Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eure Gedanken in diesem Moment - #4

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Das Arbeitszeitgesetz in Deutschland ist immer ein beliebtes Streitthema. Ich bin ja selber Arbeitgeber und in meiner Firma wird im gegenseitigen Einvernehmen das Arbeitszeitgesetz auch nicht immer strikt beachtet. Manchmal geht das Arbeitszeitgesetz auch an den realen Möglichkeiten vorbei: Wenn zum Beispiel eine Bäckereifachverkäuferin von morgens 6 Uhr bis 15 Uhr dienst hat, wie soll sie, wenn sie alleine in der Filiale arbeitet, ihre gesetzliche Pausenzeit(en) nehmen? Dan kann der Chef doch nicht jür die 15 oder 30 Minuten jeweils eine Ersatzkraft vorbeischicken und es ist auch nicht möglich an die Tür ein Schild zu hängen "15 Minuten Pause".
    Im Prinzip gibt es aber eine eiserne Regel: die Arbeitszeit von 10 Stunden darf nicht überschritten werden. Ausgenommen sind beispielsweise Noteinsätze wie z.B. Feuerwehr, Polizei und Ärzte.
    Ich würde damit auch nicht zum Arbeitgeber gehen und mich beschweren. Im Prinzip sollte es immer darauf hinauslaufen, dass einvernehmlich gehandelt wird: mal ist der Arbeitgeber großzügig, mal der Mitarbeiter. Gegenseitiges Verständnis hilft da weiter als jede Konfrontation, die letztendlich keinem nutzt. Es ist allerdings gut, wenn man als Arbeitgeber seine Rechte weiß und dass auch der Arbeitgeber weiß, dass man seine Rechte kennt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitszeitgesetz

    Kommentar


      Zitat von sanddorn Beitrag anzeigen
      Das Arbeitszeitgesetz in Deutschland ist immer ein beliebtes Streitthema. Ich bin ja selber Arbeitgeber und in meiner Firma wird im gegenseitigen Einvernehmen das Arbeitszeitgesetz auch nicht immer strikt beachtet. Manchmal geht das Arbeitszeitgesetz auch an den realen Möglichkeiten vorbei: Wenn zum Beispiel eine Bäckereifachverkäuferin von morgens 6 Uhr bis 15 Uhr dienst hat, wie soll sie, wenn sie alleine in der Filiale arbeitet, ihre gesetzliche Pausenzeit(en) nehmen? Dan kann der Chef doch nicht jür die 15 oder 30 Minuten jeweils eine Ersatzkraft vorbeischicken und es ist auch nicht möglich an die Tür ein Schild zu hängen "15 Minuten Pause".
      Im Prinzip gibt es aber eine eiserne Regel: die Arbeitszeit von 10 Stunden darf nicht überschritten werden. Ausgenommen sind beispielsweise Noteinsätze wie z.B. Feuerwehr, Polizei und Ärzte.
      Ich würde damit auch nicht zum Arbeitgeber gehen und mich beschweren. Im Prinzip sollte es immer darauf hinauslaufen, dass einvernehmlich gehandelt wird: mal ist der Arbeitgeber großzügig, mal der Mitarbeiter. Gegenseitiges Verständnis hilft da weiter als jede Konfrontation, die letztendlich keinem nutzt. Es ist allerdings gut, wenn man als Arbeitgeber seine Rechte weiß und dass auch der Arbeitgeber weiß, dass man seine Rechte kennt.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitszeitgesetz
      Arbeitsgesetz ist schön und gut, aber im Hotelbereich und erst recht im Catering, wo ich bei beiden als Temporärkraft arbeite, absolut nicht einhaltbar. Es ist da komplett normal, dass der Chef de Service bei nem Catering-Event von Anfang bis Schluss dabei sein Muss. Also von Aufbau bis Abbau. Da sind locker mal 16h rum. Dafür ist halt dann am nächsten Tag frei. Ähnlich in den Hotels, da sind die Schichten halt spontan. wenn der Event länger dauert kann man nun mal nicht einfach weggehen und finden "So ich hab jetzt schon zu lange gearbeitet, ich geh dann mal". Aber eben, ich komme praktisch nie auf 20h Arbeit pro Woche, da ich es ja nur als Nebenjob mache, da bin ihc manchmal ganz froh gehen die Schichten etwas länger, weil der Tag ist ja sowieso schon blockiert, da verdien ich dann auch lieber etwas mehr, als dass ich "nur" 8h Lohn kriege.
      Ich achte aber persönlich darauf, nie Schichten zu übernehmen die mehr als 12h gehen. Prinzipiell schaue ich auch, dass es wenn möglich sogar nur 10 sind, da ich einfach nicht so ne Stamina habe.

      Edit: Bei Temporärkräften kommt noch dazu, dass die Caterer keine Lust haben zwei Leute für jeweils 8h hintereinander anzufodern und beide einarbeiten zu müssen, wenn sie auch jemanden für 13/14h buchen könnten. Wir sind nämlcih auch nicht gerade billig.

      Kommentar


        Morgen wird es Ernst...

        Kommentar


          Heute einfach mal Spaß haben

          Kommentar


            Should I stay or should I go?

            (Also daheimbleiben oder in die Uni? )

            Kommentar


              So Teil 1 ist geschafft.

              Kommentar


                Zitat von Kuchenfee Beitrag anzeigen
                So Teil 1 ist geschafft.
                Erfolgreich hoffe ich. Dann gratuliere ich dir natürlich
                ------------

                Das Wetter ist trocken, die Muschi ist feucht,
                ich brauch' ein Nümmerchen, wie mir grad' deucht.

                Kommentar


                  So, leider schon der letzte Abend, aber es war geil und der nächste Urlaub kommt bestimmt, dann auch weiter weg...
                  Aber es winkt ja noch etwas verlockendes...

                  Kommentar


                    Warum traute sich der Handy Typ im Laden an kein HTC dran?
                    Mein letzter Urlaub in Tunesien war viel schöner als der in Donesien!
                    ________

                    Johann Wolfgang von Goethe neulich in einem Interview zur Coronakrise: "Von hier und heute geht eine neue Epoche der Weltgeschichte aus, und ihr könnt sagen, ihr seid dabei gewesen."

                    Kommentar


                      Ich glaub ich lass mich für die nächsten drei Jahre krank schreiben.
                      Voluptatis avidus magis quam salutis - Mortuus in anima curam gero cutis.

                      Kommentar


                        Heute war Nachbarschaftstagm supi unssere Nachbarschaft
                        Don't worry, I'm happy! Leute ohne Macke sind Kacke!

                        Kommentar


                          Zitat von Nayeela Beitrag anzeigen

                          Arbeitsgesetz ist schön und gut, aber im Hotelbereich und erst recht im Catering, wo ich bei beiden als Temporärkraft arbeite, absolut nicht einhaltbar. Es ist da komplett normal, dass der Chef de Service bei nem Catering-Event von Anfang bis Schluss dabei sein Muss. Also von Aufbau bis Abbau. Da sind locker mal 16h rum. Dafür ist halt dann am nächsten Tag frei. Ähnlich in den Hotels, da sind die Schichten halt spontan. wenn der Event länger dauert kann man nun mal nicht einfach weggehen und finden "So ich hab jetzt schon zu lange gearbeitet, ich geh dann mal". Aber eben, ich komme praktisch nie auf 20h Arbeit pro Woche, da ich es ja nur als Nebenjob mache, da bin ihc manchmal ganz froh gehen die Schichten etwas länger, weil der Tag ist ja sowieso schon blockiert, da verdien ich dann auch lieber etwas mehr, als dass ich "nur" 8h Lohn kriege.
                          Ich achte aber persönlich darauf, nie Schichten zu übernehmen die mehr als 12h gehen. Prinzipiell schaue ich auch, dass es wenn möglich sogar nur 10 sind, da ich einfach nicht so ne Stamina habe.

                          Edit: Bei Temporärkräften kommt noch dazu, dass die Caterer keine Lust haben zwei Leute für jeweils 8h hintereinander anzufodern und beide einarbeiten zu müssen, wenn sie auch jemanden für 13/14h buchen könnten. Wir sind nämlcih auch nicht gerade billig.
                          Wie das Dein Arbeitgeber gebacken kriegt ist egal - aber das Arbeitszeitgesetz ist einzuhalten. Und da ist bei spätestens 10 Stunden Schluss.
                          Ein Tipp beim Gewerbeaufsichtsamt und Dein Chef kann von Glück sagen, wenn sie den Laden dann nicht sofort schließen.

                          Kommentar


                            Zitat von sanddorn Beitrag anzeigen
                            Wie das Dein Arbeitgeber gebacken kriegt ist egal - aber das Arbeitszeitgesetz ist einzuhalten. Und da ist bei spätestens 10 Stunden Schluss.
                            Ein Tipp beim Gewerbeaufsichtsamt und Dein Chef kann von Glück sagen, wenn sie den Laden dann nicht sofort schließen.
                            Dann könnte jedes Hotel dichtmachen. Und jeder Caterer. Da sind, wie bereits gesagt, bis zu 15h Schichten normal.
                            Ich nehme an du gehst nicht vom Gastro aus, wenn du von höchstens 10h redest? Im Gastro sind in der Schweiz nämlich 14h erlaubt und zusätzlich dann noch die Überstunden.

                            Kommentar


                              Ich gehe vom deutschen Arbeitszeitgesetz aus, weil hier die meisten User ja aus Deutschland stammen.
                              Das schweizer Arbeitszeitrecht ist weniger arbeitnehmerfreundlich als das deutsche.
                              Hotels und Caterer müssen dann ihre Arbeit anders organisieren. Aber offensichtlich ist es für sie bequemer, bis zu 15 Stunden-Schichten zu planen - billiger wird es für den Hotelier und Caterer nicht. Es sei denn, er bezhlt seine Leute nicht korrekt.

                              In meinem Betrieb geht alles ganz harmonisch in der Hinsicht. Ich kontrolliere nur die wöchentliche Arbeitszeit. Jeder kann weitgehend selber festlegen, wann und wie er arbeitet.
                              Wir sind ein gut eingespieltes Team, da klappt das auch ohne detaillierte Regelungen gut. Jeder weiß, was er zu tun hat und weiß auch, dass wir alle voneinander abhängen.
                              "Wir ziehen alle am selben Strang", um einen beliebten Spruch zu zitieren, wobei ich aber dann stets hinzufüge "und alle in die gleiche Richtung".


                              Kommentar


                                Zitat von sanddorn Beitrag anzeigen
                                Ich gehe vom deutschen Arbeitszeitgesetz aus, weil hier die meisten User ja aus Deutschland stammen.
                                Das schweizer Arbeitszeitrecht ist weniger arbeitnehmerfreundlich als das deutsche.
                                Hotels und Caterer müssen dann ihre Arbeit anders organisieren. Aber offensichtlich ist es für sie bequemer, bis zu 15 Stunden-Schichten zu planen - billiger wird es für den Hotelier und Caterer nicht. Es sei denn, er bezhlt seine Leute nicht korrekt.

                                In meinem Betrieb geht alles ganz harmonisch in der Hinsicht. Ich kontrolliere nur die wöchentliche Arbeitszeit. Jeder kann weitgehend selber festlegen, wann und wie er arbeitet.
                                Wir sind ein gut eingespieltes Team, da klappt das auch ohne detaillierte Regelungen gut. Jeder weiß, was er zu tun hat und weiß auch, dass wir alle voneinander abhängen.
                                "Wir ziehen alle am selben Strang", um einen beliebten Spruch zu zitieren, wobei ich aber dann stets hinzufüge "und alle in die gleiche Richtung".

                                Das funktioniert nur, wenn jeder immer die gleichen Aufgaben, am gleichen Ort hat. Ich arbeite immer an anderen Events in unterschiedlichen Städten, da muss man jedesmal aufs neue eingewiesen werden, wo die Abräumstation ist usw. Ich habe auch nicht jedesmal die gleiche Aufgabe. Manchmal bin ich Hostesse, manchmal an der Garderobe und manchmal Kellnerin mit und ohne einkassieren.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X