Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

In welcher Stadt würdet ihr am liebsten wohnen und warum?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Zitat von Tanzender_Hammerhai Beitrag anzeigen
    ...aber schon seit 2010 bei m.de!
    Das Haus auf dem Dorf war zwar amtlich der Hauptwohnsitz, aber trotzdem seit ich eingeschult wurde nur noch Wochenenddomizil, weil wir ab dann wieder eine "Nebenwohnung" in der Stadt hatten. Und okay, kein Internet war gelogen, wir hatten ein Modem mit 56kbit/s bis 2012. Aber das zählt nicht.

    Während der Woche (und 2010 auch schon häufiger wochenends) war ich in LE, glaub mir, da gibt es Internet. Weiß ja nicht, wie es bei euch da drüben in Dresden steht. :P

    Kommentar


      #32
      Zitat von LemonBreeze Beitrag anzeigen
      Weiß ja nicht, wie es bei euch da drüben in Dresden steht. :P
      Inzwischen haben wir davon auch schon mal was gehört, ganz entfernt.

      Kommentar


        #33
        Mich stört hier auf dem Land einfach die Engstirnigkeit der Leute total, es gibt eine eingeschworene Dorfgemeinschaft und jeder zerreißt sich über jeden, der nur ein bisschen anders ist den Mund.
        Ich komme auch mit den meisten anderen Jugendlichen hier nicht klar, weil ich viele von ihnen absolut nicht verstehen kann, das sind Leute ohne irgendwelche großen Träume, die hier das Geschäft ihrer Eltern übernehmen, oder nicht studieren, weil sie nicht von hier wegziehen möchten. Jedem das seine, aber bei denen ist klar, dass sie ihr ganzes Leben hier verbringen werden und sie nicht den geringsten Wunsch haben, wenigstens ein bisschen hier rauszukommen.
        Alles hier ist seit Generationen fast gleich geblieben, und diese Leute werden das wohl nicht ändern.
        Schon allein beim Gedanken daran, hier mein Leben zu verbringen wird mir schlecht.

        Sorry, aber wenn auf den letzten drei Seiten vom Landleben geschwärmt wird, muss ich das loswerden.

        Kommentar


          #34
          Zitat von Tanzender_Hammerhai Beitrag anzeigen
          Wer in Dresden lebt, möchte von hier nie wieder freiwillig weg. Jedenfalls nicht auf Dauer.
          Heidenau direkt daneben soll auch sehr idyllisch sein.
          Viele Grüße nach "Dunkeldeutschland" frei nach Joachim Gauck(ler) (vielleicht erkennst Du jetzt endlich seine wahre "geistige Schwingungsfähigkeit")

          Kommentar


            #35
            Zitat von Der_Kaffeeroester Beitrag anzeigen
            Heidenau direkt daneben soll auch sehr idyllisch sein.
            Viele Grüße nach "Dunkeldeutschland" frei nach Joachim Gauck(ler) (vielleicht erkennst Du jetzt endlich seine wahre "geistige Schwingungsfähigkeit")
            Er hat ja leider recht. Das liegt allerdings nicht am wunderschönen Dresden und an der idyllischen Sächsischen Schweiz, sondern an ein paar Idioten.

            Von den paar Ar*******ern lassen wir uns aber die Liebe zu unserer Heimat nicht zerstören!

            Gerade, wenn man die ganze Welt bereist und die großartigsten Landschaften und aufregendsten Metropolen gesehen hat, weiß man als Dresdner zu schätzen, was man Einmaliges(!) zu Hause vorfindet!
            Zuletzt geändert von Tanzender_Hammerhai; 31.08.2015, 10:18.

            Kommentar


              #36
              Zitat von Tanzender_Hammerhai Beitrag anzeigen
              Er hat ja leider recht. Das liegt allerdings nicht am wunderschönen Dresden und an der idyllischen Sächsischen Schweiz, sondern an ein paar Idioten.
              Bezeichnend, dass er - selbst ehemaliger DDR-Bürger - solches Vokabular benutzt und dass ihr euch in DD und resp. in allen neuen Bundesländern von diesem Schnösel auch noch beleidigen lasst.

              Und dann kommst du und sagst auch noch: "Er hat Recht"

              Na dann.... (da fällt mir ehrlich gesagt nichts mehr ein!)

              Naja - jedem das Seine.

              Kommentar


                #37
                Zitat von Der_Kaffeeroester Beitrag anzeigen
                Bezeichnend, dass er - selbst ehemaliger DDR-Bürger - solches Vokabular benutzt und dass ihr euch in DD und resp. in allen neuen Bundesländern von diesem Schnösel auch noch beleidigen lasst.

                Und dann kommst du und sagst auch noch: "Er hat Recht"

                Na dann.... (da fällt mir ehrlich gesagt nichts mehr ein!)

                Naja - jedem das Seine.
                Ich fühle mich persönlich nicht angesprochen. Gehöre ja nicht zu den xenophoben Idioten. "Dunkeldeutschland" ist nicht geografisch zu verorten, sondern in den Köpfen von Menschen.

                Aber diese Diskussion sollten wir (falls du das für nötig hältst) im Politikbereich fortsetzen. Hier geht es um anderes.
                Zuletzt geändert von Tanzender_Hammerhai; 31.08.2015, 14:35.

                Kommentar


                  #38
                  Zitat von RemainNameless Beitrag anzeigen
                  Mich stört hier auf dem Land einfach die Engstirnigkeit der Leute total, es gibt eine eingeschworene Dorfgemeinschaft und jeder zerreißt sich über jeden, der nur ein bisschen anders ist den Mund.
                  Genau das finde ich am Dorfleben auch absolut unerträglich. Und ich bin ein "Ureinwohner", im Dorf geboren und aufgewachsen. Ebenso wie schon mein Vater und meine Großeltern. Und trotzdem habe ich nie dazugehört, war immer unerwünscht. Und selbst erwachsene Menschen habe sich über mich das Maul zerissen.
                  In meinen Heimatdorf sind Leute von "außerhalb" auch generell nicht erwünscht und werden nie akzeptiert werden. Hier gibt es Leute, die leben schon 20 Jahre im Dorf und gelten immer noch als Fremde, mit denen man nur das Nötigste zutun hat.

                  Aber es wurde ihr dann von den Eltern untersagt auf das Gymnasium zu gehen, denn wer braucht schon sowas nutzloses wie ein Abitur und Studium. Sowas kann ich einfach nicht verstehen.
                  meine Eltern habe es mir erlaubt weil sie ein Abitur durchaus nützlich fanden. War leider mein sozialer Tod. "Angeber", die sich für was bessere halten und auf "Gümnasium" gehen, waren hier nie gern gesehen.

                  Hat eben alles so seine Vor- und Nachteile.

                  Ich liebe dafür das Stadtleben. Ich finde es toll, dass mein Nachbar sich nicht für mich interessiert und dass nicht direkt 600 Leute bescheid wissen, wenn ich irgendwas gemacht oder auch nicht gemacht habe. Dass vor meiner Tür immer was los ist, dass ich alles mögliche und unmögliche machen und erleben kann.
                  Und hektisch/stressig ist es hier auch nicht unbedingt. Ich kann stundenlang am Ufer sitzen und dem Fluss beim fließen zusehen. Dabei "stören" einen maximal ein paar Spaziergänger/Radfahrer. Keine Autos, meine Menschenmassen, kein nichts. Wenn ich morgens um 6 Uhr zur Arbeit fahre und von der Brücke auf den Fluss schaue über dem grad die Sonne aufgeht, finde ich das einfach nur unglaublich schön.

                  Zuletzt geändert von Bonnie; 31.08.2015, 21:18.

                  Kommentar


                    #39
                    Zitat von RemainNameless Beitrag anzeigen
                    Mich stört hier auf dem Land einfach die Engstirnigkeit der Leute total, es gibt eine eingeschworene Dorfgemeinschaft und jeder zerreißt sich über jeden, der nur ein bisschen anders ist den Mund.
                    Ich komme auch mit den meisten anderen Jugendlichen hier nicht klar, weil ich viele von ihnen absolut nicht verstehen kann, das sind Leute ohne irgendwelche großen Träume, die hier das Geschäft ihrer Eltern übernehmen, oder nicht studieren, weil sie nicht von hier wegziehen möchten. Jedem das seine, aber bei denen ist klar, dass sie ihr ganzes Leben hier verbringen werden und sie nicht den geringsten Wunsch haben, wenigstens ein bisschen hier rauszukommen.
                    Alles hier ist seit Generationen fast gleich geblieben, und diese Leute werden das wohl nicht ändern.
                    Schon allein beim Gedanken daran, hier mein Leben zu verbringen wird mir schlecht.

                    Sorry, aber wenn auf den letzten drei Seiten vom Landleben geschwärmt wird, muss ich das loswerden.
                    Wird nicht in jedem Dorf oder gar jeder Kleinstadt so sein, aber genau die Gedanken habe ich auch!
                    Aber ich habe nichtmal ein Problem damit, dass viele Menschen einfach selber dort bleiben wollen - wäre nicht mein Ding und ich würde mit ihnen nie wirklich warm werden, aber gut. Bin jedoch mit der Dorfjugend auch nicht so klargekommen, zumal ich nur "Teilzeit" dort war. Da ist und bleibt man Außenseiter. Die Mentalität der Leute sorgt auch einfach mal dafür, dass viele Kinder da gar nicht rauskommen oder sich erlauben können, zumindest höhere Ziele zu setzen, selbst wenn sie es wollten.
                    Bei uns gab es eine Familie, die war relativ arm, und die Tochter war damals ein sehr intelligentes Kind. Aber es wurde ihr dann von den Eltern untersagt auf das Gymnasium zu gehen, denn wer braucht schon sowas nutzloses wie ein Abitur und Studium. Sowas kann ich einfach nicht verstehen.

                    Kommentar


                      #40
                      Zitat von DontDieBeforeIdo Beitrag anzeigen
                      Den morgendlichen Blick auf nebelverhangene Felder und Bäume, das Zwitschern der Vögel, Spaziergänge im Wald, den Geruch nach dem Regen, die nächtlichen Sternenhimmel, all das hat man in der Stadt nicht in dieser Form.
                      Ja, genau. In der Stadt gibt es nämlich keine Vögel (außer selbstverständlich Tauben), der Regen riecht zu 100% ganz anders als auf dem Land und Sterne kann man sowieso nur sehen, wenn der Strom stadtweit ausfällt.

                      Es ist ok, dass du's Land lieber magst, aber du musst nicht so gegen Städte hetzen und maßlos übertreiben. Grelle, künstliche Lichter? Überall nur Party und Besoffene?
                      Das kannst du doch wohl kaum ernst meinen, oder? Und "graue Masse"? Gerade in der Stadt trifft man doch auf so viele unterschiedliche Menschen, alles bunt durchgemischt, diese Individualität hat man meines Erachtens nach gar nicht auf dem Land.

                      Mal abgesehen davon empfinde ich die Mentalität der meisten Stadtmenschen als sehr viel angenehmer, als die von Landmenschen. Ich habe das Gefühl, dass Stadtmenschen viel offener sind als Dörfler, man ist es in der Stadt eben gewohnt, alle möglichen Leute zu sehen, mit heller Haut, mit dunkler Haut, mit knallbunt gefärbten Haaren, mit verrückten Klamotten, gehört alles irgendwie zum Alltag. Auf dem Land ist es doch zum Großteil so, wie meine Vorposter es schon beschrieben haben, da zerreißt sich die Dorfgemeinde direkt sein Maul drüber, oder man wird hemmungslos angestarrt. Und da habe ich schon Erfahrungsberichte von so einigen gehört, die auf dem Land aufgrund ihrer dunkleren Hautfarbe angeguckt wurden, als hätten sie drei Köpfe.

                      Wie bereits gesagt, es ist völlig in Ordnung, dass du eine andere Meinung hast, aber es wäre schön, wenn du mal zurück auf den Teppich kommen könntest.

                      Kommentar


                        #41
                        Zitat von Khajiit Beitrag anzeigen
                        Ja, genau. In der Stadt gibt es nämlich keine Vögel (außer selbstverständlich Tauben), der Regen riecht zu 100% ganz anders als auf dem Land und Sterne kann man sowieso nur sehen, wenn der Strom stadtweit ausfällt.
                        Bis auf die Übertreibungen hast du tatsächlich recht. In der Stadt gibt es nicht so viele Vögel wie auf dem Land, die Luft ist auch anders, und Sterne sieht man seltener (und dann weniger) als auf dem Land, weil der Himmel so hell ist. Ich schrieb ja auch lediglich, dass man es in der Stadt "nicht in der Form" wie auf dem Land hat, nicht mehr, und nicht weniger. Lesen hilft.

                        Zitat von Khajiit Beitrag anzeigen
                        Das kannst du doch wohl kaum ernst meinen, oder? Und "graue Masse"? Gerade in der Stadt trifft man doch auf so viele unterschiedliche Menschen, alles bunt durchgemischt, diese Individualität hat man meines Erachtens nach gar nicht auf dem Land. Mal abgesehen davon empfinde ich die Mentalität der meisten Stadtmenschen als sehr viel angenehmer, als die von Landmenschen. Ich habe das Gefühl, dass Stadtmenschen viel offener sind als Dörfler, man ist es in der Stadt eben gewohnt, alle möglichen Leute zu sehen, mit heller Haut, mit dunkler Haut, mit knallbunt gefärbten Haaren, mit verrückten Klamotten, gehört alles irgendwie zum Alltag.
                        Individualität erlang man also durch ausgefallene Frisuren, Haarfarbe oder seine Hautfarbe? Mich wundert es nur, dass es dann dieselben Leute sind, die stets herunterbeten, wie individuell denn jeder Mensch für sich wäre, und dass dies absolut unabhängig von seiner äußeren Erscheinung sei, aber dann immer behaupten, Multikulturalismus brächte mehr Vielfalt und Individualität.

                        Und du kannst das ja gerne so sehen, dass die Menschen in der Stadt individueller sind als die auf dem Land, aber ich persönlich treffe in der Stadt häufiger auf Leute, die alle dieselbe Hipster/Starbucks-Kaffeetrinker/Partygänger/Chiller Mentalität haben, die mich persönlich zutiefst stört.

                        Zitat von Khajiit Beitrag anzeigen
                        Wie bereits gesagt, es ist völlig in Ordnung, dass du eine andere Meinung hast, aber es wäre schön, wenn du mal zurück auf den Teppich kommen könntest.
                        Ich habe lediglich meine Meinung gesagt, und wenn du meine Postings in diesem Thread aufmerksam gelesen hättest, würdest du bemerkt haben, dass ich meine Eindrücke des Stadt- und Landlebens geschildert habe, ohne diese zu übertreiben. Du kannst dies ja gerne anders sehen, aber meine persönlichen Eindrücke bleiben immer noch meine Eindrücke - und Gefühle und Empfindungen sind nunmal subjektiv.
                        Zuletzt geändert von DontDieBeforeIdo; 02.09.2015, 14:36.

                        Kommentar


                          #42
                          Zitat von Khajiit Beitrag anzeigen
                          Und "graue Masse"? Gerade in der Stadt trifft man doch auf so viele unterschiedliche Menschen, alles bunt durchgemischt, diese Individualität hat man meines Erachtens nach gar nicht auf dem Land.

                          Mal abgesehen davon empfinde ich die Mentalität der meisten Stadtmenschen als sehr viel angenehmer, als die von Landmenschen. Ich habe das Gefühl, dass Stadtmenschen viel offener sind als Dörfler, man ist es in der Stadt eben gewohnt, alle möglichen Leute zu sehen, mit heller Haut, mit dunkler Haut, mit knallbunt gefärbten Haaren, mit verrückten Klamotten, gehört alles irgendwie zum Alltag. Auf dem Land ist es doch zum Großteil so, wie meine Vorposter es schon beschrieben haben, da zerreißt sich die Dorfgemeinde direkt sein Maul drüber, oder man wird hemmungslos angestarrt. Und da habe ich schon Erfahrungsberichte von so einigen gehört, die auf dem Land aufgrund ihrer dunkleren Hautfarbe angeguckt wurden, als hätten sie drei Köpfe.
                          Was ich immer lustig finde, wenn ich zum Tanzen (weil ich Bock auf Abwechslung habe) mal nicht in nen städtischen Club gehe, sondern aufs Land fahre und ne Dorfdisko besuche: Wenn ein Typ gut ganzen kann, vielleicht sogar mit nem ungewöhnlichen Tanzstil, wird er auf'm Dorf (zumindest von den anderen Männern) immer gleich für schwul gehalten. In der Stadt käme kaum jemand auf die Idee.

                          Ich habe ziemlichen Spaß daran, mit den Leuten dort (und ihren Erwartungen) zu spielen.
                          Zuletzt geändert von Tanzender_Hammerhai; 02.09.2015, 16:54.

                          Kommentar


                            #43
                            Zitat von DontDieBeforeIdo Beitrag anzeigen
                            Bis auf die Übertreibungen hast du tatsächlich recht. In der Stadt gibt es nicht so viele Vögel wie auf dem Land, die Luft ist auch anders, und Sterne sieht man seltener (und dann weniger) als auf dem Land, weil der Himmel so hell ist. Ich schrieb ja auch lediglich, dass man es in der Stadt "nicht in der Form" wie auf dem Land hat, nicht mehr, und nicht weniger. Lesen hilft. .
                            Nicht so viele Vögel mag sein, aber das Vogelgezwitscher kam mir als ich meine Freundin besucht habe (wohnt recht ländlich in Bayern) nicht doller/lauter vor, als es bei mir in Hamburg ist, wenn ich meinen morgendlichen Spaziergang mache. Dass die Luft anders ist sehe ich ein, aber das ändert nichts am Geruch von Regen, das riecht hier genauso wie es bei meiner Freundin auch gerochen hat. Und dass man Sterne seltener sieht stimmt nicht, wenn der Himmel klar ist, dann sieht man welche, das hat nichts mit Stadt oder Land zu tun. Es stimmt, dass es weniger sind als auf dem Land, aber einen hübschen Sternenhimmel haben wir in der Stadt auch.

                            Zitat von DontDieBeforeIdo Beitrag anzeigen
                            Individualität erlang man also durch ausgefallene Frisuren, Haarfarbe oder seine Hautfarbe? Mich wundert es nur, dass es dann dieselben Leute sind, die stets herunterbeten, wie individuell denn jeder Mensch für sich wäre, und dass dies absolut unabhängig von seiner äußeren Erscheinung sei, aber dann immer behaupten, Multikulturalismus brächte mehr Vielfalt und Individualität. .
                            Den Absatz habe ich da nicht umsonst hingemacht. Erst ging's um die Individualität, Absatz, neues Thema: ländliche Engstirnigkeit. Lesen hilft

                            Zitat von DontDieBeforeIdo Beitrag anzeigen
                            Und du kannst das ja gerne so sehen, dass die Menschen in der Stadt individueller sind als die auf dem Land, aber ich persönlich treffe in der Stadt häufiger auf Leute, die alle dieselbe Hipster/Starbucks-Kaffeetrinker/Partygänger/Chiller Mentalität haben, die mich persönlich zutiefst stört.
                            Da beschreibst du gerade Berlin sehr gut...dann sind wir ja schon mal zu zweit, ich mag den Hipsterkram auch nicht. Erst mal leben in der Stadt viele Menschen, da ist es schon mal logisch dass man dort von einer Gruppe Mensch (ich nenne es mal so) mehr trifft, als auf dem Land. Des weiteren sind das eben Trends, die vor allem von jungen Leuten aufgegriffen werden und diese trifft man eben vermehrt in der Stadt, nicht zuletzt weil in Städten allgemein mehr Leute leben.
                            Außerdem sind Hipster viel weniger ein allgemeines Großstadt-Phänomen, sondern viel mehr ein Berlin-Ding. Ist so, wirklich. In HH sieht man durchaus mal einen Hipster durch die Gegend schlendern, aber in Berlin ist das ja fast schon beängstigend


                            Zitat von DontDieBeforeIdo Beitrag anzeigen
                            Ich habe lediglich meine Meinung gesagt, und wenn du meine Postings in diesem Thread aufmerksam gelesen hättest, würdest du bemerkt haben, dass ich meine Eindrücke des Stadt- und Landlebens geschildert habe, ohne diese zu übertreiben. Du kannst dies ja gerne anders sehen, aber meine persönlichen Eindrücke bleiben immer noch meine Eindrücke - und Gefühle und Empfindungen sind nunmal subjektiv.
                            Oh, glaub mir, ich hab' sie aufmerksam gelesen, aber meiner Meinung nach hast du an der ein oder anderen Ecke übertrieben und das Stadtleben extrem überspitzt dargestellt.

                            Kommentar


                              #44
                              Zitat von Khajiit Beitrag anzeigen
                              Es stimmt, dass es weniger sind als auf dem Land, aber einen hübschen Sternenhimmel haben wir in der Stadt auch.
                              Also ich habe auf dem Land schon deutlich mehr Sterne gesehen als hier, und wir reden von derselben Gegend.

                              Zitat von Khajiit Beitrag anzeigen
                              In HH sieht man durchaus mal einen Hipster durch die Gegend schlendern, aber in Berlin ist das ja fast schon beängstigend
                              Auch in HH gibt es aber nicht wenige Leute mit dieser Hipster-Mentalität.

                              Kommentar


                                #45
                                Zitat von DontDieBeforeIdo Beitrag anzeigen
                                Also ich habe auf dem Land schon deutlich mehr Sterne gesehen als hier, und wir reden von derselben Gegend.
                                Ich habe ja auch wortwörtlich gesagt, dass man auf dem Land mehr Sterne sieht als in der Stadt.

                                Zitat von DontDieBeforeIdo Beitrag anzeigen
                                Auch in HH gibt es aber nicht wenige Leute mit dieser Hipster-Mentalität.
                                Habe ich doch gesagt, man sieht hier durchaus mal einen, in Städten gibt es halt mehr Hipster als auf dem Lande (erneut, die Tatsache dass wir allgemein mehr Leute haben, ist zu beachten). Berlin ist dann trotzdem noch eine Hipster-Hochburg.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X