Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

SUV oder nicht?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #91
    Sehr schöner Beitrag, du machst mich schmunzeln...

    Kommentar


      #92
      Zitat von Scarecrow Beitrag anzeigen
      Ich komme ja von dem hier so viel besagten "Land" und hier fährt kaum jemand so ein Ding. Die wenigen, die im Ort nen Touareg oder nen Amarok fahren sind Anwältin, Bürgermeister oder Ex-Politiker in Frührente. Diejenigen, die wirklich ein "Arbeitsauto" brauchen, fahren keine überteuerte Luxuskutsche, die im Gelände hängen bleibt und auf die meisten Wald- und Feldwege gar nicht draufpasst, sondern einen gut motorisierten Allrad/Kombi oder ein "richtiges" Geländeauto.
      Auch die Straßen sind "auf dem Land" nicht grundsätzlich schlechter, so dass man einen SUV bräuchte. Im Gegenteil, gerade in Gegenden, wo man gezwungenermaßen viel unterwegs ist, weil kaum ÖPNV fahren die meisten eher ein praktisches Auto, keinen überteuerten Spritfresser.
      Auch für schwere Lasten ist ein SUV vielleicht praktisch, aber kein unentbehrliches Must-have. Auch bevor es SUVs gab, wurden Pferdeanhänger gezogen.
      Auch platztechnisch sind sie nur bedingt ein Argument. Viele sind von außen zwar sehr groß, der Innenraum und Kofferraum sind aber oft sehr ungünstig gestaltet, dass man auch nicht mehr Platz hat, als in nem Kombi.

      Was die Verbrauchs-/Klimadiskussion angeht: jeder, der sich drüber beschwert, dass bei der Stromproduktion CO2 anfällt, möge doch bitte mal druchrechen, wie viele Ressourcen dafür draufgehen, Rohöl aus der Tiefe hochzupumpen, die dreckige Plörre mit jeder Menge Chemikalien aufzureinigen (wobei natürlich auch massig Abfallprodukte entstehen) und das ganze dann mit Tankern und Lastern aus Murica, Russland oder Saudi-Arabien an die Dorftanke zu karren.
      Ich komme ja auch ursprünglich "vom Land" und du hast recht, keiner der hier ein "Arbeitsauto" braucht fährt einen SUV.
      Förster, Jäger und Waldarbeiter fahren meistens einen Subaru Allrad Kombi und von den Landwirten fährt keiner mit einem "Auto" ins Gelände, dazu hat man Traktoren oder einen Unimog.
      Für manche Aufgaben ist aber der SUV halt dann doch geeignet, wie eben das ziehen von schweren Anhängern.
      Klar wurde das früher auch schon gemacht, damals hiessen die Teile halt "Geländewagen" als es die Bezeichnung SUV noch nicht gab.
      Man sollte da auch ein wenig differenzieren, zwischen "richtigen" Geländewagen, die mit Allrad, hoher Bodenfreiheit, Geländeuntersetzung im Getriebe, usw. wirklich ihren Namen verdienen und von ihren Nutzern auch entsprechend eingesetzt werden und eben den "SUV´s" die in den meisten Fällen nur Geländetauglichkeit vorgaukeln und von der Automobilindustrie als DAS coole Trendfahrzeug beworben werden, das jeder braucht, weil sie damit am meisten verdienen.
      Ich schätze mal dass mehr als 99% der SUV´s die zugelassen sind, noch nie einen Meter "richtiges" Gelände gefahren sind.
      Einen SUV kauft sich bis auf eine verschwindend kleine Gruppe keiner der so ein Fahrzeug wirklich braucht, sondern nur weil es momentan ein "must have" ist.



      Und nochmal was zum Thema Klima/Umwelt/Energieverbrauch.
      Klar fallen bei bei der Produktion von Energie, egal ob es nun Energieträger wie Erdöl, Erdgas als Treibstoff für Verbrennungsmotoren oder Kohle, Braunkohle, Atomkraft bei der Stromerzeugung für Elektroautos massig Abfallprodukte an und es werden endliche Ressourcen verbraucht.

      Aber leider interessiert sich der Grossteil der Verbaucher nicht dafür, für die kommt der Strom aus der Steckdose und der Sprit aus der Tanke, alles ganz sauber und billig.

      Es wird noch lange dauern bis Strom ganz "grün" komplett aus erneuerbaren Energieträgern erzeugt wird.
      Bis dahin ist jeder gefahrene und geflogene Kilometer ein wahnsinniger Raubbau/Verschmutzung der Umwelt.

      Was allein durch den Transport z.B. von Abfall unwiderbringliche Ressorcen verschwendet werden und die Umwelt durch Abgase belastet wird ist schon abartig.
      Da werden Millionen Tonnen Abfall durch ganz Europa gekarrt nur weil deren Entsorgung oder das Recycling z.B. in Rumänien ein paar Cent billiger ist als in Deutschland.

      Oder mal ein belegbares Beispiel mit Chips:
      Die Kartoffeln werden per Schiff aus Ägypten in den Hafen von Ravenna nach Italien gebracht, dort in Bigbags auf LKW verladen und nach Deutschland in die Nähe von München transportiert, weil dort eine Schälmaschine steht die ein paar Cent günstiger arbeitet als eine in Italien.
      Die geschälten Kartoffeln werden nun wieder nach Italien gefahren und dort in Scheiben geschnitten.
      Dann wieder zurück nach Deutschland gefahren in ein Werk in der Nähe von Frankfurt am Main.
      Dort werden aus den Kartoffelscheiben dann Chips gemacht und verpackt.
      Die Verpackung wird aus Bulgarien per LKW angeliefert.
      Die Chipspackungen werden dann per LKW wieder nach Italien gefahren, in ein zentrales Supermarktlager in Prato bei Florenz und dann wieder per LKW in die einzelnen Supermärkte dieser Kette in ganz Italien verteilt.

      Jetzt spielt sich das ganze aber nur in Europa ab, wie katastrophal sieht dann erst die Energiebilanz aus wenn an dem ganzen "Spiel" Billiglieferanten wie China oder Indien beteiligt und Containerschiffe oder Flugzeuge dieTransportmittel sind.
      Dieser ganze Transportwahnsinn zeigt doch ganz klar, dass die dafür ver(sch)wendete Energie viel zu billig ist.
      Aber solange es Menschen gibt die daran verdienen wird sich da nur schwer was ändern.
      Das wird wahrscheinlich der grösste Vorwurf sein den wir uns von den folgenden Generationen machen lassen müssen "wiso habt ihr dabei nur tatenlos zugesehen und sogar mitgemacht als die ganzen Ressourcen verschwendet wurden und die Umwelt kaputtgemacht wurde" und wir haben keine Antwort drauf - das ist das schlimmste daran!

      Kommentar


        #93
        Da wo ich lebe (nicht in den Bergen) finde ich SUVs ziemlich schwachsinnig. Aber ich könnte mir vorstellen, dass die Dinger in den Alpen oder im Harz einem schon irgendwie weiterhelfen. Dafür sind die ja glaube ich auch gedacht.

        Kommentar


          #94
          ich find diesen hype so lächerlich. technisch gesehen hab ich auch nen suv, aber halt ne miniversion - nen jimny ranger. fürs gelände und den winter schickt der vollkommen. mein vater nutzt ihn neben seinem landcruiser für die jagd usw, immer mal im wechsel. die ebenfalls jagenden nachbarn eher lada und der reiche anwalt halt ne g klasse.
          aber ich werd einfach nie begreifen, für was zb n q5 gut sein soll, außer fett und teuer zu sein.

          Kommentar


            #95
            Also es gibt durchaus Gegenden und Einsatzgebiete wo ein SUV Sinnvoll und angebracht ist, nur dann wird er wohl auch vorrangig als Arbeitstier eingesetzt, was man auch mehr oder weniger sieht, da kann ich eine solche Anschaffung durchaus verstehen, oder halt für Leute die ihn aus Gründen der Gesundheit brauchen, meinetwegen um einfacher rein und rauszukommen. Allerdings gibt es ja auch Leute, die ein Auto als Statussymbol betrachten und so ein Auto überhaupt nicht brauchen, da verstehe ich das dann wirklich nicht, ein Bankkaufmann oder Anwalt der täglich auf flachem Land und nur auf Autobahn oder Landstraße 30 Kilometer fährt braucht nun wirklich keinen SUV. Zumal die für die Innenstadt eh nur bedingt geeignet sind auf Grund ihrer Abmessungen.
            Passen auf keinen Parkplatz vernünftig, steht er in ner Parkbucht ragt er oftmals auf die Straße usw. Von den Anschaffungskosten und Unterhaltskosten mal ganz abgesehen.
            Autos unter 16 Metern länge sind uninteressant.

            Kommentar


              #96
              finde ich noch mit die schönste form, wenn man im innenraum viel platz braucht. problem ist halt wenn man auf die straße guckt sitzen da in vielen fällen 1-2 personen ohne nennenswerte ladung drin.

              Kommentar


                #97
                Ich saß heute in einem Tiguan und dann in einem Golf-Plus, bin beide gefahren. Sind ja beides Verwandte des VW-Golf. Mir ist wieder klar geworden, dass der Tiguan speziell ohne Allradantrieb keinerlei Vorteile hat gegenüber dem Golf-Plus. Bei anderen Autoherstellern kann ich nicht mitreden, es dürfte ähnlich sein und bestätigt auch, dass die meisten unserer Kunden auf der Suche nach einem "fahrenden Hochsitz" den Golf-Plus oder Golf-Sportsvan wählen anstatt des Tiguans.

                Für den Golf-Plus als Gebrauchtwagen gibt es sogar eine Warteliste. Letztens bekamen wir einen der ersten Golf-Plus rein, der 13 oder 14 Jahre alt war und 120.000 gelaufen war, von einem langjährigen Kunden aus erster oder höchstens zweiter Hand. Der war im Grunde schon, bevor er überhaupt gegen den Golf-Sportsvan in Zahlung gegeben worden ist, dem nächsten Besitzer "versprochen" und wurde dieser Tage abgeholt.

                Kommentar


                  #98
                  Toller Ausdruck, der "fahrende Hochsitz"
                  Aber genau das ist es, was viele wollen und was ich sogar verstehe, dieses höher Sitzen um den besseren Überblick zu haben.
                  Ich denke mal, dass die Zielgruppe dafür überwiegend Senioren und unsichere Fahrer (also meistens Hausfrauen) sind.
                  Und wie dein Beispiel zeigt, braucht man dafür kein "Super Unsinniges Vehikel" (=SUV) sondern es tun auch Golf Plus, Ford C-Max, Opel Meriva etc..

                  Alle anderen, die solch einen wuchtigen SUV wie den Porsche Cayenne oder Audi Q7 fahren, brauchen das Ding doch als Statussymbol...
                  ... weil der Nachbar den auch hat oder weil sie keinen mehr hoch kriegen...

                  Kommentar


                    #99
                    SUV sind doch nur was für Mütter in meinem Bekanntenkreis fahren das immer die Mamas keine Ahnung was die daran finden und die Papas Sportliche Autos finde die auch viel cooler.

                    Kommentar


                      Zitat von Motorradfahrer Beitrag anzeigen
                      Toller Ausdruck, der "fahrende Hochsitz"
                      Aber genau das ist es, was viele wollen und was ich sogar verstehe, dieses höher Sitzen um den besseren Überblick zu haben.
                      Ich denke mal, dass die Zielgruppe dafür überwiegend Senioren und unsichere Fahrer (also meistens Hausfrauen) sind.
                      Und wie dein Beispiel zeigt, braucht man dafür kein "Super Unsinniges Vehikel" (=SUV) sondern es tun auch Golf Plus, Ford C-Max, Opel Meriva etc..

                      Alle anderen, die solch einen wuchtigen SUV wie den Porsche Cayenne oder Audi Q7 fahren, brauchen das Ding doch als Statussymbol...
                      ... weil der Nachbar den auch hat oder weil sie keinen mehr hoch kriegen...
                      Ja, genau so ist es . Die Formulierung "fahrender Hochsitz" kommt von unserem netten Verkäufer, der aus seinem Berufsalltag immer wieder Lustiges weiß und schon den ersten Golf und den Audi 80 mit Vollverzinkung an den Mann/die Frau brachte. Sehe ihn nach der Pause gleich wieder .

                      Ich selbst kenne den Golf-Plus oder Golf-Sportsvan nur als Fortbewegungsmittel älterer Leute. Einmal hatten wir einen Fahranfänger, der Omas silbernen (guten) Golf-Plus erbte und nach wenigen Wochen vorbei schaute und fragte, ob er den nicht gegen einen gebrauchten 1er BMW tauschen könne der gerade auf'm Hof stand - ich denke, das spricht für sich, den Golf-Plus nahm der Verkäufer sehr gerne entgegen und hatte gleich einen der Listen-Interessenten angerufen. Das ist aber auch ein sehr gutes Auto, ich würde ihn mir nicht kaufen, kann jedoch die Wartelisten verstehen: Wäre ich (27) doppelt so alt und hätte vielleicht Rückenprobleme oder Hüfte oder Knie usw., würde ich mir den sofort auch bestellen.

                      Es gibt auch eine alleinstehende Frau ca. Ende 50, die jetzt erst aber den T-Roc gekauft hat, weil der etwas kleiner ist als der Golf-Sportsvan - sie gab dafür einen Golf-Plus in Zahlung, der etwa T-Roc Format hat. Aber andererseits weigere ich mich, den VW T-Roc als SUV zu bezeichnen ... das ist doch en höherer Kompakter, etwas kleiner als der Golf-Sportsvan.

                      Auch Ford C-Max, Opel Meriva oder auch der Skoda Yeti sind tatsächlich bei älteren Leuten sehr beliebt. Der Vater meines Freundes - die sind eine totale Fordfahrer-Familie - hat sich auch vor ca. 10 Jahren den C-Max Automatik mit voller Ausstattung gekauft und hier muss ich tatsächlich sagen: Der ist innen genauso hochwertig wie der Mondeo, den mein Freund fährt mit Edelholzblenden, gutem Radio, Klimaautomatik und Navigation und so.

                      Es gibt im Kundenkreis 2-3 Touaregahrer und einen den ich weiß, der einen Audi Q7 fährt. Der Q7-Mensch ist ein Oberproll um die 60, Sonnenstudiofreak dem zahlreiche Affären nachgesagt werden, sehr unangenehm zu uns Frauen - und die Touaregfahrer sind bis auf einen Lehrer, der Pferdeanhänger zieht und total lieb ist und Schlagzeug spielt (Schlagzeuganhänger) nicht besser. Ganz schlimm ist ein etwa 40 Jahre alter Albaner oder so, der total auf dicke Hose macht obwohl jeder weiß, dass er in einer Fabrik als Hilfsarbeiter ungelernt beschäftigt ist und den Touareg mit kleinstem TDI und Handschaltung fährt. Der zahlt sogar die Inspektions- und Reparaturrechnungen in Raten ab, tritt dennoch gönnerhaft und eklig auf. Ich hoffe jedes Mal, dass er nicht auf mich zusteuert wenn er kommt. Aber ich bin halt die Nette und die Mütterliche und meistens kommt er halt doch zu mir.
                      Zuletzt geändert von die-Aileen; 08.11.2019, 09:36.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X