Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

spielen bis zu welchem alter/wann eigentliche kindheit vorbei?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Als ich mit 10 auf eine weit führende Schule kam endet sich mein Leben total.
    Ich hab angefangen mich für Mode zu interessieren, Jungs waren auf ein mal nicht mehr doof und meine Barbies habe ich in die Tonne gekloppt.
    Aber so richtig in die Pubertät kam ich rein mit 13.
    Das ist wie Reflex vom Körper, dass man von heute auf morgen Sachen kindisch findet die gestern noch toll waren ...

    Kommentar


      #17
      ich weiß nicht genau wann ich mit den barbies aufgehört hab aber sicher schon vor der 4. klasse. mit schminken habe ich glaube ich mit ende 12 oder anfang 13 angefangen. für mode habe ich mich glaube ich seit der 7. klasse interresiert. Jungs fande ich ab der 6. interresant. joa (: alles so ungefähr

      Kommentar


        #18
        Ich finde, man kann Kindheit nicht an Zahlen festmachen, so nach dem Motto "ab 18 bist du erwachsen". Und ob man jetzt mit acht oder zwölf mit Barbies spielt, ist doch auch nicht von Bedeutung, oder?
        Es geht vielmehr darum, dass man nicht das macht, was die breite Masse macht, sondern das, was man für richtig hält. Hab ich mit elf, zwölf noch Lust mit Barbies zu spielen, mache ich das einfach. Und wenn ich mich in einem bestimmten Alter nicht für Mode interessiere, tangiert mich das auch nicht.
        Wenn man sich allerdings vollkommen infantil aufführt, schlägt das ins andere Extrem.

        Unser guter Herr Kästner sagte einmal "Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist ein Mensch." Damit hat er vollkommen recht.

        Kommentar


          #19
          Tolles Thema. Fand es sehr interessant zu lesen.

          Spielen orientiert sich ja eigentlich auch nur am Verhalten der Erwachsenen. Es ist Simulation der Realität. Und für Simulationen ist immer Bedarf. Mädchen bereiten sich vor allem mit Barbies auf ihr gesellschaftliches Leben vor. Irgendwann kommen sie, denke ich, an den Punkt, an dem sie reif sind, das Gespielte auch in der Realität aus zu leben. Warum Barbies hübsch herrichten, wenn man auch sich selbst hübsch herrichten kann?

          Wir Männer spielen übrigens viel länger mit Spielsachen als Mädchen. Denn scheinbar sind wir viel sachorientierter, als die Damen.

          Kommentar


            #20
            Bis 12 oder so mit Barbies gespielt , bin jetzt 13 . Aber ich gucke noch hotel zack und cody und hannah montana & sowas . ich denke nicht das meine kindheit mit 13 vorbei ist , nein. auch wenn ich mich schminke und so ein kram bin ich irgendwie immernoch klein & das ist gut so.

            Kommentar


              #21
              Die jugendlichen Mädels heutzutage haben sich im Gegenatz zu vor ein paar Jahren echt verändert. Als ich 11 war hab ich auch noch mit Dingen gespielt, für die sich eine heutige Elfjährige schämen würde und gegen die neueste Mode tauschen würde.
              Man ist erwachsen, wenn man sich so fühlt, aber irgendwie stieg das Alter in den letzten 4,5,6, Jahren nach unten.

              Kommentar


                #22
                Erwachsen zu werden habe ich nicht vor, verbinde damit nur Langweiliges.
                So richtig mit Barbies gespielt habe ich nie, habe aber so einige, denn ich finde die Kleider toll und nähe die mir gerne nach - nehme es mir zumindest vor und mache es auch manchmal.
                Ich bin jetzt 17. Jungs und Schminke sind für mich eigentlich erst im letzten Jahr interessant geworden. In der 8. fing es aber schon langsam an, dass ich mich geschminkt habe und mir die Jungs mal näher angekuckt habe. Mein Geschmack ist eigentlich völlig gleich geblieben. Ich mag immernoch bunte Kleidchen, nur dürfen die jetzt weiter ausgeschnitten sein. Und spielen... ich bastele sehr gerne und bin allgemein kreativ. Und Spiele finde ich auch sehr toll, Spieleabende mit Freunden.
                Es kommt i-wie immer mehr dazu, es ist noch nicht vorgekommen, dass ich etwas mal gemocht habe und dann später nicht mehr. Das Leben ist viel zu schade, um erwachsen zu werden.

                Kommentar


                  #23
                  Ich habe nie Barbie gespielt und ich ahbe mich in meinem Leben auch nie wirkich für Mode interessiert. Solange du nicht rumrennst wie die kleinen 12jährigen minibitches bei mir in der Stadt ist es voll ok, allerdings bin ich persönlich der Meinung, dass man mit 11 noch ein Kind ist, habe selber einen kleinen Bruder, 12, und er sieht so erwachsen aus, hat erwachsene Hobbies, ist aber einfach noch ein Kind

                  Kommentar


                    #24
                    Soweit ich mich recht erinnere hab ich bis ich neun war mit Puppen gespielt. Dass man in dem Alter andere Interessen entwickelt ist klar, aber es sollte eben noch im Normalbereich liegen. Wenn ich kleine Kinder sehe die (wie bereits von eine VP erwähnt) mit einem halben Farbtopf im Gesicht rumlaufen, nur noch Markenklamotten tragen wollen, rauchen, saufen und alles mögliche tun um cool zu wirken, dann frag ich mich was eigentlich schiefläuft in unserer Gesellschaft.

                    Und mach dir keine Gedanken. Man kann nunmal nicht von einen Tag auf den anderen erwachsen werden und sich von allen Kindheitserinnerungen trennen. Du entwickelst dich mit der Zeit, es bringt nichts nach irgendwelchen selbstauferlegten Regeln zu leben um erwachsen zu sein.

                    [Abgesehen davon halte ich dich eh für ein Fake. ;D]
                    Zuletzt geändert von Douceur; 20.10.2010, 16:03.

                    Kommentar


                      #25
                      ich bin manchmal so albern, dass schon kinder den kopf schütteln

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X