenssucht.

                        Kommentar


                          #13
                          "Jeansgröße 0" fand ich ziemlich scheiße, weil Brigitte Blobel mMn überhaupt keine Ahnung von der Thematik hat. Es ist ziemlich unrealistisch, besonders das Ende.

                          "Dann bin ich eben weg" war ganz nett, ging aber etwas zu schnell alles.

                          "Alice im Hungerland" ist zwar nicht so schön zu lesen, hat mich aber dennoch am meisten berührt, weil sie mir aus der Seele gesprochen hat. Marya hat das ganze ja selbst durchgemacht und es ist eher eine Autobiographie. Und zwar eine verdammt ehrliche.

                          Kommentar


                            #14
                            Da kann ich dir "Alice im Hungerland" von Marya Hornbacher empfehlen! Tolles Buch, aber auch ziemlich heftig.

                            Kommentar


                              #15
                              "Auf Stelzen gehen" von Lena S. war soweit ich mich erinnere, ziemlich gut; ebenfalls Magersucht.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X