Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Gesellschaftstheorie

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Gesellschaftstheorie

    Hallo!

    Dieser Thread Gesellschaftstheorie ist aus einer Diskussion zwischen zwei Userinnen und mir entstanden. Da im ursprünglichen Thread zwischen den beiden Userinnen und mir immer mehr die OT-Grenze erreicht wurde, ergab sich die Notwendigkeit einen eigenen Thread zu eröffnen. Der Titel ist nun so gewählt, dass einer breiten Diskussion über soziologische, philosophische und psychologische Komponenten bezüglich des menschlichen Zusammenlebens großer Raum eingeräumt wird. Den Diskussionsstart bildet meine Antwort auf einer der beiden Userinnen.


    Du schreibst (1):
    >Ich denke es liegt vll gerade auch daran, dass du eben mit den Usern hier umgehst, als wären sie 30-40 Jährige Akademiker. Das ist man in einem Jugendforum für Mädchen im Duschschnittsalter von ca. 15 (?) Jahren eben einfach nicht gewohnt.


    Ich räume ein, dass ich, als ich anfangs die Accountfotos, auf denen teilweise 30-40-Jährige Männer abgebildet waren, gesehen habe, geglaubt habe, dass ich mich eben mit 30-40-Jährigen Männern unterhalte. Umso größer war später meine Überraschung, dass sich hinter sehr vielen Accounts ca. 16-20-Jährige Mädchen/Frauen verbergen. Da ich mich zuvor nie bei einer Community angemeldet habe, war dies völlig neu für mich. Nun gibt es hier auch vereinzelnd Leute in den Vierzigern, aber ich räume ein, dass dies wohl weniger als 2 - 3% sein dürften. Es hat sich allerdings gezeigt, dass einige mit meinem Schreibstil keinerlei Probleme haben. Ohnehin bin ich der Meinung, dass man Menschen nie unterschätzen soll. Wenn man sich mit der Didaktik Mühe gibt, und die Leute voll motiviert sind, dann können meiner Meinung nach auch 16-Jährige und teilweise auch schon 14-Jährige im Prinzip schon den Unistoff beherrschen. Ich habe mal einem 10-Jährigem Kind den Primzahlsatz erklärt: Es dauerte zwar zwei Stunden bis es den begriffen hatte, aber dann war ich doch sehr erfreut, dass das Kind die Bedeutung voll erfasst hatte. Als dann die Mutter des Kindes zu uns kam, lief das Kind ihr entgegen und rief: "Mami, genau 0% aller natürlichen Zahlen sind Primzahlen!" Die Mutter sagte: "Ja, meine Kleine!" aber an ihrem Gesichtsausdruck sah ich, dass sie die logisch völlig korrekte Aussage ihres Kindes wohl nicht begriffen hatte. Offenbar gibt es neben der Internetkompetenz auch noch andere Dinge, wo die 10-Jährigen ihren Eltern haushoch überlegen sind!

    Prinzipiell sind viele Psychologen der Ansicht, dass jeder Mensch SEINE (soziale) Umgebung prägt und zugleich durch seine (soziale) Umgebung geprägt wird, d.h. also eine iterative Interaktion zwischen dem Individuum und seiner Umgebung besteht.


    Du weiter (2):
    >Dafür gibt es aber haufenweise Menschen mit viel Langeweile, die durch Zufall auf dieses Forum stoßen und einfach ein bisschen Spaß haben wollen und dann für eine Nacht oder ein paar Tage das Forum auf verschiedenste und kurioseste Weise zuspammen. (Wie du vll auch schon bemerkt hast.)


    Ja gut, aber diese Leute interessieren mich nicht. Ich bin für meine eigenen Postings verantwortlich und fertig. Manches sehe ich auch mit Humor. Im Politikforum habe ich ja meine Standardwidersacher, die mich auf Schritt und Tritt dort verfolgen. Die Standardwidersacher sehe ich für mich als kostenlose Psychotherapie meine Frustrationstoleranz gegenüber ungebildeten und intoleranten Menschen zu erhöhen! Ich selbst kam ja durch Google hierher und wollte nur ein einziges Posting schreiben. Über die Alters- und Geschlechtsstruktur hier habe ich mir anfangs gar keinen Kopf gemacht. Ich bin aber der Meinung, dass sich 16-Jährige, wenn sie so behandelt werden, wie 30-Jährige sich dann automatisch auch wie 30-Jährige verhalten. Meine Erklärung hierfür ist, dass etliche Jugendliche zwar ÜBERINFORMIERT sind, aber zugleich UNTERORIENTIERT sind. Wenn nun in den Gesprächen Orientierung und Struktur vorhanden sind, dann denke ich, dass in den Gesprächen kein signifikanter Unterschied mehr zwischen 16-Jährigen und 40-Jährigen besteht.

    Mehrere Forschungsprojekte haben übrigens das Wahlverhalten der 16-Jährigen analysiert, sofern sie bereits wählen durften. Die Bürokratie hat die 16-Jährigen natürlich genauso behandelt wie die Volljährigen. Die 16-Jährigen sahen dieselben Wahlplakate, sie sahen dieselben Fernsehspots - ganz genauso wie die Erwachsenen. Es zeigte sich, dass die 16-Jährigen genauso vernünftig und genauso unvernünftig an der Urne abstimmten, wie die Volljährigen. Mittlerweile zeichnet sich ein Trend ab, das Wahlalter von 18 auf 16 zu senken, was ich persönlich sehr begrüsse. In Österreich dürfen meines Wissens bereits 16-Jährige bei der Nationalratswahl, dem österreichischen Analogon zur deutschen Bundestagswahl, abstimmen.


    Du weiter (3):
    >Das führt natürlich dazu, dass man im Laufe der Zeit einfach misstrauischer wird und Beiträge , die etwas aus der Reihe fallen (damit meine ich deine freundliche und (für dieses Forum untypische) formelle Art und zb auch die Tatsache, dass du jeden Beitrag mit freundlichen Grüßen und deinem Namen versiehst.) zuerst sehr skeptisch gegenübersteht.


    Gut, das ist nachvollziehbar. Aber jetzt kommt genau der Punkt ins Spiel, der entscheidend ist: Medienkompetenz. Meiner Meinung nach ist es ganz wichtig soviel Lebenserfahrung zu haben, dass man selbst einigermassen gut abschätzen kann, wo man misstrauisch sein muss. Hierzu ist es meiner Meinung nach aber notwendig, dass die Leute sehr selbstständig denken und handeln. Wo ich z.B. sehr misstrauisch bin, ist bei gesellschaftlich integrierten Personen in hohen Machtpositionen. Auch bin ich sehr misstrauisch bei sehr angepassten Personen und Mitläufern und Leuten, die einem Honig ums Maul schmieren. Andererseits habe ich viel Exoten und Abweichler kennengelernt, von denen mich bisher nicht ein einziger enttäuscht hat. Natürlich gibt es niemals eine 100%ige Sicherheit, aber bei sogenannten "hochgeachteten" Persönlichkeiten, schlägt bei mir zuerst die Alarmglocke an. Wenn du dir z.B. in der Politik die Skandale anschaust (Parteispenden, Bankenskandale, Fehlplanungen, Spezlwirtschaft, Begünstigungen usw.) dann weißt du auch warum. Besonders misstrauisch werde ich, wenn die Leute mit ihrem Outfit trumpfen wollen.

    Der Grund für die negative Selektion für den Chrakter für Menschen in hohen Machtposition liegt meiner Meinung nach daran, weil die Menschen nicht absolut, sondern relativ empfinden. Ein Mensch, der im Wohlstand lebt und glücklich ist, ist dann aber vom Erwartungswert her unglücklicher, wenn der Nachbar noch mehr hat, als er selbst.

    Nun ist es ein Mensch, der sich in einer Machtposition befindet, gewöhnt, dass ihm Untergebene normalerweise nicht widersprechen, da sich die meisten Menschen nach der Devise "Ober sticht Unter" verhalten. Dies bedeutet nun aber, dass die Person einen sehr starken Charalkter braucht, damit er nicht die Bodenhaftung verliert und sich selbst überschätzt. Viele Leute, die Anfangs ihre guten Vorsätze hatten, wurden im Laufe ihres steilen Karriereanstiegs von der Umgebung extrem fehlsozialisiert oder waren einfach zu schwach, um sich in der Menge der ganzen Ja und Amen Speichellecker, von denen sie umgeben waren, die psychische Energie aufzubringen sich selbst in Frage zu stellen. Hinzu kommt noch, dass - je höher die Machtposiution einer Person ist - sie die Informationen durch sie zuarbeitende Personen "gefiltert" bekommt. Es wäre meiner Meinung nach sehr wichtig, dass diese Person incognito an der Basis auftaucht, um sich selbst ein eigenes Bild von den Vorgängen zu machen.


    Du weiter (4):
    >Ich erinnere mich, dass ich deine Beiträge (auch wegen der Länge) anfangs nicht einmal komplett gelesen hatte, aber eben einfach beim überfliegen zuerst an unzählige Fakes erinnert wurde.


    Ja, wenn das so ist, dann hätte ich als Account nicht meinen echten Namen angeben sollen; vielmehr hätte ich als Accountname "Fake" wählen sollen; dann wären die Leute hier glücklich gewesen und hätten gesagt: Siehst du, ich habe es doch gleich gesagt! Du weißt doch - nichts macht die Leue glücklicher, als wenn ihre Vorurteile bestätigt werden, denn dann entfällt die psychisch aufwändige Arbeit, sich die Tatsachen so zurechtzubiegen, dass sie durch das kleine Schlüsselloch passen, um mit dem eigenen engstirnigen Weltbild in Einklang zu bringen!


    Du weiter (5):
    >Das liegt keinesfalls an dir oder deinen Beiträgen, es war einfach eine misstrauische Reaktion basierend auf vielen "schlechten" Erfahrungen (wobei sich das nun auch wieder zu dramatisch anhört) und Vorurteilen. Man hat wie sooft das Gefühl, dass der Gegenüber sich nur einen Spaß aus dem Ganzen macht und sich freut wenn man dann auf ihn eingeht und die Sache ernst nimmt. Dabei geht es nur begrenzt um den genauen Inhalt.


    Gut, aber soweit ich dich jetzt verstanden habe, ist dieses Thema für dich jetzt erledigt. Nun gibt es selbstverständlich auch Postings, wo ich Spaß mache; ich habe ja auch schon im Witzethread einige Witze auf meine eigenen Kosten gerissen. Ich denke aber, dass ich den Spaß von einer ernsthaften Diskussion so strikt trenne, dass das kein Problem sein sollte, dies zu erkennen. Von singulären Pointen, die ich üblicherweise mit einem Smiley direkt kennzeichne, abgesehen, mache ich eigentlich nur Spass im GT und Witzethread. Aber in einer ernsthaften Diskussion will ich dann auf die Frage der Posterin so gut eingehen, wie ich es kann.


    Du weiter (6):
    >Ich muss zugeben, dass ich mir einfach nicht die Mühe machte mir deine Beiträge genauer anzusehen, ich ging davon aus, dass man nach ein paar Tagen eh nie wieder etwas von dir hören würde.


    Du meinst, es gibt hier zu viele Eintagsfliegen! Ursprünglich wollte ich in der Tat auch nur ein einziges Posting hier schreiben. Gestern habe ich mir mein allerstes Posting wieder durchgelesen und mir gedacht: DU BIST SCHULD, dass ich jetzt hier bin! . Falls ich noch am 28.10.2011 dem Jahrestag hier bei www.mädchen.de dabei sein sollte, drucke ich mir mein allererstes Posting aus und rahme es ein!

    http://www.maedchen.de/forum/beziehu...ml#post2525172


    Wie es jetzt nach 2 Monaten weiter geht mache ich als Wirtschaftler einfach "vom Markt" abhängig; wenn einige Posterinnen weiter diskutieren wollen, dann schreibe ich weiter, wenn keine Diskussion gewünscht wird, dann ziehe ich mich zurück - das sind die ganz normalen Spielregeln der Marktwirtschaft: Maximale Transparenz; Angebot und Nachfrage!


    Du weiter (7):
    >Nach ein paar Wochen merkte ich dann natürlich, dass genau das ebene nicht der Fall war und so wurde ich doch neugierig und fing an deine Beiträge genauer oder wieder zu lesen.


    Warum soll ich meinen lingistischen Fingerabdruck von anderen abhängig machen? Als (Halb-)Autist tue ich mich natürlich viel viel leichter als andere, meine Handlungen autark zu begründen. Was mich interessiert, sind Sachargumente und nicht die Meinungen anderer.


    Du weiter (8):
    >Die Mühe die du dir mit deinen Antworten machst ist nicht zu übersehen und genau das ist auch eher untypisch, auch wenn es traurig ist aber ich denke auch bei diesem Aspekt reagieren viele mit Misstrauen. Man geht einfach nicht davon aus, dass jemand wirklich so viel Zeit und Arbeit investiert um einem User zu helfen, und vermutet irgendeinen anderen Hintergrund.


    Ehrlich gesagt: Was die Leute vermuten, ist mir egal. Mich interessieren Sachargumente. Abgesehen davon wäre es im Hinblick auf die Mittelrationalität extrem ineffizient zu versuchen über lange Postings hier eine Freundin zu finden; für diesen Zweck gibt es ja eigene Internetplattformen. Ich will es nicht ausschliessen, dass eine Beziehung oder auch nur eine Affäre zustande kommt; auf der Agenda steht dieses Thema bei mir nicht, weil ich als Single doch recht zufrieden bin. In meiner Bewertungsfunktion stehen zwei Dinge ganz oben: Versuchen soweit wie möglich mitzuhelfen die Olympiabewerbung Münchens zu sabotieren und sich maximal reinzuhängen die Zweite Stammstrecke München zu verhindern. Ich räume ein, dass - wenn ich mich entscheiden müsste - von einer Traumfrau ein Liebesangebot zu kriegen oder die Zweite Stammstrecke München zu verhindern, ich mich in jedem Fall dafür entscheiden würde, bei der Verhinderung der Zweiten Stammstrecke zu obsiegen. Im letzten Fall bin ich maximal motiviert von den Haarspitzen bis zu den Zehen, diesen totalen Schwachsinn^3 zu verhindern. Dass hierfür schon tausende Arbeitsstunden über Jahre hinweg draufgingen, spielt keine Rolle - dieser Kampf MUSS gegen die Bayerische Staatsregierung und gegen die LH München gewonnen werden; immerhin haben wir schon eine Verzögerung von über 8 Jahren erreicht. Im Dezember 2010 hätte die Zweite Stammstrecke schon fertig sein sollen; stattdessen ist im Januar 2011 noch kein einziger Spatenstich getan; die Finanzierung steht nicht und Teile des Projekts befinden sich gerade nach zahlreichen Umplanungen immer noch in der Planfeststellung. Im Ministerium rotieren sie verzweifelt, weil sie ihren Spinnereien nachhängen zu Olympia 2018 im Februar 2018 den Tunnel fertig zu bekommen! Die theoretisch kürzestmöglicheste Bauzeit ist 6,5 Jahre! Doch wir sind, da es mittlerweile nur noch 7 Jahre bis Februar 2018 sind, auf dem allerbesten Weg ihnen auch diese Suppe ordentlich zu versalzen!

    Als zweiter Aspekt ist die Spieltheorie zu erwähnen. Unsere menschliche Gesellschaft funktioniert hochgradig gut durch Effizienz und Arbeitsteilung. Jeder Mensch ist in anderen Dingen gut und kann anderen in anderen Punkten helfen. Wenn A nun gegenüber B hilfsbereit ist, dann wächst die Wahrscheinlichkeit, dass B auch gegenüber C hilfsbereit ist. Abgesehen davon kann so eine hochgradig effiziente Gesellschaft auch nicht ohne Vertrauen funktionieren. Wenn du in den Supermarkt gehst, dann vertraust du darauf, dass die Lebensmittel, die du dort einkaufst, nicht vergiftet sind; die Kassiererin vertraut dir, dass du nicht mit Falschgeld bezahlst. Durch dieses Vertrauen spart sich die Gesellschaft sehr viel menschliche Energie, weil nunmehr keine Totalkontrolle mehr notwendig ist, sondern oft nur noch Stichproben. Genauso ist es im Internet; im Internet läuft es genauso wie im Reallife. Nicht alle User sind Idioten und Verbrecher und nur diejenigen, die KEINE Medienkompetenz haben, schreien hysterisch: "Im Internet sind alles Verbrecher und man darf niemals etwas erzählen!" Souveräne medienkompetente Leute hingegen handeln nach den Gesetzen der Spieltheorie. Man ist kooperativ und nicht misstrauisch. Wenn man aber merkt, dass das Vertrauen missbraucht wird, dann antwortet man mit Strafsanktionen. Das berühmte Gefangenendilemma und die Spielstrategie "Tit for Tat" (So wie du mir, so ich dir) wird in zahlreichen Wirtschaftsvorlesungen behandelt. Gäbe es dieses Vertrauen nicht, wäre das ja schrecklich. Jeder liefe mit Messern und Pistolen herum und auf www.mädchen. de gäbe es keine Freundschaften mehr und auch keine einzige PN würde mehr geschrieben werden, weil der böse andere User die PN ja an die Bild-Zeitung schicken und der meine intimsten Geheimnisse verraten könnte. Wie gesagt: Die Balance zwischen Vertrauen und Leichtgläubigkeit wird durch die Spieltheorie ausbananciert. Wer ZU vertrauensselig ist, riskiert ausgenutzt zu werden; wer aber zu misstrauisch ist und sich selbst mit hohen Schutzmauern umgibt, muss in Kauf nahmen, dass dieselben Schutzmauern, die ihn schützen, auch dieselben sind, die ihn an seiner Weiterentwicklung behindern und dafür sorgen, dass sein Horizont auf das Areal zwischen seinem Wohnzimmerfenster und der Küchentür begrenzt ist. Wenn ich z.B. manche User auf ihrer Homepage besuche und feststelle, dass die NICHTS über sich verraten, dann ist der Fall für mich schon erledigt und die Person ist für mich abgehakt.


    Du weiter (9):
    >Es dauert einfach einige Zeit bis man dann vll erkennt, dass du es wirklich ernst mit deinen Bemühungen meinst , niemandem etwas böses willst und ein netter sympathischer User bist, der einfach nur den anderen helfen will und dabei eben einen größeren Aufwand macht und außerdem die Gewohnheit hat, alle wie 30-40 Jährige Akadamiker zu behandeln, was ja nicht negativ sein muss.


    Du, ich möchte einfach - genauso wie im liberalen Lesbenforum ganz normal, unkompliziert und locker reden. Als Anhänger der politischen Grundüberzeugung Liberalismus und als Gegner des Konservatismus sehe ich hinter jedem Posting ohnehin den User ALS INDIVIDUUM. Wenn du dir manche Postings von mir anschaust, dann scheue ich mich keineswegs, hier auch eine Minderheitsmeinung zu vertreten, selbst wenn ich mich damit bei vielen hier in die Nesseln setze - doch das gehört für mich dazu! Es kam schon öfters vor, dass ich mit meiner Meinung ganz alleine stand; aber das macht nichts!

    Abgesehen davon hat mich hier noch keine 16-Jährige aufgefordert, dass sie von mir NICHT wie eine 30-40-Jährige Akademikerin behandelt werden will! Ich habe jetzt keine Ahnung, ob du 16 oder 40 oder 80 bist; das spielt aber für mich deshalb keine Rolle, weil für mich die Sachargumente gelten - unabhängig davon, mit wem ich rede!


    Du weiter (10):
    >Auf jeden Fall lese ich inzwischen sehr gerne deine Beiträge und ich finde es gut, dass du nichts an deinem Schreibstil geändert hast. So habe zumindest ich das empfunden, ich hoffe ich konnte deine Frage einigermaßen beanworten.


    Jetzt hoffe ich mal, dass dir dieser Beitrag nicht zu lang ist. In jedem Fall freue ich mich, dass du diese recht interessante Diskussion mitgestaltest.

    Grüße aus München,
    Thomas
    Zuletzt geändert von ThomasK; 18.01.2011, 02:18.

    #2
    Auch du darfst private Nachrichten schreiben. Nur weil man immer mehr in den OT abrutscht,heisst es nicht dass man deswegen gleich einen neuen Thread aufmachen muss,nur damit er hier weiter geht.

    Hier ist erstmal geschlossen,sollte es deinerseits noch fragen dazu geben kannst du mir gerne eine PN schreiben.

    Kommentar

    Lädt...
    X