Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Sollte man sich im Internet "verstecken" und alles verschlüsseln?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Sollte man sich im Internet "verstecken" und alles verschlüsseln?

    Hi,

    also seit dieser NSA-Überwachsungsskandal aufgeflogen ist, lese ich immer mehr im Internet, dass Menschen so viel Aufwand betreiben, um ihre Daten zu schützen. (Ich habe da keinen Überblick )

    Macht ihr das auch? Und warum? Könnt ihr das begründen?

    Sollte man sich wirklich Angst machen lassen? Ist es nicht sogar vielleicht das Ziel, dass alle Menschen verängstigt im Internet herumschleichen und niemand traut sich mehr seine eigene Meinung zu sagen?
    Ist es wirklich so schlimm, wie behauptet wird?

    http://demonstrare.de/demonstrare/ns...ehr-sicherheit

    #2
    Also erstens denke ich nicht, dass die NSA irgendwie interessiert, welche BH-Größe Lisa Meier hat oder was sie abends unter der Bettdecke macht. Die haben ganz andere Zielgruppen bei ihrer Schnüffelei.

    Und zweitens: Wenn es sie interessieren würde, dann wüssten sie eh schon alles. Wer einmal im Internet gefunden wurde, der wird immer wieder gefunden, auch wenn aus Lisa Jenny würde...

    Wenn ich hier anonym bin, dann einfach deswegen, weil ich versuche, einen klaren Schnitt zu machen zwischen Internet und realem Leben.

    Kommentar


      #3
      Find ich jetzt nicht, aber ich mach auch nichts "Geheimes", was andere nicht wissen dürften. Bei großén Agenturen, Firmen etc. wär das da schon sinnvoller, aber die machen das ja sowieso.

      Kommentar


        #4
        ich verschlüssel nicht alles selbst.
        ich guck schon, wenn es irgendwo sicherheitseinstellungen gibt, dass ich nicht unebdingt mehr öffentlich mache als nötig, aber mal ehrlich: wer angst vor überwachung und datenklau, identitätsdiebstal und so weiter hat, kann nur komplett sicher sein, wenn er sich ganz aus dem internet raushält & nicht mal dann weiß man, was nicht vielleicht freunde von einem online stellen.
        ich bin nicht übervorsichtig, im prinzip habe ich nicht wirklich was zu verbergen. trotzdem wird mir manchmal ein bisschen mulmig, wenn ich so überlege, was theoretisch alles möglich wäre.

        Kommentar


          #5
          Mir ist das alles egal,

          Die haben ja gar nicht das Personal um alles was ich im Internet mache genau nach zu prüfen und auszuwerten.
          Höchstens können sie mal einzelne Stichproben machen und da werden sie sich eher verdächtige vornehmen.

          Kommentar


            #6
            Im Internet gilt das gleiche wie im wahren leben nur das sagen bzw. schreiben was man auch dem gegenüber im richtigen leben sagen würde. Das gleiche gilt für die Daten bezüglich Online Shoppen mit Bankdaten/Kreditkarten. Nichts ist im Internet 100% sicher bzw. Verschlüsselt es wird immer irgendwann oder irgendwie einen weg geben daran zu kommen. So wie eine Bank nicht 100% sicher gegen einen Überfall ist.

            @Neongirly: Diese Einstellung solltest du schnell überdenken weil alles egal bzw. am arsch vorbei gehen sollte es einem nie. Es geht um deine Rechte & Privatsphäre. Personal wird für solche Überwachungen auch nicht genutzt sondern Hochleistungscomputer die per Algorithmus das Netz durchforsten und alles abspeichern was sie finden können. Man könnte es groß mit Google vergleichen nur halt von Behörden ala BKA, NSA usw.

            Somit sollte man sich immer klar machen das dass Internet kein rechtsfreier raum ist. Und man dort genauso verfolgt werden kann wie von der Polizei wenn man schwarz fährt.

            Kommentar


              #7
              Zitat von rivergirl Beitrag anzeigen
              Also erstens denke ich nicht, dass die NSA irgendwie interessiert, welche BH-Größe Lisa Meier hat oder was sie abends unter der Bettdecke macht....
              Mich fragt sie aber regelmäßig danach, und vor lauter Angst gebe ich Auskunft.

              Moment mal - ist das womöglich gar nicht die NSA?

              Kommentar


                #8
                Zitat von rulenka97 Beitrag anzeigen
                Mich fragt sie aber regelmäßig danach, und vor lauter Angst gebe ich Auskunft.

                Moment mal - ist das womöglich gar nicht die NSA? http://www.smilie.ws/smilies/frech/0385.gif
                made my day haha

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von ToK605 Beitrag anzeigen
                  Diese Einstellung solltest du schnell überdenken weil alles egal bzw. am arsch vorbei gehen sollte es einem nie. Es geht um deine Rechte & Privatsphäre. Personal wird für solche Überwachungen auch nicht genutzt sondern Hochleistungscomputer die per Algorithmus das Netz durchforsten und alles abspeichern was sie finden können. Man könnte es groß mit Google vergleichen nur halt von Behörden ala BKA, NSA usw.

                  Ja, so ähnlich habe ich mir das auch schon gedacht :/

                  Kommentar


                    #10
                    Fotos , Name , Nachname & co gehören für mich nicht ins Internet.

                    Kommentar


                      #11
                      wie ToK schon gesagt hat ist es im internet wie im echten leben.
                      Die Privatssphäre ist ein Grundrecht jedes Menschen.
                      es geht nicht darum ob man was zu verstecken hat oder nicht, es geht darum das es 3. einen scheiß angeht was man im inet macht.

                      Hier noch eine kleine verbildlichung:

                      Auf Verschlüsselung zu verzichten is als ob man die Wohungstür auflässt.
                      Es muss nicht zwangsläufig jemand ausnutzen aber wer will kann rein und kann sehen was du gerade machst, wie do wohnst, durchwühlt deine schränke und rennt dir die ganze zeit hinterher... egal ob zum Amt, Einkaufen oder sonstwo hin.

                      Ist das nicht ein schönes Gefühl?

                      Kommentar


                        #12
                        Hi
                        Es wurde schon gesagt, im Internet sollte man auch nur das sagen, einer Person gegenüber sagen, was man im wahren Leben sagen würde. Darüber hinaus muss man auch hier noch Einschränkungen machen, da ich im wahren Leben mit meinen Freundinnen doch auch Dinge bespreche, die nicht ins Internet gehören.

                        Grundsätzlich sollten sensible Daten verschlüsselt werden, politische Äußerungen, eindeutige, sollte man vermeiden, persönliche Details sollte man sowie so aussparen, vielleicht sogar in anonymer Form.

                        Zudem, NSA und Konsorten werden über kurz oder lang alles abfragen können, was im Internet verbreitet wird, dem sollte man sich bewusst sein, immer, wenn man online unterwegs ist und Inhalte Preis gibt.

                        Es ist traurig, aber war, Privatspähre gibt es online längst nicht mehr und wird es wohl auch nicht mehr geben.

                        lg

                        Kommentar


                          #13
                          Wenn die Möglichkeit gegeben ist verschlüsselt zu kommunizieren, dann nutze ich diese auch. Das heißt, ich verschlüssele auch belanglose E-Mails - dadurch erhöht sich zudem der Aufwand die E-Mails zu entschlüsseln, sollte jemand daran interessiert sein.

                          Eine einzelne E-Mail gibt nicht viel über ein Individuum preis, allerdings lässt sich mit beispielsweise vier E-Mails schon wesentlich mehr über eine Person rausfinden. Analysiert doch einmal selbst was die letzten vier Mails eures E-Mail Kontos über euch verraten - und über eure Freunde.

                          Kommentar


                            #14
                            Hmmm... die größte Abteilung in der NSA ist die Abteilung für Kryptographie..
                            NSA hatte ja erwöhnt das wer verschlüsselt, deren datenpackete zuerst geprüft werden, naja
                            wenn man es so sieht wie einige hier, dann muss man auf skype, google, microsoft, facebook (denn da haben alle mitarbeiter zugriff auf passwörter der nutzer), usw verzichten!
                            Schutz sollte man so oder so haben, aber verschlüsseln wäre mir zu anstregend, ssl ist ja nicht ausreichend dabei, man kann es auch so sehen, man hat jetzt einen grund briefe zu schrieben (per hand) xD soweit es nichts geheimes oder wichtiges ikst, wie patente, isw würde ich da nix verschlüsseln, weil es wenig bringt. Die NSA kann man sogar als hobbylos bezeichnen, alles mit zu lesen, das ist ja total langweilig...

                            Und warum wilst du dich verstecken? Im allgemeinen jetz.. Dafür muss man ein grund haben...
                            Das man jetzt nicht jeder person im forum oder sonst wo alles über sich sagt ist klar.
                            Aber das vor der Regierung, es ist scheiße was die machen, am ende sind sie selber schuld wenn irgendwann die nutzer der dienste genug haben..


                            sry zu solchen themen kann man nie genug schreiben

                            Kommentar


                              #15
                              Man sollte einfach überlegen, was man wo preisgibt. Dass sie die Datenpakete derjenigen die verschlüsseln zuerst überprüfen ist meiner Meinung nach kein Grund dagegen, eher dafür.
                              1. Ist man sich dessen dann wirklich bewusst und
                              2. Selbst wenn die NSA einige Verschlüsselungsverfahren geknackt hat bedarf es trotzdem Rechenzeit - und das treibt den Kostenfaktor in die Höhe, je mehr mitmachen, desto mehr Rechenleistung wird benötigt.
                              3. Eine E-Mail darf ruhig wie ein Brief behandelt werden - sollt sie meiner Meinung nach sogar. Auch, wenn dann der sonstige Verkehr überwacht wird, was in der E-Mail steht erfährt dadurch trotzdem noch niemand. Zudem sei nochmals gesagt: Je mehr mitmachen, desto unwahrscheinlicher wird es, dass diese Leute alle überwacht werden.

                              Übrigens ist SSL theoretisch ausreichend, auch gegen die NSA. Nur wenn sie dann das SSL-Zertifikat erhalten ist das Ganze für die Katz.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X