Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Minimalismus, weniger besitzen, einfacher leben.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #46
    Zitat von OEC_163_Transalpin Beitrag anzeigen
    Na, also soooo schlimm ist es dann auch nicht mit mir
    Du hast auf mich halt nie so den Eindruck gemacht als wärst du ein Mensch der sich mal Dinge gönnt oder.. ähm... Spaß hat.

    Kommentar


      #47
      Zitat von Aspartam Beitrag anzeigen
      Du hast auf mich halt nie so den Eindruck gemacht als wärst du ein Mensch der sich mal Dinge gönnt oder.. ähm... Spaß hat.
      Naja, zwischen "gönnen" und "sinnlos Geld ausgeben" liegen halt doch einige Welten Auch wenn es natürlich Ansichtssache ist, wo das eine aufhört und das andere beginnt, aber das ist ja immer so.

      Spaß haben kann man ja auch auf mehr oder weniger sinnvolle Art. Statt sein Geld zu versaufen, einfach mal durch's Land fahren. Habe ich mehr von

      Kommentar


        #48
        Okay ich tu mich so verdammt schwer damit die richtige Balance zu finden zwischen "kein Messi sein der jeden unnötigen Bullshit aufhebt" und "keine unnötigen Anschaffungen machen und wenig Müll produzieren". Ich heb so viel Zeug auf um es später wiederzuverwenden, was ja eigentlich per se nicht schlecht ist, aber manchmal ist es schwer zu erkennen was man tatsächlich nochmal brauchen könnte und was mein alter innerer Messi einfach nicht loslassen will. Ich hab soooo viele Plastiksackerl und Gläser und Kartons und andere Verpackungen daheim rumfliegen. Einerseits super weil ich niemals sowas wie Müllsäcke oder Tupperware kaufen muss, aber andererseits hab ich auch das Gefühl es wird immer mehr und mein halbes Inventar besteht aus Sachen die ich nicht wegschmeiße weil "ich sie ja nochmal brauchen könnte und das sonst verschwenderisch wär". Ugh.

        Andererseits verwende ich aber auch tatsächlich viel wieder, und bin sehr kreativ darin mir Dinge selbst zu basteln die ich früher teurer gekauft hätte. Zum Beispiel musste ich meine Lautsprecher irgendwie entkoppeln weil sie direkt auf dem Boden gestanden haben und der mächtig mitvibriert hat wenn ich Klavier gespielt hab, also hab ich mir kleine Sockel dafür gebaut die zu 90% aus dem Verpackungsmaterial bestehen in dem die Dinger ursprünglich gekommen sind. Und anstatt mir im 1€-Shop diese kleinen Plastikkörbe oder -boxen zu kaufen in denen man sein Zeug organisiert, hab ich mir einfach aus der Arbeit gratis Kartons in allen möglichen Größen mitgenommen. Das ist generell ein Tipp den ich jedem hier geben kann: Euer Supermarkt ums Eck schmeißt jeden Tag zig über zig Kartons weg. Wenn ihr irgendeine Box braucht, egal in welcher Größe, um irgendwas zu organisieren oder zu transportieren, fragt einfach ob ihr euch eine von den leeren Schachteln mitnehmen dürft. Normalerweise werden die immer ja sagen, weil sie's sowieso nur wegschmeißen würden (außer es handelt sich um sehr hochwertige Kartons oder Holzkisten die evtl. in der Filiale wiederverwendet oder an die Zentrale zurückgeschickt werden).
        Außerdem zwei einfache und lächerlich billige Gegenstände aus denen man so ziemlich alles im Haushalt bauen kann was das Herz begehrt: Stoffsackerl (einfache unbedruckte Baumwolltragetaschen gibt's z.B. bei Tedi für unter 1€ pro Stück, oder man kauft sie gleich im Internet in der Großpackung noch billiger), und Ikea Knagglig Kisten.
        Ich schwör ich hab mein halbes Mobiliar aus Knaggligs gebaut. Knaggligs im Regal als Organisationshilfe, Knaggligs als Regal wenn man sie stapelt, Knaggligs mit Rollen unten dran geschraubt als drehbarer Waschbeckenunterschrank, gestapelte Knaggligs (auch mit Rollen dran) mit Baumwollsackerl drin als Wäschekörbe, Knaggligs als Blumenständer, Knaggligs als Nachtkästchen, Knaggligs als Sessel, Knaggligs als Kabelbox um die hunderttausend Kabel zu verstecken die aus meinem Klavier rauskommen, und gestapelte Knaggligs als Mini-Recyclingstation (eine Box für Altpapier, eine für Metalldosen usw.).
        Aus den Baumwollsackerln werden fix Wäschesäcke, Aufbewahrungshilfen, Kissenüberzüge, dekorative Hüllen für alles Unansehnliche (bei mir z.B. Badmülleimer, alte Blumentöpfe, Damenhygieneprodukte), wiederverwendbare Einkaufstaschen (duh), Schubladeneinlagen um z.B. Socken und anderes Kleinzeug zu trennen, gepolsterte Sesselauflagen blahblahblah. Wenn sie mal dreckig werden schmeißt man sie einfach in die Waschmaschine und gut ist.
        Ich glaub ich könnte ein ganzes Haus nur mit Knaggligs und Stoffsackerl einrichten wenn's drauf ankäme und ich Bock hätte jemandem was zu beweisen.
        Don't mind me ich schreib hier nur Endlos-Monologe weil ich noch nicht ins Bett gehen will.

        Kommentar


          #49
          Ich kann mit Minimalismus nichts anfangen. Ich habe zwar zigtausend Dinge, die ich nicht mehr benutze, kann mich aber auch nicht davon trennen. Die landen dann bei mir im Keller oder auf dem Dachboden und in Schubladen.

          Kommentar


            #50
            Also von meinen CDs und meiner Kleidung würde ich mich nicht trennen.
            Abgesehen davon brauch ich auch nicht viel.
            Das meiste Geld gebe ich für meine Freundin aus. Der schenk ich dann ein neues Smartphone z.B, und lade sie oft zum Essen aus.
            Gerade habe ich ihr Lautsprecher für den Laptob gekauft.
            Und ich schenk ihr auch noch Geld, damit sie sich was zu Essen kaufen kann und so.
            Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. Voltaire

            Kommentar


              #51
              Ich denke dass ich mir nicht viel unnötigen kram kaufe aber das was ich hab schmeiß ich auch so schnell nicht weg.

              Kommentar


                #52
                Ich versuche darauf zu achten, dass ich nur Sachen besitze, die ich mag und/oder die ich brauche und sich nicht zu viel Ramsch ansammelt.

                Kommentar


                  #53
                  beinhaltet das eigentlich auch lebensmittel? also nur dahaben was man unmittelbar braucht

                  weil ich bin die reinkarnation einer omma die noch den krieg miterlebt hat und brauche immer konserven für minimum 2 monate im haus
                  und wer kann schon widerstehen wenn das superflauschige toilettenpapier im angebot ist, würde schon daran scheitern

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X