Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vorschriften mit 18 ???

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Vorschriften mit 18 ???

    Hallo an alle!
    Ich wollte mal fragen, ob ich euch mit 18 noch Vorschriften von euren Eltern machen lassen würdet, weil ihr noch dort wohnt. Was würdet ihr euch vorschreiben lassen? Was nicht?

    GlG!

    #2
    Vorschriften machen Lassen, ist etwas doof gesagt, aber es ist halt klar, dass man aufeinander acht gibt und nicht das Zusammenleben stört, sprch nicht ständig Parties und wenn dann fragen obs ok ist, im Haushalt mithelfen... Wirklich Vorschriften habe ich keine, das meiste versteht sich von selbst.

    Aber es ist auch die Frage worum es geht, in den Ausgang gehen, oder um die Schule, oder mitzahln, wenn man in der Asubildung ist. Auf was meinst du es den bezogen?

    Kommentar


      #3
      Es sind eher keine Vorschriften mehr sondern Dinge auf die man sich einigt.

      Kommentar


        #4
        Zitat von ChriWa Beitrag anzeigen
        Hallo an alle!
        Ich wollte mal fragen, ob ich euch mit 18 noch Vorschriften von euren Eltern machen lassen würdet, weil ihr noch dort wohnt. Was würdet ihr euch vorschreiben lassen? Was nicht?
        GlG!
        Das hat mit dem Alter nichts zu tun, sondern miot der Wohnsituation und wenn du unbedingt ausschliesslich nach deinen eigenen Vorstellungen leben willst, dann solltest du dir schleunigst eine eigene Wohnung suchen.

        Ich selber wohne nicht mehr bei meinen Eltern, sondern in einer WG. Aber selbst da gibt es Vorschriften, an die ich mich zu halten habe. Das sind eben die Bedingungen dafür, dass ich dort wohnen kann.
        In der Sonne der untergehenden Kultur werfen selbst Zwerge lange Schatten - Karl Kraus

        Kommentar


          #5
          Zitat von Die_Lotta Beitrag anzeigen
          Das hat mit dem Alter nichts zu tun, sondern miot der Wohnsituation und wenn du unbedingt ausschliesslich nach deinen eigenen Vorstellungen leben willst, dann solltest du dir schleunigst eine eigene Wohnung suchen.

          Ich selber wohne nicht mehr bei meinen Eltern, sondern in einer WG. Aber selbst da gibt es Vorschriften, an die ich mich zu halten habe. Das sind eben die Bedingungen dafür, dass ich dort wohnen kann.
          Sehe ich auch so.Meine Eltern finanzieren mir zudem Studium und Wohnung, da gibt es eben einige Kompromisse die ich einzugehen habe wenn das so bleiben soll und das ist für mich auch so in Ordnung. Wenn ich zuhause zu Besuch bin halte ich mich dort an die Regeln. Ich will ja auch, dass meine Gäste (und sei das jetzt Familie oder wer anders) an diverse Regeln halten (Schuhe ausziehen im Flur, Balkontür schließen, in der Küche nicht rauchen etc).

          Kommentar


            #6
            Naja... Es heisst ja immer mit 18 kann man machen was man will. Aber das geht natürlich nicht wenn man noch Zuhause wohnt.
            Da muss man eben Rücksicht nehmen, sich an gewisse Grundregeln halten. vieleicht mal den Müll raus bringen oder abwaschen.
            Evrl. etwas Geld zum Haushalt zuschiessen etc.

            Was anderes ist es natürlich wenn die Eltern einen entmündigen wollen.
            z:b darüber bestimmen wollen ob oder wenn ja welchen Freund man haben wil.
            Einem Sex vor der Ehe verbieten wollen oder Stubenarrest erteilen etc.

            Wenn der Spruch: "Solange du du deine Füsse unter meinem Tisch hast tust du was ich sage" fällt. dann nichts wie raus da.


            Für alles zu haben, aber zu nichts zu gebrauchen.

            Kommentar


              #7
              Ja, sehe ich auch so, wenn ich wo wohne oder zu Besuch bin, halte ich mich an die dortigen Regeln.
              Wenn man alleine wohnt, muss man sich auch an Regeln halten, sofern man Nachbarn hat.
              Zuletzt geändert von lost-boy; 12.12.2017, 13:38.
              Kann Spuren von Erdnüssen, Ironie und Unsinn enthalten.

              Kommentar


                #8
                Vorschriften würde ich nicht akzeptieren, aber wenn man zusammen wohnt, ist es natürlich klar, dass man aufeinander Rücksicht nimmt und bestimmte Vereinbarungen einhält.

                Kommentar


                  #9
                  Ich denke etwas Rücksicht ist doch schon im Alltag normal
                  in so fern kommt es drauf an

                  Kommentar


                    #10
                    Ich werde in wenigen Monaten 18 Jahre und denke nicht, dass es dann einen Unterschied geben wird. Ich fühle mich selbst noch als Kind, daher habe ich auch kein Problem damit, wenn meine Eltern mich nicht als erwachsen sehen.
                    Natürlich kommt es darauf an, worum es geht. Ich hätte etwas dagegen, wenn meine Eltern mir vorschreiben würden, dass ich um Punkt 21 Uhr im Bett sein muss oder mir eine Stunde vor dem Essen verbieten, Süßes zu essen. So was muss auch unter 18 nicht mehr sein, mit 14 z.B., solange man nicht z.B. übertreibt, in der Schulzeit nie vor Mitternacht ins Bett gehen würde oder so.
                    Bei mir ist es so, dass meine Eltern, seit meine Mutter vor 5 Jahren Zwillinge bekommen hat, mich eher als "die Große" sehen und mir mehr zutrauen. Das bedeutet nicht, dass ich alles darf, was ich will, aber mir wird nicht jede Kleinigkeit vorgeschrieben.
                    Ich nutze auch nicht jede Freiheit aus, die mir meine Eltern lassen würden, z.B. habe ich die Angewohnheit, wenn ich mich mit einer Freundin treffen will, immer zu fragen "Kann ich am Samstag zu xy?" anstatt einfach Bescheid zu sagen, obwohl meine Mutter gesagt hat, dass ich nicht extra fragen muss, Bescheidsagen genügt. Genauso habe ich immer das Gefühl, ich müsse spätestens dann ins Bett, wenn das erste Elternteil schlafen geht, obwohl meine Mutter mir nun wirklich nicht vorschreiben würde, dass ich genau wie sie manchmal vor 21:30 Uhr schlafen gehe, nur weil sie mal sehr müde ist.

                    Kommentar


                      #11
                      Wenn die Vorschriften einen gewissen Sinn machen, würde ich mich auf jeden Fall daran halten. Wenn es meiner Meinung nach einfach lächerlich ist, wäre ich mit meinen Eltern darüber reden & versuchen, ihre Gründe zu verstehen. Falls ich dann immer noch keinen Sinn dahinter sehe, kommt es wohl auf die genauen Umstände an & worum es dabei geht, wie wichtig mir das ist usw.

                      Kommentar


                        #12
                        Ich bin nun 21 1/2 und ich geht jede Wette ein ich hab heute weniger Freiheiten als z.b. mit 16. Klar ich kann tun und lassen was ich will. sofern es im Rahmen des Gesetzgebers und der Hausordnung liegt... also bin ich schon wieder eingeschenkter... weil egal was ich tue, es hat alles Konsequenzen. sprich ich bin keine 16 mehr damals war ich unter dem Jugendstrafrecht und das sah vor dass wenn man ein scheiß gemacht hat nicht direkt weggesperrt wird. heute bin ich unter dem Erwachsenen Strafrecht und das sieht vor wenn ich ein scheiß gemacht hab werde ich weggesperrt.
                        Also für Heranwachsende mag es so aussehen das ab 18 das grosse Leben beginnt und all die tollen sachen die man dann tun kann wie Autofahren, alleine ins Auslandfahren, harten Alkohol trinken, Abstimmen, bis nachts um 02.00 Uhr aufbleiben etc klar kann ich alles tun, nur nehmen wir das nachts bis 2uhr wachbleiben, meine mama sagt mir nicht wenn ich ins bett soll da bin ich alt genug das ich das selbst bestimmen kann nur wenn ich am tag drauf dann halb tod bin und keine leistung erbring, bin ich mein Job eher früher als später los was wiederum konsequenzen mitsich zieht das ich mein leben nicht mehr finanzieren kann also wirklich freier ist man mit 18 nicht.
                        Oder mit 16 in der Schule hast die Periode ach da schwänzen wir mal den Sport... ich hab 0 bock drauf easy und das ist die perfekte ausrede um da nicht hinzugehen weil kontrollieren können sies ja nicht ausser sie machen sich selbst strafbar. also müssen sie es einfach hinnehmen. und heute... Ich hab 1x mit 17 in der Ausbildung meine Periode als grund angegeben etwas nicht tun zu wollen... darauf wurde mir aufgezeigt was ich die Firma alles kann, und hier für alle die selben regeln und Pflichten herschen und für Frau Noemi da keine ausnahme gemacht wird.

                        Also zusammengefast, U18 ist man vll so von sich aus betrachtet gegenüber Ü18 jährigen eingeschrenkter, nur Ü18 zieht alles konsequenzen mit sich, jede entscheidung jedes handeln hat konsequenzen... wenn man damit umgehen kann easy wenn man das risiko nicht eingehen will das sich die negativen konsequenzen bemerkbar machen dann denkt man dann zurück oh wie schön war das U18... da konnte man tun und lassen was man will ohne das einem dauernd leute auf die Finger schauen.
                        Zuletzt geändert von Noemi96; 05.01.2018, 04:16.

                        Kommentar


                          #13
                          Ich bin zwar noch lange nicht 18, aber es ist eigentlich logisch, dass sich nicht nur wegen so einem Geburtstag und einer anderen Zahl alles ändert. Natürlich werden die Eltern einem mit 18+ nicht mehr sagen, dass man um Punkt 22 Uhr im Bett sein muss oder naschen vor dem Essen verbieten. Aber sie sind und bleiben die Eltern. Wenn man ein gutes Verhältnis zu ihnen haben will, sollte man nicht gerade am 18. Geburtstag aufspringen, sich über alle Regeln hinwegsetzen und schreien, dass sie einem nichts mehr zu sagen haben.

                          Das ist aber sicherlich in jeder Familie anders. Ich persönlich sehe das Alter jetzt nicht so wichtig und solange ich mich als das Kind meiner Eltern fühle (was sich nicht einfach ändern wird, nur weil ich Geburtstag habe), finde ich es selbstverständlich, dass sie mir etwas zu sagen haben - zumindest meine Mutter. Was mein Vater sagt, ist ziemlich oft das Gegenteil von ihrer Meinung, aber das war schon immer so und ich stehe seit ich denken kann, immer eher auf der Seite meiner Mutter.

                          Davon abgesehen habe ich einen jüngeren Bruder und bin dagegen, irgendwelche Sonderbehandlungen zu bekommen, bloß weil ich 2 Jahre älter bin. Also solange er noch nicht 18 ist, würde ich gar nicht wollen, dass ich irgendwie "speziell" bin und alles darf.

                          Kommentar


                            #14
                            Wenn man 18 wird hat man so ein bestimmtes Bild im Kopf: "Jetzt darf ich endlich machen was. ich. will."
                            Nichts da. Meine Ma sagt sowohl meiner Sis als auch mir immer wieder: "Solange ihr nicht euer eigenes Geld verdient und auf eigenen Beinen stehen könnt, seid ihr nicht frei." Und das stimmt ja auch. Wenn du mit 18 oder 19 nicht schon entweder eine Ausbildung hast oder fest eingestellt bist, kannst du das mit der Freiheit vergessen, weil du immer noch auf deine Eltern angewiesen bist. Von dem her kannst du nicht wirklich verlangen, alles alleine entscheiden zu dürfen.
                            Ich bin jetzt zwar auch von zuhause ausgezogen (vorerst), aber ich lass mir immer noch von meiner Ma dazwischen quatschen. Zumindest bei Geldangelegenheiten und stuff. Sie finanziert teilweise mein Zeug (Uni, Taschengeld, usw). Aber sie hat mir nichts mehr zu sagen, wenn's um andere Leute geht. Ich treffe mich, mit wem ich will. Ich gehe hin, wohin ich möchte. Solange ich ihr das Leben nicht schwerer mache als nötig, lässt sie mir freien Lauf. Aber ich zicke jetzt auch nicht mehr so viel wie früher. Da wollte ich frei sein. Jetzt bin ich froh, wenn ich nicht alles alleine entscheiden muss.
                            How many humans do I have to sacrifice in order to get a pet dragon?

                            Kommentar


                              #15
                              Vorschriften muss man sich mit 18 keine mehr machen lassen, man kann auch die Koffer packen, sein eigenes Geld verdienen und von zuhause ausziehen
                              Aber ich denke mir, immer wenn man mit Menschen zusammen lebt, muss man sich bezüglich mancher Dinge einigen. Und Streit kommt auch hin und wieder vor. Und zwar ganz egal, ob man nun gemeinsam mit den Eltern, in einer WG oder zusammen mit dem Partner wohnt. Soziale Regeln sind notwendig, aber ich finde, sie sollten nach Möglichkeit auf Augenhöhe ausdiskutiert werden.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X