Ankündigung

Einklappen

Einstellung des Forum

Liebe Mädchen-User*innen,

leider werden wir am 17.5. das Mädchen.de-Forum aufgrund von Sicherheitsbedenken abstellen.
Die Mädchen.de-Redaktion möchte sich auf diesem Wege von unseren treuen Useri*innen verabschieden und für all die gemeinsamen Jahre herzlich bedanken.

Doch wie sagt man so schön: niemals geht man so ganz!
Und Mädchen.de ist nach wie vor für dich da – außerdem erreichst du uns über unsere Social Kanäle, wie Facebook, Instagram und Pinterest.
Oder melde dich doch gleich für unseren Newsletter an und verpasse keine News mehr rund um die Themen Love, Beauty, Fashion und Gewinnspiele! Gehe dafür einfach auf www.maedchen.de/newsletter und trage dich direkt ein. Freue dich auf die spannendsten Artikel – gesammelt in deinem Postfach. Alles auf einen Blick.

Wir danken dir für dein Verständnis – see you
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Gott ist für mich...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Maikigay Beitrag anzeigen
    Gott ist für mich, meine innere Stimme, mein Gefühl, mein Gewissen. Gott ist in mir und in jedem Menschen, aber nicht jeder Mensch erkennt dies.
    Black is beautiful!

    Kommentar


      Zitat von muirgheal Beitrag anzeigen
      Apropos Dawkins: Ich kann jedem, der sich für die Frage nach Gott interessiert, das Buch "Gotteswahn" ans Herz legen.
      Es geht auch einfacher. Man konvertiert zu einer "Religion", die in meinen Augen eigentlich nur eine Ideologie ist, die von Hass, Brutalität und Frauenverachtung geprägt ist. Da wird einem schon eingebläut was man zu glauben hat.
      ----
      Bitte nicht ernst nehmen wenn ich sowas schreibe. Und auch bitte nicht zitieren, dann kann es einfacher wieder gelöscht werden

      Kommentar


        wie schonmal gesagt, stellt sich auch die Frage des Dualismus, also wenn es Gott gibt, gibts dann auch den Teufel?
        Und maedchen.de ist ein wunderbares Medium. Wobei ich schon denke, dass das Göttliche Oberhand behält.
        Wenn auch manchmal scheinbar nur knapp. xD


        Quietschpink macht lustig......Gucci Gucci, Prada Prada? xD Brzzz Brzzz?
        Wenn Mädchen flennen, flenn ich mit. '-'
        Stell’ Dir vor es geht...und keiner kriegt’s hin. (W. Neuss)
        Was sitzt aufm Baum und winkt?... > Ein Huhu!... = LOL
        Ich weiss, dass ich ein Rad ab habe. Aber guck doch mal, wie schön es rollt...? Huiiiii!
        "Ich werde meinen nächsten Karneval nicht mehr erleben" (Karl Lauterbach zu Coronäh)
        "Ohhh...Nooooo!?" (Jar Jar Binks)
        The pen is blue. The pen is blue?! The GOD DAMN PEN IS BLUE!!!

        Kommentar


          Gott ist für mich eine Erfindung der Kirche um das Volk künstlich dumm zu halten. Und etwas für naive Geister die etwas brauchen an das sie Glauben können weil sie nicht wahrhaben können dass der Mensch eigentlich garnicht so schlau ist und alles erklären kann.

          Kommentar


            Für mich ist Gott mein, ich sag mal "zweiter" Vater,
            der der mich grenzenlos versteht, weiß was ich wirklich fühle, der weiß was ich wirklich bräuchte oder unterbewusst mir wünsche. Der weiß wer ich bin. Der jede einzelne Seite an mir kennt sowie meine Geschichte. Er ist der Freund der da ist, wenn alle Menschen einen verlassen hätte. Jemand der auf mich wacht. Jemand der mich Kraft in meinen schlimmsten Zeiten gegeben hat. Alleine zu wissen das er da ist, hat mir Kraft gegeben, dieses Wissen hey selbst als Außenseiterin (damals) bist du nie alleine. Gott schweigt zwar und lässt Dinge geschehen, wo ich nicht verstehe warum. Aber ich bin ihn für so vieles Dankbar. Er ist für mich ein Wunder. Wenn ich erfahren würde, dass es Gott nicht geben würde, würde ich und meine Welt zusammenbrechen und es hätte so vieles im Leben keinen Sinn mehr. Gott ist jemand über den man so viel schreiben könnte, selbst wenn man nicht viel über ihn weiß und es wäre einfach nicht genug. Ich wünschte ich hätte wieder mehr Bindung zu ihm. Er ist jemand der einen Menschen NIEMALS im Stich lässt. Definiert man vielleicht anders, wenn Menschen sterben, wenn Krieg und alles passiert und und und. Aber er lässt uns trotzdem nicht alleine auf unseren Weg. Nur leider lassen wir manchmal ihn im Gegenzug im Stich. Ich wünschte ich hätte mich nie unbewusst von ihm entfernt und hätte genauso viel Bindung wie früher zu ihm. Gott ist für mich, auch wenn ich nicht viel über ihn weiß oder zur Kirche gehe etc, mein Leben..

            Kommentar


              Zitat von Herrcules Beitrag anzeigen
              Ich will hier noch mal ein Gedankenanstoss in den Raum werfen.

              Gibt es Gott, gibt es ihn nicht.

              Wenn wir es wieder mit der Liebe vergleichen, gibt es Liebe? Ja natürlich, gibt es Menschen die keine Liebe erfahren? Ja gibt es auch.

              Wenn jemand sich natürlich ständig dagegen sperrt, geliebt zu werden, ständig sagt, Liebe gibt es nicht, Frauen sind sowieso nur Sch***.
              Oder Frauen die sagen, Männer? Die sind doch alle nur auf Sex fokusiert, es gibt keinen Mann, der Frauen ernst nimmt.

              Werden solche Menschen jemals Liebe erfahren? Nein!

              Gibt es die Liebe deswegen nicht, nur weil diese Menschen ohne Liebe durchs Leben gehen? Nein. Natürlich gibt es Liebe, nur nicht jeder Mensch hat das Glück, dass er Liebe erfahren darf. Hat aber oft mit der eigenen Einstellung die man zur Liebe hat zu tun.

              Und Gott ist eben genauso, er sagt, ich bin die Liebe. Weil er eben genauso wahrgenommen wird. Soll heissen, gibt tatsächlich Menschen, für die es keinen Gott gibt. Die werden ihn nie erfahren, ihn nie spüren. Für diese Menschen gibt es keinen Gott. Und dann gibt es ihn wirklich nicht. So wie es wirklich keine Liebe gibt, wenn man sich ihr versperrt.

              Die Frage gibt es einen Gott oder nicht, kann man also mit ja und nein beantworten.
              Für Menschen die nicht daran glauben, gibt es ihn auch nicht. Und die Menschen die an ihn glauben, für die ist er wirklich Existenz.

              Wie ich sagte, bei Gott weniger an Materielle Dinge denken, sondern mehr an Gefühle. Es gibt Gefühle, die nur ganz bestimme Menschen wahrnehmen können. Einfühlsamkeit zum Beispiel, Rhythmusgefühl ist auch so ein schönes Beispiel.

              Nur weil jemand keinen Rhythmus erkennt, und nie herausfinden wird, wie man sich zu einem Song im Takt bewegt, bedeutet es noch lange nicht, es gibt keinen Rhythmus. Es ist einfach so, dass nicht jeder dazu auserkoren ist, ihn zu erkennen, ihn wahrzunehmen. Und mit Gott ist es eben ganz genauso. Menschen die sich nicht dafür interessieren, denen rückt er auch nicht auf die Pelle.

              Aber nochmal, nur weil diese Menschen ihn nie erfahren, ist dass überhaupt kein Beweis dafür, dass es ihn nicht gibt.

              Aber was ich auch noch sagen möchte, natürlich kann jemand behaupten, es gibt keinen Gott. Wenn er persönlich ihn nie erfahren hat, ist dass sein gutes Recht. Genauso wie ich behaupten darf es gibt ihn, ist natürlich jedem das Recht gegeben zu sagen, es gibt keinen Gott.
              Deswegen muss er noch lange nicht angefeindet werden. Denn wie gesagt, Gott ist nicht Materiell, sondern er ist auf einer Ebene Existenz, die man nicht Messen, nicht beweisen kann. Und genau dass will Gott. Weil er uns vor allem auch daran misst, wie wir mit Menschen umgehen, die ihn nicht wahrnehmen.
              Wie gehen wir mit Anfeindungen um, weil wir ihn wahrnehmen, und wie gehen wir mit den Menschen um, die ihn nicht wahrnehmen.

              Wenn wir hier wieder mit Liebe vergleichen, ich liebe eine Frau, sie mich nicht. Wenn ich jetzt einen Shitstorm auslöse, weil sie mich nicht mag, wird sie mich danach Lieben? Eher nicht. Wenn ich ihr aber Raum gebe, mich nicht zu mögen, ich aber ständig nett auf sie reagiere, dann ist die Chance relativ hoch, dass sie irgendwann mein Gefühl teilt! (Vorsicht ich spreche von Liebe, nicht von Verliebtheit, es geht nicht um Liebe die ein Paar empfindet, sondern es geht um Liebe die man für die Mutter, den Vater, und die Geschwister/den besten Freund empfindet)
              Und ich sage es zum gefühlten 1000 mal, Gott ist wie die Liebe. Gebt den ungläubigen Raum, damit sie nicht glauben können, weist aber immer darauf hin, wo ihr Gott spürt. Dann können sie ihn vielleicht auch irgendwann spüren. Mit Gehässigkeit kann man niemandem zeigen, dass es Gott gibt, weil Gott es genauso so nicht haben will.

              Danke fürs Lesen.
              Das hast du schön geschrieben. Besser kann mans nicht schreiben!

              Kommentar


                Zitat von Kimmi8 Beitrag anzeigen
                Für mich ist Gott mein, ich sag mal "zweiter" Vater,
                der der mich grenzenlos versteht, weiß was ich wirklich fühle, der weiß was ich wirklich bräuchte oder unterbewusst mir wünsche. Der weiß wer ich bin. Der jede einzelne Seite an mir kennt sowie meine Geschichte. Er ist der Freund der da ist, wenn alle Menschen einen verlassen hätte. Jemand der auf mich wacht. Jemand der mich Kraft in meinen schlimmsten Zeiten gegeben hat. Alleine zu wissen das er da ist, hat mir Kraft gegeben, dieses Wissen hey selbst als Außenseiterin (damals) bist du nie alleine. Gott schweigt zwar und lässt Dinge geschehen, wo ich nicht verstehe warum. Aber ich bin ihn für so vieles Dankbar. Er ist für mich ein Wunder. Wenn ich erfahren würde, dass es Gott nicht geben würde, würde ich und meine Welt zusammenbrechen und es hätte so vieles im Leben keinen Sinn mehr. Gott ist jemand über den man so viel schreiben könnte, selbst wenn man nicht viel über ihn weiß und es wäre einfach nicht genug. Ich wünschte ich hätte wieder mehr Bindung zu ihm. Er ist jemand der einen Menschen NIEMALS im Stich lässt. Definiert man vielleicht anders, wenn Menschen sterben, wenn Krieg und alles passiert und und und. Aber er lässt uns trotzdem nicht alleine auf unseren Weg. Nur leider lassen wir manchmal ihn im Gegenzug im Stich. Ich wünschte ich hätte mich nie unbewusst von ihm entfernt und hätte genauso viel Bindung wie früher zu ihm. Gott ist für mich, auch wenn ich nicht viel über ihn weiß oder zur Kirche gehe etc, mein Leben..
                Also, falls jetzt jemand beweisen würde, dass es Gott nicht gäbe, hätten die Auswirkungen der von dir beschriebenen Sachen andere Ursachen, die aber nicht Gott verursacht hätte und dich zweifeln ließen?

                Kommentar


                  Ein neues Thema von mir

                  Heute hätte ich folgende Frage an euch: Seid ihr gläubig (also im Sinne von Religion)?
                  Ich selbst denke nämlich, dass der sogenannte Gott, bzw. die Religionen im Allgemeinen von den Menschen erfunden wurde, damit sie sich an etwas festhalten konnten/können.
                  Was ist eure Meinung dazu?
                  Als die Augen deiner Freude nicht mehr glühten, schwor ich mir: Ich werde dich behüten. ~Freiwild

                  Kommentar


                  Ich sehe das ähnlich.
                  Habe mir mit 14 überlegt, ob ich Buddhistin werde, meine Mutter hat es mir damals allerdings nicht erlaubt.
                  Trotz dessen, dass ich schon 14 war.
                  Dann habe ich jahrelang an einen Gott geglaubt, aber mit der Zeit ging das auch irgendwie.
                  Ich denk mir nur noch: Man weiß nicht, was nach dem Tod kommt.
                  Vielleicht das große Nichts, vielleicht das Paradies oder etwas anderes.
                  Ich bin davon überzeugt, dass kein lebender Mensch das je wissen wird, was danach kommt.

                  Kommentar


                    eine interessante Märchenfigur, und gleichzeitig eines der größten Übel der Menschheit.
                    Durch jede Antwort entstehen neue Fragen...

                    Kommentar


                      groß
                      Das Dümmste das mir bisher im Forum begegnet ist: Pronomendetektei
                      - und alle Sympathisanten mit ihren Zweitaccounts

                      https://knowyourmeme.com/memes/rent-free

                      Kommentar


                        Zitat von AlanSmithee Beitrag anzeigen
                        eine interessante Märchenfigur, und gleichzeitig eines der größten Übel der Menschheit.
                        Mhm, trifft zu.

                        Gott ist für mich nicht existent.

                        Kommentar


                          ... Alanis Morissette. #dogma

                          Kommentar


                            Ein Anker

                            Kommentar


                              Zitat von AlanSmithee Beitrag anzeigen
                              eine interessante Märchenfigur, und gleichzeitig eines der größten Übel der Menschheit.

                              erst schneidet sich "Jesus" die Haare ab, und jetzt auch noch Blasphemie? oO

                              Hier ein älterer post von mir:
                              Zitat von MarcMiuu Beitrag anzeigen
                              wäre der liebe Gott bei maedchen....

                              ...oder die liebe Göttin^^

                              Was könnte der Grund sein?

                              Die Frage kam mir vor paar Minuten...




                              Quietschpink macht lustig......Gucci Gucci, Prada Prada? xD Brzzz Brzzz?
                              Wenn Mädchen flennen, flenn ich mit. '-'
                              Stell’ Dir vor es geht...und keiner kriegt’s hin. (W. Neuss)
                              Was sitzt aufm Baum und winkt?... > Ein Huhu!... = LOL
                              Ich weiss, dass ich ein Rad ab habe. Aber guck doch mal, wie schön es rollt...? Huiiiii!
                              "Ich werde meinen nächsten Karneval nicht mehr erleben" (Karl Lauterbach zu Coronäh)
                              "Ohhh...Nooooo!?" (Jar Jar Binks)
                              The pen is blue. The pen is blue?! The GOD DAMN PEN IS BLUE!!!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X